Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 05.12.2017

Der Schwanensee brodelt!

Auf Zehenspitzen und mit einem Augenzwinkern kommen ernste Themen wie Homophobie und Apartheid in Dada Masilos Interpretation von "Schwanensee" daher – am 8. Dezember 2017. Es gibt nur noch Restkarten!

Nur noch Restkarten!

Weiße Tutus, eine romantische Liebesgeschichte und viel Grazie besitzt auch Dada Masilos Interpretation. Doch der Shootingstar der südafrikanischen Tanzszene denkt Tschwaikowskis Klassiker weiter; sie schlägt eine Brücke in die Gegenwart, vielleicht sogar ein Stück in die Zukunft. Neu ist etwa, dass Prinz Siegfried sich für die Jungs der Truppe zu interessieren scheint … Homophobie und Apartheid rücken auf Zehenspitzen in den Fokus; die Dance Factory Johannesburg bringt am 8. Dezember 2017 eine humorvolle Performance in das Festspielhaus St. Pölten.

In Dada Masilos "Schwanensee" wird zu Kompositionen von Tschaikowski, Saint-Saëns, Pärt und Reich nicht nur getanzt; es wird auch gesungen und gesprochen. Denn: "Südafrikaner vokalisieren alles", erklärt Masilo. Ihr Credo zur Interpretation von Weltklassikern: "Die Geschichten aus der romantischen Kiste herausholen und sie mit Themen ausstatten, die alle interessieren."

Die vielfach preisgekrönte Tänzerin und Choreographin zeichnet außerdem für die Kostüme verantwortlich; die Künstlerin lädt im Anschluss an die Aufführung zum Publikumsgespräch (zuvor: Einführung ab 18.30 Uhr mit Susanne Zellinger)

Info
Freitag, 8. Dezember, 19.30 Uhr (Einführung ab 18.30 Uhr)
Großer Saal, Festspielhaus
www.festspielhaus.at

Dada Masilos "Schwanensee"
Bild 2017_12_08_Schwanensee_Dada_Masilo_2_(c)John Hogg.JPG
(© John Hogg)
Bild 2017_12_08_Schwanensee_Dada_Masilo_1_(c)John Hogg.jpg
(© John Hogg)
Bild Dada Masilo_Swan Lake_1 (c) John Hogg.JPG
(© John Hogg)
Bild 2017_12_08_Schwanensee_Dada_Masilo_3_(c)John Hogg.JPG
(© John Hogg)
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus