Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 23.02.2016

Ein Niederösterreicher in Portugal

Joachim Hartl managt das Nobelhotel „Conrad“ in der Algarve. Eine Geschichte über seine Karriere vom Tellerwäscher, über den jüngsten Oberkellner Londons, bis zum Spitzenmanager im Hiltonkonzern.

Bild Conrad Algarve.jpg
Das Fünf-Sterne-Luxusresort Conrad in der Algarve wird von einem Niederösterreicher als Generalmanager geleitet. Rund 250 Angestellte hören auf sein Kommando. (© Norbert Sternad)

Wenn man durch die imposante Palmenallee zum Entree des Fünf-Sterne-Luxushotels Conrad in der Algarve in Portugal fährt, nimmt man wohl kaum an, dass der Generalmanager dieses Urlaubsparadieses ein Niederösterreicher ist. Er stammt aus Echsenbach im Waldviertel und ist ein Spross der größten Fertighausdynastie Österreichs, der Familie Hartl. Dass Joachim Hartl aber nicht im Management von Hartl-Haus landete, sondern in der Hotellerie, zeichnete sich schon in jungen Jahren ab. Die Liebe zum Umgang mit Menschen war dem heute 42-Jährigen in die Wiege gelegt worden, und so war es praktisch selbstverständlich, dass er die Hotelfachschule in Krems absolvierte. Bereits mit 17 Jahren war ihm klar: Mit spätestens 35 Jahren will er Generalmanager in einem Hotel sein. Nach der Schule zog es ihn sofort ins Ausland, zuerst nach Frankreich und dann nach London, wo er mit 25 Jahren im dortigen Claridges zum jüngsten Oberkellner der Hotelkette ernannt wurde. Es folgte die Beförderung zum Food- and Beverage-Manager im London Hilton on Park Lane und schießlich zum großen Sprung in das Hilton nach Athen. Dass dort im Jahr 2004 die Olympiade stattfand und das IOC Hauptquartier im Hilton eingerichtet wurde, war sicherlich nicht von Nachteil für den österreichischen Jungmanager. Denn da wurde man auf sein außergewöhnliches Organisationstalent aufmerksam. So lag die Betreuung von acht Königsfamilien in seiner Hand. Die Vorstände von Hilton beförderten Hartl daraufhin zum Direktor für Food and Beverage für Europa und Afrika. Im Speziellen war er für die Eröffnung und Planung von neuen Projekten der Hotelkette, die insgesamt 4.500 Hotels in Europa und Afrika umfasst, zuständig.

 
Ein Niederösterreicher in Portugal
Bild Gusto Terrace at night.jpg
Die Terrasse des Hotelrestaurants „Gusto“. Hier sorgt Drei-Sterne-Koch Heinz Beck für die kulinarische Linie. (© Norbert Sternad)
Bild Familie Hartl.jpg
Joachim und Ute Hartl, ein Powerpaar aus Niederösterreich (© Norbert Sternad)
Bild Die ganze Familie Hartl.jpg
Die Familie Hartl hat in der Algarve ein Stück Heimat gefunden. (© Norbert Sternad)

Zum Glück gibt‘s eine Nieder­österreicherin  

Neben dem beruflichen Erfolg war Hartl aber auch privat das Glück hold. Bereits in Österreich in der Höheren Bundeslehr­anstalt für Fremdenverkehrsberufe in Krems hatte er seine Frau Ute, eine Niederösterreicherin aus Eggenburg kennengelernt. Das erste der beiden Kinder, die heute sieben und zehn Jahre alt sind, wurde in Athen geboren. Was dann folgte, war die Erfüllung des Jugendtraumes: Mit 35 Jahren wurde Joachim Hartl zum Generalmanager des neuen Conrad-Hotels in der Algarve ernannt. Diese zur Hiltongruppe gehörende Marke steht für modernen Luxus und ist die am schnellsten wachsende Marke  innerhalb des Konzerns.

Das Conrad, ein Hotel der Superlative 

Nur wenige Kilometer vom traumhaften naturbelassenen Strand gelegen, mitten im Naturschutzgebiet und umgeben von dutzenden Top-Golfplätzen, erfüllt das Hotel Urlaubsträume. Unter den 154 Zimmern und 20 Suiten bedarf die 300 Quadratmeter große Roof Garden Suite besonderer Erwähnung. Sie bietet dem Gast für wohlfeile 5.500 Euro pro Nacht eine fantastische Aussicht und einen eigenen Pool auf der Terrasse und natürlich Butlerservice. Für den entsprechenden Komfort im Conrad Algarve sorgen zudem eine riesige Spa-Anlage, beheizbare Indoor- und Outdoorpools, drei Restaurants und vier Bars. Gourmets zieht es besonders in das „Gusto“, wo der mit drei Michelin-Sternen dekorierte Koch Heinz Beck, ein gebürtiger Bayer, für eine hochklassige, mediterrane Küche sorgt. Da muss man schon einen Tisch Monate im Voraus reservieren, um in den Genuss der Beck‘schen Kochkunst zu kommen.

Ein zweites Stück Heimat

Die Hartls haben sich mittlerweile – nach fünf Jahren – in Portugal eingewöhnt, und sie betrachten die Algarve als ein zweites Stück Heimat. „Die Portugiesen und die Österreicher sind sich in der Mentalität sehr ähnlich“, sagt Joachim Hartl. Die Kinder gehen hier in die Schule, während sich das Ehepaar im Conrad um die Gäste und um rund 250 Angestellte kümmert. Fast die Hälfte der Gäste kommt aus England, der Rest aus Portugal und der ganzen Welt. Darunter immer mehr Österreicher, für die 2016 die Anreise noch bequemer wird, da Eurowings direkt ab Wien die Algarve anfliegen wird. Dass das Klima an der Algarve besonders angenehm ist, vergrößert den Wohlfühlfaktor. Immerhin beträgt die winterliche Durchschnittstemperatur angenehme 18 Grad. Die Familie Hartl wohnt in der Nähe des Hotels und nutzt natürlich auch die Möglichkeit, auf den besten Golfplätzen der Welt ihre Freizeit zu verbringen. So schaffte es Joachim Hartl, sein Golf-Handcap innerhalb von 18 Monaten auf 25 zu verbessern. Sollte aber doch das Heimweh zu groß werden, so jettet die Familie in das heimatliche Niederösterreich, wo der passionierte Jäger auf dem seit 120 Jahren familieneigenen Jagdgut seiner zweiten Leidenschaft nachgehen kann. Dies geschieht rund sechsmal im Jahr.

Hartl schätzt das Arbeiten in einem Konzern wie dem Hilton. Die Weltoffenheit und die vielen Möglichkeiten haben in das Leben des Niederösterreichers eine neue Lebensqualität gebracht. Zudem locken den Spitzenmanager auch weitere Aufstiegschancen. So hat Hilton derzeit rund 1.500 Hotelprojekte auf der ganzen Welt in Planung. Da wird sich sicher eine interessante Herausforderung für Hartl finden, wenn er einmal der Algarve überdrüssig werden sollte. Hoteleröffnungen sind immerhin die Spezialität des sympathischen Niederösterreichers …

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus