Loading…

Editor's Mind Angelica Pral-Haidbauers Kolumne

Editor's Mind | 18.03.2021

Size Zero? Lolita-Models? Nein!

Ich finde: "Reife Frauen beeindrucken mit Gelassenheit, Würde und einer Extraportion Humor."

Wisst Ihr, was ich nie leiden konnte? Wenn die großen französischen Modehäuser 14-jährige Mädchen über den Catwalk schickten. Halbnackt, hohlwangig und mit ausdruckslosen Augen, um ihre Haute Couture in Size Zero zu präsentieren. Oder auch, wenn Celebritys ihre kleinen Töchter in Mini-High-Heels und rot geschminkten Lippen über die Boulevards zerren, nur um ein „Pic“ in den hippen Gazetten zu lancieren. Warum mir diese Gedanken kommen? Weil wir am 8. März den 110. Internationalen Weltfrauentag feiern und ich mich frage, ob denn alles, wofür Generationen von Frauen gekämpft haben, mit solchen (Frauen-)Bildern konterkariert wird. Nein, und das tut gut. In den USA gibt es bereits eine Altersbeschränkung für Models mit 18 Jahren und Size Zero wird vom neuen Trend „happy & curvy“ abgelöst, denn Weiblichkeit trägt keine Größe Null! Anders präsentieren sich die wirklich großen Stars, sie bleiben authentisch, brillieren mit ihrer Schauspielkunst und zeigen uns ein Gesicht, in dem die Spuren eines Frauenlebens in all ihren Facetten eingeschrieben sind. Ungefiltert. Ihrer Würde und Stärke mit zunehmendem Alter immer mehr Raum gebend. Und, was die Zurschaustellung kleiner Mädchen betrifft, so hat auch das Netz mit einer längst überfälligen Sensibilität reagiert. Lolita-Models, nein!

Starke Frauen. In unserer März-Ausgabe werdet Ihr Frauen jeden Alters begegnen. So widmen wir die Coverstory der berühmten Fotografin Elfie Semotan, die uns einen Blick in ihre 79-jährige Lebensgeschichte gewährt. In ihren „skurrilen Kosmos“ entführt uns die Sezessionskünstlerin Lieselott Beschorner (93), der die Landesgalerie Niederösterreich mit einem Parcours ihres achtzigjährigen Schaffens eine Ausstellung widmet, und dann zeigen wir Euch noch eindrucksvolle Bilder von Matriarchinnen ferner Völker. Mit der neuen Landesleiterin der Wir Niederösterreicherinnen ÖVP Frauen, Bundesrätin Doris Berger-­Grabner, haben wir über die enorme Belastung der Frauen mit Homeoffice bei gleichzeitiger Kinderbetreuung gesprochen sowie über Frauenthemen, die ganz oben auf ihrer Agenda stehen. Ein Satz, der mir dabei besonders gefallen hat, war: „Frauenpolitik braucht immer auch Männer, die diese Maßnahmen mittragen. Sie versteht sich daher bei näherer Betrachtung als ‚Neue Männerpolitik‘.“ Wie wahr! Und wenn‘s mal wieder so richtig schwierig für uns Frauen wird, dann hat Albert Einstein einen guten Rat: „Gib das, was dir wichtig ist, nicht auf, nur weil es nicht einfach ist.“

In diesem Sinne mit herzlichen Grüßen,
Eure Angelica Pral-Haidbauer
Chefredakteurin