Loading…

Editor's Mind Angelica Pral-Haidbauers Kolumne

Editor's Mind | 06.09.2021

Wie war euer Sommer?

Ich habe meine älteste Tochter besucht, die mit ihrer Familie auf einem uralten Weingut lebt …

Bild shutterstock_1219716601.jpg
(© Shutterstock)

Wie war euer Sommer? Konntet ihr ausspannen, die Zeit mit euren Lieben verbringen, die Seele mal baumeln lassen? Ich habe wie jedes Jahr meine älteste Tochter besucht, die mit ihrer Familie auf einem uralten Weingut in Venetien lebt. Mit jeder Zypresse, die ich in der Allee zum Gut hinter mir lasse, fühle ich mich leichter. Den Alltag loslassen. Wenn ich dann in der Küche sitze und voll Bewunderung Nonna Antonietta beobachte, wie sie auf dem riesigen, bemehlten Nudelbrett die Teige für ihr großes Pasta-Repertoire zubereitet, die Zutaten für die Saucen gleich aus dem Gemüsegarten erntet, dann erscheint mir das Leben so unglaublich einfach. Der große Familientisch im Hof, das gute Essen, der eigene Wein. Vino Santo. Salute!

Zu einer lieben Gewohnheit ist es mir geworden, mit der Vespa in das kleine Dörfchen am Berg zu fahren, wo sich Samstag für Samstag dasselbe abspielt: Auf dem Platz vor der Kirche findet sich abends ein ziemlich betagtes Ehepaar mit einem Kassettenrecorder ein, aus zwei Boxen am Steinbrunnen ertönt Musik. Langsam beginnen sie zu tanzen, zwei Menschen in vollkommener Harmonie, die sich selbst genug sind. Aber bald kommen andere Bewohner dazu: Alte, Junge, Kinder. Sie alle imitieren die Schritte des Tanzpaares, über dem gesamten Platz liegt eine Aura der Lebensfreude, des Berührens, der lockeren Selbstverständlichkeit. Niemals zuvor habe ich diese Stunden mit so großer Freude und Dankbarkeit für diese Menschen genossen wie heuer, denn Bergamo ist nicht weit.

Jetzt beginnt bei uns der Weinherbst, die fünfte Jahreszeit der Niederösterreicher, wenn die Winzerfamilien mit der Weinlese ihre Ernte einbringen. So liebevoll wie der Wein in unseren acht Weinregionen kultiviert wird, so einladend und lebensfroh ist auch die gelebte Weinkultur. Bei zahlreichen Weinfesten, Jungweinpräsentationen, Weingartenführungen und in den romantischen Kellergassen kann man sich durch die ausgezeichneten und finessenreichen Weine kosten, in geselliger Runde das Leben feiern.

Liebe Leserinnen und Leser, in dieser Ausgabe werdet ihr neben vielen anderen Themen so einiges über unsere Winzer, ihren Pioniergeist in Sachen Nachhaltigkeit und die Aufbruchstimmung im Weinbau erfahren. Unsere Redakteurin Viktória Kery-Erdélyi nimmt Sie mit ins Traisental, wo sie über innovative Ansätze im Bioanbau berichtet und uns in einem Traubentalk „die Sprache der Reben“ erklärt. Neugierig? Dürfen Sie sein, denn „geplaudert“ wird im Weingarten ober- und unterirdisch ...

Genießt ein Lesestündchen mit unserer „Niederösterreicherin“ und gönnt euch dazu ein Glaserl Wein. Auf euerWohl!

Eure Angelica Pral-Haidbauer
Chefredakteurin