Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.02.2016

Fisch-verliebt Mal drei

Köstliche Variation von heimischen Fischen

Bild Fischvariation_(c)donauwirt.at.jpg
Ein Augenschmaus und gar nicht mal so kompliziert (© donauwirt.at)

Magie am Vorspeisenteller – oder am Fischbuffet

Zehn Mal in Folge hat die Donauwirtin Maria Rosenberger für ihr Lokal in der wunderschönen Wachau eine Haube abgesahnt. Freilich nicht ohne Grund, das könnt ihr hier nachlesen: Wieder unter der Haube

Uns verrät sie hier eine traumhafte Variation aus heimischen Fischen, die Ihr auch zuhause prima nachmachen (und teilweise auch schon am Vortag vorbereiten) könnt.

Blätterteigpastetchen mit Waldviertler Räucherkarpfenmousse

Zutaten

Blätterteig bzw. fertige Pastetchen

125 g QimiQ

125 g Räucherfischfilet aus dem Waldviertel, fein gehackt

125 ml Obers

Pfeffer, Salz, etwas Zitronensaft

Pastetchen
Für ein Pastetchen drei Kreise nach Wunschgröße ausstechen; zwei davon mit einem etwa einem Zentimeter kleineren Ausstecher zu Ringen ausstechen. Bodenplatte und zwei Ringe aufeinander schichten, mit Dotter bestreichen und laut Packungsangabe backen. Vor dem Füllen unbedingt die Pastetchen auskühlen lassen.

Waldviertler Räucherkarpfenmousse
QimiQ glatt rühren, fein gehackten Räucherfisch und Gewürze dazugeben. Beim Zitronensaft aufpassen – weniger ist mehr! Zum Schluss das aufgeschlagene Obers unterheben (nicht rühren!). Mit einer Sterntülle in die Pastetchen (oder einfach auf den Teller) aufspritzen.

Carpaccio von der Waldviertler Lachsforelle

Zutaten

2 mittlere Waldviertler Lachsforellenfilets (je 150 g)

Kaviarersatz (Kein echter Kaviar vom Stör, aber eine wohlschmeckende und günstige Alternative. Kaviarersatz sind alle anderen Kaviararten aus den Eiern von Süß- und Seewasserfischen)

Salz

weißer Pfeffer

Zitronensaft

gehackte Dille oder Petersilie

Zubereitung

Die gehäuteten Fischfilets zwischen zwei Frischhaltefolien gegengleich hinlegen. Eine große Pfanne nehmen (außer Sie besitzen ein Plattiereisen) und vorsichtig plattieren bis die Stärke etwa einen Zentimeter beträgt. Obere Folie abziehen, Lachsforellenfilets wie folgt würzen: mit etwas Zitronensaft bepinseln, wenig salzen und pfeffern. Probieren Sie auf jeden Fall vorher den „Kaviar“, oft ist er stark gesalzen. Die Filets nach dem Würzen mit den Kräutern bestreuen und den „Kaviar“ gleichmäßig verteilen. Die Filets nun mit Hilfe der Folie einrollen, abschließend fest mit Frischhaltefolie umwickeln und die Roulade in den Tiefkühler legen. Mindestens 12 Stunden durchkühlen lassen. Zum gleichmäßigen Aufschneiden eignet sich prima eine Wurstschneidemaschine.

Knusprige Zanderbällchen

Zutaten

200 g Zanderfilet (enthäutet)

1 Eiklar

Salz

weißer Pfeffer

Limetten- oder Zitronensaft

2–3 EL Mie de Pain (entrindete Weißbrotbrösel) oder Semmelbrösel

1 Blatt Filoteig

ca. 500 ml Rapsöl oder anderes hochwertiges Öl zum Frittieren

1 ganzes Ei

Milch

Zubereitung
Zanderfilet sehr fein hacken (oder nicht zu fein faschieren), mit Salz, Pfeffer und etwas Limettensaft würzen. Eiklar und Mie de Pain untermengen, abschmecken und zur Seite stellen.

Den Filoteig einrollen und in ganz feine Streifen schneiden.

Aus der Fischmasse kleine Kugerl formen, durch das mit Milch versprudelte Ei ziehen und in den feinen Teigstreifen wälzen. Anschließend schwimmend, bei mittlerer Hitze ausbacken.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus