Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 12.03.2015

"Moulin Rouge" zum Anbeißen

Die Wintersorten haben ausgedient, nun locken süße Frühlingsboten wie "Moulin Rouge", "Provence", "Violette" und "La Vie en Rose" in die Macaronmanufaktur nach Perchtoldsdorf.

Themen:
Bild Macaronmanufaktur Shop.jpg
Ein farbenfroh fruchtiges Frühlingssortiment erwartet die Gäste in der Macaronmanufaktur in Perchtoldsdorf (© Wolfgang Rada, www.orange-foto.at)

Es ist zwar nicht der Eiffelturm, doch immerhin ein imposanter mittelalterlicher Wehrturm, in dessen Nähe es sich die Macaronmanufaktur vor gut einem Jahr in Perchtoldsdorf gemütlich gemacht hat. Ebendort zaubert Neobäckerin Ursula Palfalvi mit einem kleinen Team in reiner Handarbeit bis zu 1.500 Stück Macarons pro Tag. Die französische Gebäckspezialität wird aus Mandeln, Eiweiß, Staubzucker und erlesenen farb- und geschmackgebenden Zutaten hergestellt. In die Manufaktur locken sogar Workshops, bei denen man in die süßen Geheimnisse eingeweiht wird.

Bild Macaronmanufaktur Jour du Macaron Palfalvi PR.jpg
Macaronmanufaktur-Chefin Ursula Palfalvi (© Wolfgang Rada, www.orange-foto.at)

Den Frühlingsbeginn zelebriert die Manufaktur vor den Toren Wiens nun nach dem Vorbild Frankreichs mit einem "Jour de Macaron": Am 20. März werden ab 13 Uhr Sekt und französische Häppchen gereicht; an diesem Tag gibt es einen 20prozentigen Frühlingsrabatt auf Dreier- und Sechserschachteln Macarons.

Auf die warme Jahreszeit stellt sich diese besondere Konditorei mit blumig fruchtigen Kompositionen ein: Es wird Macarons in den Frühlingssorten mit Eierlikör, Erdbeeren, Rhabarber und Rosen geben. Als Limited Edition locken etwa die Sorten "Moulin Rouge", "Provence", "Violette" oder "La Vie en Rose".

Infos: "Jour de Macaron", Freitag, den 20. März, ab 13 Uhr; www.macaronmanufaktur.at

Bild Macaronmanufaktur Frühlingssorten.jpg
So süß schmeckt der Frühling in der Macaronmanufaktur (© Wolfgang Rada, www.orange-foto.at)
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus