Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 17.05.2021

Die Kraft der Blüten

Blüten sind die Gesichter der Pflanzen, sie lächeln uns mit ihren bunten Farben an und verführen uns mit sinnlichen Düften. Gewusst wie, können wir ihre wertvollen Inhaltsstoffe als pflegende und heilsame Elixiere nutzen.

Bild 2105_N_Blumen.jpg
(© Shutterstock)

In rund 80 Rezepten zeigt uns Autorin Doris Kern über die Jahreszeiten hinweg, was in der bunten Pflanzenpracht so alles steckt. So werden Veilchen zu einem köstlichen Sirup, Kirschblüten Teil einer reichhaltigen Bodybutter oder eines Lippenbalsams oder Hollunderblütenöl zu einem Anti-Aging-Mittel. Aus Lindenblüten entsteht ein feuchtigkeitsspendender Schutz für die Haut und die Rose wird zum zarten Hautpeeling. Doris Kern veröffentlicht in ihrem Blog „Mit Liebe gemacht“ Rezepte und Anleitungen rund um die Schätze aus der Natur: www.mitliebegemacht.at.

Bild 2105_N_Beauty_Aufmacher_Apfe.jpg
(© Doris Kern)

Schmeichelndes Apfelblütenöl für zarte Haut

Apfelblüten lassen sich auch in der Hautpflege einsetzen. Zart umschmeicheln sie unser größtes Organ und bewirken, dass sich die Haut öffnet und regeneriert. Das Apfelblütenöl wird mit Mandelöl hergestellt, das sehr verträglich und pflegend ist. Das Öl kann pur auf die Haut aufgetragen und als Gesichts- und Körperpflegeöl verwendet werden.

Man benötigt:
• 2 Handvoll frische Apfelblüten
• 50 g Mandelöl
• 5 Tropfen Vitamin E
• Alkohol zum Desinfizieren

So wird‘s gemacht:
Die Blüten für etwa einen halben Tag antrocknen lassen. Arbeitsplatz und alle Arbeitsgeräte mit Alkohol desinfizieren. Blüten leicht zerkleinern und in ein Glas füllen. Mit dem Mandelöl übergießen und das Glas verschließen. Für etwa 2 bis 3 Wochen an einem hellen, aber nicht vollsonnigen Platz ziehen lassen. Anschließend abseihen und mit dem Vitamin E vermischen. In Flaschen füllen. Haltbarkeit: etwa 6 bis 8 Monate

Bild 210_N_Beauty_Kirschblueten_.jpg
(© Doris Kern)

Kirschblüten Lippenbalsam

Für die zarte Lippenhaut ist das Kirschblütenöl eine herrliche Pflege. Auch wenn es nicht duftet, so enthält es doch die wertvollen pflanzlichen Inhaltsstoffe. Mit natürlichen Pigmenten erhält der Balsam eine schöne Farbe und zaubert einen süßen Kussmund.

Man benötigt.
• 12 g Kirschblütenöl
• 6 g Kakaobutter
• 3 g Bienenwachs
• 2 Tropfen ätherisches Öl Rose (Rosa x damascena)
• 1/4 TL Kosmetikpigment in Rot (optional)
• Alkohol zum Desinfizieren
• Kleine Dosen zum Abfüllen

So wird‘s gemacht:
Arbeitsplatz und alle Arbeitsgeräte desinfizieren. Kirschblütenöl und Bienenwachs abwiegen und in ein feuerfestes Glas geben. Im Wasserbad erwärmen und das Wachs schmelzen lassen. Hat sich alles gut miteinander verbunden, den Herd abschalten. Danach die Kakaobutter hinzugeben und schmelzen, das ätherische Öl sowie das Pigment einrühren. Anschließend in kleine Dosen einfüllen und im Kühlschrank aushärten lassen. Erst dann verschließen. Haltbarkeit: etwa 6 Monate

Bild 2105_N_Beauty_Gänseblümche.jpg
(© Doris Kern)

Gänseblümchensalbe

Erste-Hilfe-Salbe für Kinder.
In einem Haushalt mit Kindern hilft die Gänseblümchensalbe bei kleinen Wunden, Zerrungen und Verstauchungen. Sie leistet auch gute Dienste bei blauen Flecken und Insektenstichen. Mit Freude arbeiten Kinder bei der Herstellung der Salbe mit – dabei wird die kleine Blume auch wieder ihrem Namen gerecht – als „Arnika der Kinder“!

Man benötigt:
• 45 g Gänseblümchenöl
• 5 g Johanniskrautöl
• 5 g Bienenwachs
• 5 Tropfen ätherisches Öl Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
• Alkohol zum Desinfizieren

So wird‘s gemacht:
Arbeitsplatz und alle Arbeitsgeräte desinfizieren. Gänseblümchen- und Johanniskrautöl mit dem Bienenwachs im Wasserbad so lange rühren, bis die Salbe etwa auf Handwärme abgekühlt ist. Anschließend das ätherische Lavendelöl unterrühren und in den Tiegel füllen. Vollständig auskühlen lassen, dann verschließen. Haltbarkeit: etwa 8 bis 10 Monate

Bild 2105_N_Beauty_Kamillenbalsam.jpg
(© Doris Kern)

Kamillenbalsam lindert und heilt

Bei spröder und rissiger Haut tut der Kamillenbalsam besonders gut. Seine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung sorgt für rasche Linderung. Raue Ellbogen und Knie verwandelt der Kamillenbalsam wieder in zarte Hautpartien. Gerne kann das Kamillenöl auch mit Ringelblumenöl gemischt werden, so entsteht ebenso ein wirksamer Balsam.

Man benötigt:
• 50 g Kamillenöl
• 4 g Wollwachs
• 6 g Bienenwachs
• 5 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
• Ätherische Öle (optional)
• 2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
• 2 Tropfen Echte Kamille (Chamomilla recutita)
• Alkohol zum Desinfizieren
• Tiegel zu Abfüllen

So wird‘s gemacht:
Arbeitsplatz und alle Arbeitsgeräte desinfizieren. Danach Kamillenöl, Woll- und Bienenwachs in ein feuerfestes Glas geben und im Wasserbad erhitzen, bis das Wachs geschmolzen ist. Vom Herd nehmen und unter Rühren auf Handwärme abkühlen lassen. Nun die ätherischen Öle sowie das Sanddornfruchtfleischöl hinzufügen und in Tiegel füllen. Abkühlen lassen und erst danach die Salbe verschließen. Haltbarkeit: etwa 10 bis 12 Monate

Bild 2105_N_Beauty_Rosenbluetenpe.jpg
(© Doris Kern)

Kleopatras Rosenpeeling

Die Rose wird gerne in der Kosmetik eingesetzt, da sie wunderbar duftet und eine entzündungshemmende Wirkung hat. Sie sorgt für eine gute Regenerierung der Haut und spendet Feuchtigkeit. Das duftende Peeling trägt abgestorbene Hautschüppchen ab, durch das Einmassieren wird die Haut durchblutet.

Man benötigt:
• 1-2 Handvoll frische Rosenblüten
• 200 g Zucker
• 100 g Sonnenblumenöl
• 10 Tropfen ätherisches Öl Benzoe (Styrax tonkinensis)
• Alkohol zum Desinfizieren
• Tiegel zum Abfüllen

So wird‘s gemacht:
Arbeitsplatz und alle Arbeitsgeräte desinfizieren. Rosenblüten mit dem Öl im Mixer gut zerkleinern. Zucker und ätherisches Öl untermischen und in Tiegel abfüllen. Haltbarkeit: etwa 5 bis 6 Monate

Bild 2105_N_Beauty_Blueten_Cover.jpg
Doris Kern Verlockende Blüten Selbstgemachtes aus Wiese, Feld & Garten Verlag Anton Pustet, ISBN 978-3-7025-1000-8, € 22