Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 27.06.2016

Servus Peter!

Acht Gründe, warum Peter Grimberg das Musical auf Österreichs Bühnen bringt

Bild ServusPeter_0335.jpg
(© Michael Maritsch, Attersee-Wien-Salzburg, www.m-maritsch.jimdo.com)

Hommage an Peter Alexander 

Ich komme aus dem Rock’n Roll, habe mit Elvis Presley und Dean Martin angefangen. 2009 habe ich ein Album mit den schönsten Filmmelodien von Peter Alexander aufgenommen und ihm dieses Band geschickt. Auch seine Fanclub-Leitung war wahnsinnig begeistert und sagte, dass ich der erste sei, der so nahe ans Original rankommt. Ich bin seitdem ganz nahe an seiner Familie dran, seine Haushälterin Eva ist eine meiner größten Fans und die Fanclub-Leitung von Peter Alexander leitet seit fünf Jahren meinen Fanclub – somit konnten viele alte Fans des Künstlers wieder aktiviert werden. 

Peter, der Showmaster 

Eine große Samstag-Abend-Familienshow, wie die von Peter Alexander, wäre mein ganz großes Ziel. Ich führe schon Verhandlungen mit diversen Fernsehanstalten – aber ich möchte nicht gleich die ganz große Show produzieren. Ich habe ein kleineres Format geschrieben, die gute Abendunterhaltung in einem 45-Minuten-Format.

Meine Heimat Österreich 

Ich bin so was von stolz, Österreicher zu sein, ich genieße hier jede Stunde und habe mittlerweile vor den Toren von Steyr, in Behamberg, ein kleines Häuschen. Wann immer wir können, verbringen wir dort unsere Zeit.

Die große Peter Alexander-Gala

Viele meiner Kollegen, Dagmar Koller, Peter Kraus, Marianne und Michael, Daniel Serafin, Claudia und Stefan Effenberg, haben sich angesagt. Ich glaube, meine Mutter wäre sehr stolz, wenn sie das noch erlebt hätte, dass sich mein Traum nun erfüllt hat. Ich werde Tränen in den Augen haben, denn meine Mutter ist sehr früh, mit 57 Jahren gestorben.

Schicksalsstunden

Meine Frau Eva und ich sind seit über 30 Jahren verheiratet, diese lange Zeit schweißt sehr zusammen. Eva ist immer dabei, kümmert sich um die Garderobe und die Verköstigung der Künstler – kurz, sie ist die gute Seele hinter den Kulissen. 

Auch meine Eltern sind durch alle Höhen und Tiefen gegangen und haben uns damit einiges vorgelebt. Nun ist meine Mutter sehr tragisch ums Leben gekommen, sie wurde überfahren, und mein Vater hat sich zwei Jahre später aufgegeben, er konnte nicht mehr weiterleben. Als meine Mutter starb, kam die Polizei als Erstes zu mir, und ich hatte die furchtbare Aufgabe, es meinem Vater und meinen Geschwistern zu sagen. Das zu überwinden und nahezu täglich auf der Bühne zu stehen und strahlen zu müssen – dazu habe ich sechs Jahre und gute Psychologen gebraucht. Parallel dazu hat meine Tochter mit elf Jahren einen Schlaganfall infolge eines Hirntumors erlitten und war seitdem halbseitig gelähmt. Diese drei Jahre waren von harten Schicksalsschlägen geprägt.

Glück ist mehr als Erfolg

Fünf Jahre später konnte ein Spezialist ihren Tumor entfernen, aber die Lähmung ist geblieben. Ich glaube, ich bin deswegen so bodenständig und glücklich geworden – und kann jedem nur sagen: Seid froh, wenn ihr gesund seid, denn aus jeder Misere kommt man wieder raus, wenn man zwei gesunde Hände hat. Die Menschen vergessen allzu oft, was es bedeutet, dieses Glück zu haben, es bedeutet viel mehr als jedes Geld oder der Erfolg. Heute freue ich mich über den Sonnenschein, aber genauso über Schnee und Regen, denn ich bin gesund und ich lebe. Das merken auch die Leute, wenn ich auf der Bühne stehe: dass ich authentisch bin und in mir ruhe. Ich habe also einen der schönsten Berufe der Welt – ich darf die Menschen glücklich machen.

Das Publikum wird jünger

Ja, bei der Premiere 2009 saßen in den ersten Reihen 200 Senioren, die jeden Titel mitgesungen haben – es waren die Lieder ihrer Jugend. Heute sind wir eine Familienshow – und gestern hatten wir in der ersten Reihe ein achtjähriges Mädchen mit seinem Vater, welches jeden Titel mitsingen konnte. Es ist wunderschön, auch der Jugend dieses Stück heile Welt mit handgemachter Musik nahezubringen. Mein Wunsch ist: Die Leute sollen lachen! Am Ende der Vorstellung stehen die Leute mit Standing Ovations und sind glücklich. Gestern kam eine 92-jährige Frau zu mir, die sagte: Sie sind der einzige Mann, der bei mir im Schlafzimmer hängen darf.

Peter Alexander würde ...

Ich glaube, er würde schon stolz sein – dass einer sein Andenken so hochhält.

INFO:

30.06. Wiener Stadthalle, 01.07. Wiener Stadthalle, 16.09. Waidhofen, 17.09. Amstetten, 18.11. Stockerau, 19.11. Bruck an der Leitha

www.servuspetermusical.de

www.peter-grimberg.de

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus