Loading…

Editor's Mind Angelica Pral-Haidbauers Kolumne

Editor's Mind | 09.05.2016

Merci, Marie!

Nur diese Schokolade hat bei mir Überlebenschance

Bild Merci2.jpg

Glaubt mir, ich räume gerne auf, putze und halte unsere vier Wände sauber. Magazine liegen manchmal, Bücher selten herum, Schokolade nie. Denn die fällt gnadenlos meinen Heißhunger-Attacken zum Opfer. Nicht so die XXL-Box "Merci", die seit einem Jahr auf meinem Nachttisch liegt. Ich hüte sie wie einen Schatz. Denn meine jüngste Tochter Marie hat, Stück für Stück mit buntem Papier umwickelt, auf jede Tafel eine Botschaft geschrieben. 32 an der Zahl. Zum Muttertag.

"Danke für ... deine Freundschaft, Ehrlichkeit, Liebe, deine guten Nerven, die besten Gewschwister der Welt, die schönen Erinnerungen, die lustigen, lehrreichen und aufmunternden Gespräche, deine Kraft, all dein Verständis, deine Großzügigkeit zu teilen, die gute Erziehung, dein Verständnis, die Geborgenheit, die wunderschönen Urlaube, all die schönen Feste, die tolle Kindheit, deine Ratschläge, die Tränen, die du gelöscht hast, die leckeren Mahlzeiten, die vielen Reitstunden, die Liebe zu den Tieren, das wundervollste Zuhause, für alles was du mir beigebracht hast. Danke fürs... Waschen, Bügeln und Kochen, Gesundpflegen, Bücher-Vorlesen und stundenlange Darüberreden, fürs In-den-Schlaf-Wiegen, Ermutigen, und an An-mich-Glauben."

Liebe LeserInnen, es tut gut, dieses Danke – vor allem, wenn man es in stillen Stunden nachlesen kann. Denn, wie ihr wisst: Kinder aufzuziehen geht nicht so locker nebenbei; es ist Knochenarbeit, die wir Mütter täglich über Jahrzehnte leisten. Umso schöner, dass alles, was wir in unsere Kinder hiningelegt haben, zurückkommt. Auch in Form einer Muttertags-Bastelarbeit auf Schokotäfelchen. 

Ja, und dann war sie da, jene verführunsschwangere Stunde: meine nächtliche Unterzuckerung gegen die glückversprechende Schokodosis aus der Merci-Box. zu meiner Rettung kamen mir im Halbschlaf verstörende Bilder des knallroten Baywatch-Badeanzugs, der seines prallen Innenlebens der kurvigen Rettungsschwimmerin beraubt, ausgehöhlt im Sand von Santa Monica lag, in den Sinn. Hinweggespült und dem Vergessen preisgegeben. Ich gelobe, dass dieses Schicksal meiner schlaufentragenden Finest Selection mit einer Extraportion Glückseligkeit erpart bleiben wird.

Euch allen einen beglückenden Muttertag – und Danke an alle Mütter und Kinder, die ihre schönsten Bilder und zauberhafte Muttertagsbriefe in der aktuellen Ausgabe der NIEDERÖSTERREICHERIN mit uns teilen. Jetzt in der Trafik Eures Vertrauens!

Eure Angelica Pral-Haidbauer

PS. Von einer Einladung zu Schokokouchen bei mir – in gefühlten 100 Jahren – würde ich abraten. Ihr würdet Gefahr laufen, dass ich in einem Anflug von Senilität meinen süßen Schatz einschmelzen könnte...