Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 20.04.2016

Köchin des Jahres

Schmankerl aus der Küche. In der Miele Galerie im Süden Wiens trafen die besten Köchinnen aus Österreich zusammen, um gemeinsam ihre Sieger-Gerichte herzustellen.

Bild (c) www.stefanjoham.com-7914.jpg
feinarbeit. Irina Weingartner aus Niederösterreich, Gewinnerin der Kategorie „Vorspeisen“, beim Befüllen der Zuchiniblüten (© Stefan Joham)

Gute Laune, Fingerspitzengefühl, sicherer Geschmack  und natürlich die Sieger-Rezepte waren die Zutaten, die unsere Top-Köchinnen des Jahres 2015 mitbringen mussten. Gemüse, Gewürze, Fleisch und Fisch, edles Kochgeschirr und Hightech-Küchengeräte stellte Miele für das abschließende Koch-Event zur Verfügung. Nach dem Anlegen der passenden Justierung – die schwarzen Miele-Schürzen durfte jede Dame am Schluss mit heim nehmen – ging es mit Feuereifer ans Werk.

Harmonisches Küchenwerk

Viele Köchinnen verderben den Brei – dieses alte Sprichwort war beim großen Koch-event fehl am Platz. Dank des großzügigen Raumangebotes konnte sich jede „Meisterin“ nach Lust und Laune ausbreiten, denn die Küchen-Galerie bietet an vier riesigen Kochinseln Platz für jeweils vier KöchInnen. Unter der fachkundigen Leitung von Meisterköchin Sonja Schneider wurden Dampfgarer, Induktionsherde, Backrohre, Wok-Kochstellen für Induktionsherde, Hand, Stand- und Stabmixer herangezogen, um das vielgängige Festmal zu bereiten. 

Das Auge isst mit

Die größte Herausforderung – neben den kleinen Hürden, die eine ungewohnte Küchenumgebung aufwirft – war das gefällige Anrichten der Speisen. Denn was uns auf dem Teller durchaus ansprechend erscheint, wirkt durch das strenge Objektiv der Kamera manchmal recht verloren. Doch die Köchinnen lernten schnell und zauberten mit wenigen Mitteln ansprechende Stillleben auf den Tisch. 

 

Bild (c) www.stefanjoham.com-7799.jpg
köchinnen unter sich. Entspannte Stimmung vor der Arbeit: Rebekka Gruber, Sandra Schönleitner, Regina Schöfbänker, Judith Kirchmayr-Kreczi, Irina Weingartner, Sarah Greiler, Michaela Lang und Sonja Schneider von Miele (© Stefan Joham)

Der krönende Abschluss

Beim Verkosten der gemeinsam zubereiteten Gerichte herrschte entspannte Stimmung. Fachkundige Kommentare wurden abgegeben, Erstaunen über Gewürzvariationen geäußert, die der Speise eine besonders interessante Note gäben, der Aufwand bei der Zubereitung gewürdigt – kurz, die Damen fachsimpelten auf hohem Niveau, tauschten Kontaktdaten  und genossen den Nachmittag in der Miele Galerie. Beim Verkosten ließ die Menge der Gerichte die Teilnehmerinnen bald an die Grenzen ihrer Aufnahmefähigkeit stoßen. 

 

Ohne Fleiß kein Preis

Zu guter Letzt durften sich die Köchinnen des Jahres ihre Preise abholen. Irina Weingartner freute sich über einen Kurs in der Miele Kochschule, die Food-Bloggerin Michae-la Lang erkochte sich eine Aura Küchenmaschine von Russel Hobbs, Gewinnerin Rebekka Gruber, die für ihren erkrankten Sohn eingesprungen war, nahm die signierten Platzteller der Meisterklasse Attersee entgegen. Regina Schöfbänker freute sich über ihre exklusiven Stölzle Weingläser, die Salzburgerin Sandra Schönleitner bekam ein Überraschungsbag von Finis Feins-tes. Judith Kirchmayr-Kreczi  wird die Fünf-Elemente-Küche in Andrea Scholdans Suppito kennenlernen und die Studentin Sarah Greiler nennt nun einen Standmixer von Philips ihr Eigen. 

 
Bild (c) www.stefanjoham.com-7970.jpg
(© Stefan Joham)

Gefüllte Zucchiniblüten auf venezianische Art

Zutaten:

12 Zucchiniblüten, Thymian, Kresse, Rosmarin, 1 roter Paprika, 1 gelber Paprika, Steinpilze, 100 g Ziegenfrischkäse, 1 Eigelb, Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

Den Backhofen auf 180 Grad vorheizen. Die Blütenkelche vorsichtig mit einer Gabel öffnen, die Blütenstempel herausnehmen. Anhängende Zucchini-früchte einschneiden, damit sie anschließend besser durchgaren. Die Kräuter fein hacken und die Paprika klein würfeln.

Ziegenfrischkäse mit Eigelb vermischen, Kräuter und die Hälfte der Paprikawürfel dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Blüten vorsichtig mit der Kräutermasse füllen und die Blütenblätter anschließend behutsam leicht zusammendrehen. Die gefüllten Blüten in eine ofenfeste mit Olivenöl beträufelte Form legen und im vorgeheizten Backofen 15 bis 20 Minuten garen.

In der Zwischenzeit die Paprikawürfel in Olivenöl anschwitzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Steinpilze in Butter braten und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen, 1 Zweig Thymian mitgaren. Anschließend alles auf einem Teller anrichten und mit Thymian dekorieren.

 

 
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus