Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 16.01.2018

Wo liegt die Wahrheit?

Ein Jugendvideo wird zur Kriminalgeschichte: Das preisgekrönte „Theater Jugendstil“ knüpft sich 2018 den hochbrisanten Hype um „Smack Cam“ vor.

Bild 1712_N_Kultur_Theater Jugend1.jpg
K)EIN SPASS. Kritisch und trotzdem mit Witz wird das Phänomen „Smack Cam“ im gleichnamigen Stück hinterfragt. Im Bild: Bernhard Georg Rusch, Susanne Preissl, Sabrina Rupp (© Sophie Berger)

Ein Faustschlag für mehr Klicks, Blut für mehr Aufmerksamkeit. „Smack Cam“ heißt das Phänomen, das unter Jugendlichen längst bekannt ist. Aus gestellten Szenen aus Spaß wurden plötzlich furchterregende Clips: Reale Gewalttaten werden mit dem Smartphone gefilmt und anschließend auf sozialen Medien geteilt. Große mediale Aufmerksamkeit erlangt im Vorjahr ein Prügelattacken-Video aus Wien, das 4,5 Millionen Klicks erreicht: Einem Mädchen wird dabei der Kiefer gebrochen …


Das niederösterreichische „Theater Jugendstil“ knüpft sich seit Jahren ehrgeizig Themen vor, die die Jugend bewegen. Die Vision: „Wir wollen Theater mit Stil machen, das im Spannungsfeld zwischen Kunst, Aufklärung und Unterhaltung funktioniert“, beschreibt Susanne Preissl, die 2011 gemeinsam mit Sophie Berger den Verein gründete. Seither produzierte das Duo unter anderem ein Bühnenstück zum Thema Radikalisierung von Jugendlichen („Der freie Fall“), zu Castingshows („Creep“) oder zur Berufsauswahl („Hot Jobs“). Anfang Jänner wagt man die Auseinandersetzung mit dem eingangs beschriebenen Trend: Premiere für „Smack Cam“ ist am 29. Jänner 2018 in Bruck an der Leitha, anschließend tourt das Ensemble durch Niederösterreich und Wien.
Außer Kontrolle. Der Inhalt ist eine Kriminalgeschichte aus der Feder von Raoul Biltgen, Regie führt Christian Himmelbauer. Drei Akteure erzählen dabei den Hergang eines Smack Cam-Vorfalls, der total aus dem Ruder läuft. Drei Figuren, drei Perspektiven – und wo liegt die Wahrheit? Am Ende ist das Publikum gefragt …


„Es ist richtig schwer Theater für Jugendliche zu machen, weil Jugendliche schwer zu begeistern sind“, weiß Produzentin Sophie Berger. „Wir wählen einen Zugang mit Musik, Charme, Humor und Selbstironie – und bekommen bisher sehr positives Feedback von den Jugendlichen.“ Nicht nur von ihnen: 2015 erhielt „Theater Jugendstil“ den Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich in der Sparte „Darstellende Kunst“ für besondere Leistungen im Jugendtheaterbereich. Die Non-Profit-Organisation finanziert sich durch Förderungen und private Sponsoren.

Bild 1712_N_Kultur_Theater Jugend.jpg
EHRGEIZIGES DUO. Produzentinnen Susanne Preissl (l.) und Sophie Berger (© Theater Jugendstil)

„Smack Cam“

Niederösterreich-Premiere:
29. Jänner 2018, 09 Uhr, Stadttheater Bruck/Leitha, Raiffeisengürtel 43.
Wien-Premiere: 02. März 2018,
19 Uhr, Akzent Theater, Theresianumgasse 18, 1040 Wien.
Weitere Schülervorstellungen mit öffentlichem Restplatzkontingent im Jänner und Februar 2018 in NÖ.
Nähere Infos:
www.jugendstil-theater.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus