Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 17.10.2019

Make-Up Trends im "Spooktober"

Bis zur gruseligsten Zeit des Jahres müssen wir uns noch gedulden. Doch bis wir unsere spooky Make-Up Fantasien endlich ausleben dürfen, können wir uns langsam in den Halloween-Spirit einleben. Wir haben die schönsten, alltagstauglichen Make-Up Looks für Sie gesucht... und gefunden!

Der Wet-Look

Kim Kardashian macht es auf der Met-Gala 2019 vor: wie Bond-Girl Halle Berry erscheint sie im "Wet-Look" und tritt damit sofort eine Trend-Lawine los! Seitdem kann man Haare und Make-Up im Wet-Look tragen. Möglich macht das ein besonders glänzender, mit Glitter-Partikeln versehener Liquid-Eyeshadow.

 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Orange Cheeks

Orangen Schimmer kann man auch auf den Wangenknochen tragen! Das zeigt uns High-School-Musical-Star Vanessa Hudgens. Sie trägt ihren orangenen Bronzer großzügig im Gesicht auf und verleiht ihrem Look damit das gewisse Etwas. Schimmernde Pigmente in Orange-Nuancen kann man auch auf Hals und Schlüsselbein auftragen, um die Umrisse besonders hervorzuheben. Aber Achtung! Wer übertreibt, kann schnell aussehen wie ein Kürbis-Kopf!

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Brauntöne

An erdigen Brauntönen kann man im Herbst nichts aussetzen. Ein kräftiges Braun kann man auch gut mit Orange-Tönen verblenden. Das macht sich hervorragend in der Augenpartie. Du kannst den Look auch noch mit kräftigem Lippenstift im Schokoladen-Ton toppen. 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Yellow Tones

Sie haben einen helleren Hauttyp und wollen nicht zu stark auftragen? Versuchen Sie's mal mit hellem Orange oder kräftigem Gelb. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie Ihr Herbst-Outfit zusätzlich mit einem dicken Strick-Pulli abrunden.  

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Sparkle

Dieser Herbst fordert nicht nur kräftige Töne sondern auch Extravaganz in der Party-Szene. Trauen Sie sich ruhig auch mal dick aufzutragen und entfesseln Sie das Glitzer-Girl in sich. Sparkle und Mini-Sternchen machen Ihr Party Make-Up zum Hingucker. 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Wing it

Wer sich schon mal auf den 31. Oktober vorbereiten will, kann sich in besonders kräftigen Lidstrichen üben. Ob süßer Feline-Fling oder oversize à la Amy Winehouse: ein gelungener Lidstrich machen Sie zu einer anderen Person. 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.