Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 12.12.2016

Yoga kann den Blutdruck senken

Eine neue Studie behauptet, dass die Kombination von körperlicher Bewegung, Atemübungen und Meditation Bluthochdruck vorbeugen kann.

Yoga kann den Blutdruck senken (© Cover Media)
Yoga kann den Blutdruck senken (© Cover Media)

Wurden Sie von Ihrem Arzt vor Bluthochdruck gewarnt? Dann sollten Sie es unbedingt mit Yoga probieren. Bluthochdruck, auch als Hypertonie bekannt, ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen und Schlaganfälle, und wird durch einen systolischen Blutdruck von über 140 mmHg, oder einen diastolischen Blutdruck von mehr als 90 mmHg definiert. Einer neuen Studie zufolge, können Menschen mit Prähypertonie, die drei Monate lang täglich eine Stunde Yoga praktizieren, ihren Blutdruck deutlich senken.

Im Rahmen der Studie, wie von Dr. Ashutosh Angrish geleitet wurde, analysierten die Forscher die positive Wirkung des Hatha-Yogas, bei dem Dehn- und Atemübungen und Meditation miteinander kombiniert werden. Sie untersuchten insgesamt 60 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 54 Jahren, die bereits an Prähypertonie litten, anderweitig aber gesund waren. Allen Patienten wurde empfohlen, gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung in ihren Alltag zu integrieren, sowie mit dem Rauchen aufzuhören. Die Hälfte der Patienten besuchte außerdem einen Monat lang einen Yoga-Kurs, und praktizierte die Übungen anschließend zu Hause weiter.

Am Anfang der Studie wurde der Blutdruck der Patienten über einen Zeitraum von 24 Stunden gemessen. Dabei konnte bei der Gruppe, die kein Yoga ausübte, keine große Veränderung festgestellt werden. In der Yoga-Gruppe sanken der 24-stündige diastolische und der nächtliche Blutdruck allerdings um jeweils 4.5 und 4.9 mmHg.

"Auch wenn es sich hier nur um eine kleine Verminderung des Blutdrucks handelt, ist die medizinische Bedeutung der Ergebnisse nicht zu verachten. Bereits eine Senkung von 2 mmHg im diastolischen Blutdruck kann das Risiko eines Schlaganfalls um bis zu 15 Prozent reduzieren", erklärte Dr. Angrish.

Die Ergebnisse werden momentan als vorläufig angesehen. Allerdings gibt es laut den Autoren keinen gesundheitsbedingten Grund dafür, Yoga nicht zu praktizieren, Bluthochdruck hin oder her.

"Möglicherweise kann Yoga die Entstehung von Hypertonie vorbeugen. Abgesehen davon steigert es allerdings auch das allgemeine Wohlbefinden", fügte Dr. Angrish hinzu.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus