Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Uschi Fellner | 04.03.2021

Koffer gepackt. Gibt’s Frühstück?

Ich sitze auf gepackten Koffern. Und wünsche mich irgendwohin, wo mir Frühstück serviert wird. Und – nennen Sie mich gerne dekadent – eventuell das Bett gemacht wird und ich mit Menschen, die ich mag, einen Drink an der Bar heben kann, obwohl mir Alkohol eigentlich nicht richtig schmeckt. Jetzt würde er mir aber schmecken, weil jetzt alles schmeckt, was nach dem „Leben davor“ schmeckt.

Ich bin unbescheiden. Aber der Gemeinplatz „Gesund! Dach über dem Kopf! Genug zu essen, genug Arbeit!“ reicht eben nicht mehr, um in mir vorbehaltlose Glücksgefühle auszulösen, auch wenn mein Leben im Vergleich ja immer noch sehr fein ist. Und ich mir des Privilegs „viel arbeiten zu dürfen“ sehr bewusst bin.

Nach 12 Monaten „Leben im Ausnahmezustand“, mit kleinen Erholungspausen zwischendurch, habe ich jetzt aber auch eine ganz besondere Entschlossenheit entdeckt. Den Mut, nicht mehr alles und um jeden Preis ausschließlich positiv zu sehen.
Ausgerechnet eine Ordensfrau, 82 Jahre jung und mit allen Weisheiten des 
Lebens gesegnet, sagte im Zuge eines höchst spannenden Frauen-Talks (den gesamten Talk finden Sie unter den look!-Livestreams auf unserer Facebook Seite) die begnadeten Sätze: „Im positiven Denken liegt auch Stress. Ich, für mich, versuche einfach keine ‚Macherin‘ zu sein, sondern nach innen zu hören und zu tun, was ich spüre. Dadurch kann viel Positives gelingen.“

Im Gefühle zulassen bin ich gut, niemand bricht so gefürchtet spontan in Tränen aus wie ich, auch beim Lachen. Das hat die weise Dame natürlich nicht gemeint. Vielmehr geht es um das Zulassen der leisen, inneren, auch negativen Befindlichkeiten. Geht’s uns derzeit gut? Oder könnte es noch besser sein?

Ja, könnte! Reisefreiheit. Drinks. Menschen umarmen. Wirtschaftliche Stabilität ... Das, was man vermisst, darf man ruhig auch laut vermissen.

Tut gut. Richtet auf. Und stimmt wieder positiv.

Herzlichts, Ihre...

Bild uschi signature.bmp
USCHI FELLNER, HERAUSGEBERIN UND CHEFREDAKTEURIN

"Wer hilft jetzt den Frauen, Frau Ministerin?"

Die spannende Talk-Runde mit Frauenministerin Susanne Raab finden Sie auf unserer Facebook Seite @LOOKMagazinWien . 

© Angelo Kreuzberger 


MEIN LIEBLINGSTEIL IM MÄRZ

...KOMMT VON JONES. Chefdesignerin Doris Rose kreierte diesen grandiosen Sweater mit Schulter-Cut-Out exklusiv für look!-Leserinnen und alle, die es bald werden möchten. Wer über looklive.at oder jones-fashion.com bestellt, erhält zum Shirt gratis drei Monate look! sowie zusätzlich eine stylische Überraschung. Um € 89,95. Ich trage ihn schon. 

© Jones Fashion