Loading…

My Dream. My Life. My Reality.by Carina Sara

My Dream. My Life. My Reality. | 30.03.2020

Corona mit Kind #4

We are family!

Bild IMG_3809.jpg (1)
Woche 2 at home startete ähnlich holprig wie Woche 1. In meinem Terminkalender herrscht gähnende Leere, keine beruflichen oder privaten Verpflichtungen. Keine Verabredungen, keine Termine. Nix, nada, niente. Bei Mann und Tochter ähnlich. Keine Schule, kein Hort, kein Fußball Training. Halt! Stopp! Irgendwas war… Fällt mir aber grad nicht ein. Dienstag, 13 Uhr. Mein Handy klingelt, ein erschreckend bekannter Name scheint am Display auf. Heilige Sch*** Der Gitarrenlehrer. Oh noooooo, wir haben unseren einzigen Termin diese Woche vergessen!!!!
Unser Zaunbier vom Wochenende hat die Runde gemacht. Sehe ich in der Siedlung nun immer öfter! Nachbarn tratschen über den Zaun hinweg. Die Kids spielen im Garten, jeder auf seiner Seite versteht sich. Vorbildlich! Bei uns, bei den jungen, klappt das ganz gut. Nicht so bei der älteren Generation, wie ich ständig höre. Meine Freundin erzählt mir neulich, dass sie ihren Papa gesucht hat. Er ging nicht ans Telefon, stattdessen die Mama. "Wo is er denn?" "Nicht da." Wie? Nicht da, wo soll er denn sein… Die Erklärung: Er musste (Betonung liegt auf MUSSTE) schnell mal los. Wohin? Bärlauch kaufen. Bärlauch!!!! Das ärgste Beispiel ist aber meine eigene Oma. Weit über 80. Rennt seit Jahren jede Woche mehrmals zum Doktor. Wegen nix. Mal ein Rezept, mal eine Frage, mal ein Wartezimmer-Tratsch mit anderen Oldies. Die haben dort sogar ne Kaffeemaschine stehen. Sie lässt sich nicht belehren! Besteht sogar noch auf den selbstständigen Supermarkt-Einkauf in Zeiten von Ausgangsperren - täglich, versteht sich. Kleine Randnotiz: Sie sitzt auch immer noch hinterm Steuer. Weniger eine Gefahr für sich, vielmehr für die anderen. Glück im Unglück: Ihr Donkey Kong Auto (so nenn ich ihren roten Flitzer, ein Nissan Micra Baujahr 1954) kam nicht mehr durch den TÜV (Entpiefkenisierung: Pickerl-Überprüfung). Ein Schelm, wer denkt, mein Vater als zertifizierter Kraftfahrzeugingenieur hätte was damit zu tun… Jedenfalls: Omi sitzt jetzt daheim fest. Am Balkon. Und tratscht über die Blumen hinweg mit Gleichgesinnten. Hätte sie schlimmer treffen können!
Wir sind näher zusammengerückt, findet ihr nicht auch? Die Kids spielen mit den Vätern im Garten Fussball. Die Mamis fahren am Rad neben ihren joggenden Teenagern her. So auch meine kleine Familie. Vor ein paar Tagen haben wir die Musik laut aufgedreht und so richtig ausgelassen getanzt. Im Wohnzimmer, just the three of us. Ohne Publikum, ohne Handy, ohne Grund. Einfach nur so. We are Family!
Bild IMG_4023.jpg