Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 14.09.2018

Hellwach in der Staatsoper

Sänger und Schauspieler leihen Frauen und Kindern, die Gewalt erlebten, ihre Stimme.

Bild IMGP2341.jpg
Ursula Strauss (© Ingo Pertramer)

Wir können sie drehen und wenden, wie wir wollen. Diese Zahl fährt seit Jahren durch Mark und Bein: Jede fünfte Frau ist in Österreich von Gewalt betroffen. Nicht selten mitsamt ihrer Kinder. Überlegt einmal: Bei einem Elternabend sind das im Schnitt 4 bis 5 Mütter, bei einem Konzert eines Popstars könnten das 5.000 sein …

Am 21. September, dem Internationalen Tag des Friedens, laden der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) und das europäische Netzwerk WAVE (Women Against Violence Europe) zu "Hellwach", einer Matinee in der Wiener Staatsoper. Ziel ist es, einmal mehr die Aufmerksamkeit auf das enorme Ausmaß an Gewalt an Frauen und Kindern und das Recht auf ein Leben in Frieden für alle Menschen zu lenken. Bis heute gibt es "gravierende Lücken und Defizite im Opferschutz", warnen die Expertinnen. Es brauche "eine signifikante Erhöhung der Mittel" für Gleichstellung, Gewaltschutz und -prävention sowie opferschutzorientierte Täterarbeit in ganz Österreich, um hochrisikogefährdete Frauen und ihre Kinder vor wiederholter Gewalt besser schützen zu können.

 

Hellwach
Bild 01Manuel Rubey by Manfred Baumann 2018 - 08.jpg
Manuel Rubey (© Manfred Baumann)
Bild MariaBill01b_A4_RGB_©GabrielaBrandensteiln.jpg
Maria Bill (© Gabriela Brandenstein)

Maria Bill, Ursula Strauss, Gabriele Schuchter und Manuel Rubey leihen betroffenen Frauen und Kindern ihre Stimmen. Sie werden bei "Hellwach" in der Wiener Staatsoper lesen. Den musikalischen Part übernehmen Kammersängerin und Sopranistin Ildikó Raimondi und Pianist Thomas Lausmann. Drei junge Schauspielerinnen zeigen die Performance "Hinter der Fassade"; es lesen Bettina Ernst und Birgit Stöger vom Jungen Volkstheater sowie Zelal Kapcic von der MUK. Zudem eingeflochten sind in das Programm kurze Reden und eine abschließende Gesprächsrunde.

INFOS

Freitag, 21. September, 11 Uhr
Wiener Staatsoper, Gustav Mahler-Saal
1010 Wien

Tickets: € 36, erhältlich an den Bundestheaterkassen bzw. unter www.wiener-staatsoper.at