Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 21.04.2022

Pfft, Pfft!

Fiese Haarkrise? Trockenshampoos sind die Retter in der Morgennot. Von ganz günstig bis High End: Wir sprühten uns durch und kriegten das Fett weg! (Oder auch nicht ...)

Bild 2203_W_Beauty_Aufmache.jpg
© Wella

DRY SHAMPOOS IM TEST

               Moni Kulig

          Beautychefin look!

OHA(ar)!

              

"Blondme Blonde Wonders Dry Shampoo Foam"
von Schwarzkopf Professional, € 22,-

Trockenshampoos haben für mich den selben WOW-Effekt wie Botox: schlicht und ergreifend genial. Mit einem Sprüh von fettig bis frisörfrisch – ob ins Gym, zum Sleepover, am Schreibtisch, einer ist immer griffbereit. Der Schwarzkopf-Newcomer präsentiert sich ein bisserl als Luxusausgabe; man setzt auf Schaum statt Puder – was zunächst irritiert, da das Haar durchnässt wird. Aber: Kaum getrocknet plustert sich der Ansatz superfrisch auf, überschüssiges Öl wird tiptop absorbiert. Dickes Pflege-Plus: Spezialisiert auf blonde Schöpfe wird die Haarstruktur stabilisiert.

*****


 

         Nicole Schlaffer

     CR Burgenländerin

Zu viel erwartet?!

   

"Elixir Hair Collection Dry Shampoo"
von Rituals um € 12,50

Ich liebe die Düfte von Rituals und frohlockte daher über das Testen des Trockenshampoos – wusste ich bis dahin doch gar nicht, dass Rituals ein solches überhaupt im Sortiment führt. Jetzt ist mir auch klar, warum: Volumen gibt’s leider keins und beim Duft hätte ich mir definitiv mehr erwartet. Sonst macht es halbwegs das, was es soll: das Haar entfetten und die Kopfhaut beruhigen. Jedoch hält die Wirkung nicht so lange an wie bei anderen Trockenshampoos. Insgesamt leider enttäuschend für diesen Preis.

**


 

        Andrea Lichtfuss

      Redaktion Tirolerin

 

Positiv überrascht

Trockenshampoo für dunkles Haar
von Balea um € 2,15

 

Ich war nie ein großer Fan von Trockenshampoo – und wenn, dann habe ich eigentlich immer auf höherpreisige Alternativen zurückgegriffen. Umso mehr hat mich Balea überrascht: Das Produkt lässt sich gut auftragen und einarbeiten, es duftet zwar für meinen Geschmack etwas intensiv, aber durchaus nicht schlecht. Die Farbe ist allerdings eher hell- als dunkelbraun, wodurch bei meinen (fast schwarzen) Haaren ein sichtbarer Schleier zurückblieb – durch gründliches Ausbürsten ist dieser aber leicht zu beseitigen.

****


  

       

             Ulli Wrigh

   CR Oberösterreicherin

 

 

Fixer Begleiter

 

"the one and only" Trockenshampoo 
von feschi um € 23,90

Erste Erfahrung mit Trockenshampoo machte ich, als mir meine Mutter für den Schulskikurs ein Döschen mit auf die Reise gab. Das war zweifelsohne eine „staubige“ Angelegenheit. Dass sich einiges geändert hat, beweist „the one and only“ vom Austro- Label feschi. Es mattiert den Haaransatz, riecht unheimlich gut und das Haar fühlt sich nach der Anwendung beinahe wie frisch gewaschen an. Das Beste daran: Die Haare sehen fülliger aus. Bekommt einen fixen Platz in meiner Handtasche, da es sich bestens zum Auffrischen nach dem Arbeitstag eignet.

*****


       Sarah Kampitsch

      Redaktion Steirerin

Für zwischendurch

     

"Eimi Dry Me" Trockenshampoo
von Wella Professionals um € 10,15

 

Zugegeben, ich bin ein Trockenshampoo- Fan. Mal keine Zeit, um schnell die Haare zu waschen? Macht nix. Trockenshampoo hilft. Schütteln, auftragen und schon ist man wieder salonfähig. Das „Eimi Dry Me“ Trockenshampoo von Wella Professionals nutzt Tapiokastärke, um das Haar aufzu- frischen. Mit seiner pudrigen Konsistenz lässt es sich gut auftragen. Das Resultat: Mir persönlich entfettet es die Haare zu wenig. Immerhin: Es gibt Volumen. Für hoch getragenes Haar also durchaus in Ordnung.

***