Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 09.04.2015

Köstliche Hexerei: Wildkräuterbrötchen

Fast wie ein Zauberelixier: Flotter Frühlingssnack mit selbst gemachtem Brötchen

Themen:
Bild _EM06822_by_Emmerich_Maedl.jpg (1)
(© Emmerich Mädl)

„Stockers Gsunde Buckl“ (Wildkräuterbrötchen)

150 g Dinkelmehl, 150 g Roggenmehl, 150 g Weizenvollkornmehl, 2 gehäufte Handvoll Wildkräuter, Brotgewürze wie Kümmel, Anis, Fenchel, Koriander, 1 Teelöffel Salz, etwas Zucker, ½ Packung Germ mit lauwarmem Wasser zu einem Teig kneten und gehen lassen. In Stücke formen wieder gehen lassen, mit Wasser bepinseln ev. mit Sesam bestreuen. Bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Brötchen abwechselnd belegen. Mit Wildkräutercreme: 1/4 l Sauerrahm dazu 1 Esslöffel gehackte Wildkräuter wie Giersch, Schafgarbe, Beifuß, dann Wildkräutersalat wie z. B. Löwenzahn, Spitzwegerich, Gundelrebe, mariniert mit Lembacher Leindotteröl, und kurz angedünstetes Gemüse der Saison.

Mehr Rezepte aus Gerda Stockers Wildkräuter-Küche findest du in der April-Ausgabe der Niederösterreicherin. Willst du am liebsten gleich mit ihr persönlich kochen? Dann spiel bei unserem Gewinnspiel mit – hier klicken, und einen Wildkräuter-Kochkurs gewinnen.

Frühlingsgruß aus der Kräuterküche
Bild _EM06803_by_Emmerich_Maedl.jpg
Gemüse nur kurz kochen, damit es knackig bleibt (© Emmerich Mädl)
Bild _EM06813_by_Emmerich_Maedl.jpg
Mit Wildkräutern bzw. Rucola belegen (© Emmerich Mädl)
Bild _EM06816_by_Emmerich_Maedl.jpg
Einen Klecks Kräutercreme und Deckel drauf – gar keine Hexerei, dieses verhext gute Brötchen :-) (© Emmerich Mädl)
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus