Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 11.06.2019

Ein Kurort zum Staunen

„Ein fabelhaft!es Dorf erzählt“: 26 Objekte laden in Bad Schönau zum Zuhören und Interagieren ein. Sie tragen die Handschrift des renommierten Erzählkünstlers Folke Tegetthoff.

Bild 1906_N_Freizeit_Tegetthoff_IMG_7948.JPG
Kreatives Team. Erzählkünstler Folke Tegetthoff mit Bürgermeister Ferdinand Schwarz Im Hintergrund: eines der „Erzählenden Bücher“ inklusive Bühne (© Viktória Kery-Erdélyi)

Er saß im Flugzeug und war erzürnt. Auslöser dafür war eine abwertende, diskriminierende Polit-Kolumne, die er gelesen hatte, ausgerechnet im Bedenkjahr 1988. In einem Jahr, als sich Österreich an den gewaltsamen Anschluss, an die Gräuel des NS-Regimes erinnerte. Doch Folke Tegetthoff wusste die Energie des Ärgers, in Gutes umzuwandeln. „Ich habe eine Serviette genommen und ein Konzept draufgekritzelt: In jeder Landeshauptstadt sollte ein Festival stattfinden – mit jüdischer Kultur und Musik“, erinnert sich der namhafte Märchenerzähler.

Das ist heute mehr als 30 Jahre her. Aus seiner damaligen Vision ging das „Internationale Storytelling Festival“ hervor, das heute als eines der weltweit ältesten Events seiner Art gilt.

Inspirationsquell Piran. Unverändert blieb die scheinbar unerschöpfliche Ideenvielfalt von Folke Tegetthoff, die sich nicht nur in zig Büchern zeigt (zuletzt erschienen: „Let‘s chat, Baby. Nachrichten an ein Ungeborenes“, Edition Neues Märchen). Wenn er sich in seinem geliebten Piran in Slowenien zurückzieht, wo der „überzeugte Atheist“ mit seiner Frau im Pfarrhof auf einer Klippe lebt, beflügelt ihn seine Fantasie nicht nur zu neuen Geschichten. Dort entstehen weiterhin zahlreiche Programme und Projekte, die in unterschiedlichen Formen die Erzählkunst feiern. Und das Zuhören. „Denn Zuhören bedeutet Zeit und Respekt zu schenken“, erklärt er. „Die beste Rede ist umsonst, wenn niemand zuhört“, sagt er. Sein Credo: „Das Auge bringt in die Welt, das Ohr bringt die Welt in uns.“

 

 

Bild 1906_N_Freizeit_Tegetthoff_IMG_7963.JPG (1)
Selfie-Thron. Das blaue Objekt lockt mit glänzender Krone – und natürlicher einer Tegetthoff-Erzählung. (© Viktória Kery-Erdélyi)

Im „fabelhaft!en Dorf“. Das „Internationale Storytelling Festival“, für das eines seiner Kinder, nämlich Tessa Tegetthoff die Intendanz übernahm, geht heuer in Graz, Vorau, Wien, Schwarzenau und Bad Schönau über die Bühnen. Eine besonders enge Kooperation entstand in den vergangenen Jahren mit dem idyllischen Kurort in der Buckligen Welt.

Dieses Jahr, da die Landesausstellung „Welt in Bewegung“ die ganze Region involviert, wird das „fabelhaft!e Dorf“ Bad Schönau um weitere Attraktionen bereichert. Das bedeutet: Mit 26 von Folke Tegetthoff konzipierten Objekten werden der Ort mit seinem Heilwasser und die Region interaktiv erlebbar gemacht. Die meisten dieser erzählenden Objekte findet man im großzügig angelegten Kurpark.

Da gibt es „Erzählende Throne“ und „Erzählende Pulte“, eine „Erzählende Blattform“ und „Erzählende Zeichen“. Richtig spektakulär: drei „Erzählende Bücher“, jeweils drei Mal vier Meter groß. Auf Knopfdruck lauscht man dort Geschichten über Lautsprecher, aus einem Kalenderbuch kann man sich eine Erzählung abreißen – und das Objekt lädt mit einer dreieckigen, mit Licht- und Tontechnik ausgestatteten Mini-Bühne zum spontanen Auftritt ein.

Parallel dazu wurde das zauberhafte Büchlein namens „Genussvolle Landgeschichte(n) – Entdeckungen in der Buckligen Welt und im Wechselland“ herausgegeben. Folke Tegetthoff bediente sich in Chroniken und mündlich überlieferten Geschichten der Gemeinden. Für seine Erzählungen fand er jeweils „eine spezielle Verbindung zwischen Realität, historischen Begebenheiten und Fantasie, sodass man nie wirklich weiß, was wahr ist oder nicht“, schmunzelt er. 

Das Festival. Das Projekt bzw. die Objekte von „Ein fabelhaft!es Dorf erzählt“ laden bis zum 31. Oktober zur genussvollen Interaktion ein. Das Festival „fabelhaft!NIEDERÖSTERREICH 2019“, bei dem einmal mehr Erzählkünstler, Puppenspieler und Artisten zum Staunen bringen wollen, findet im Juni statt (siehe Highlights).

„Bereits zum 13. Mal wird unsere Gemeinde zur Bühne, auf der sich Erzähler der verschiedensten Nationen und unterschiedlichsten Kulturkreisen präsentieren“, sagt Ferdinand Schwarz, Bürgermeister von Bad Schönau. „Ein Märchen wird wahr, und unsere Gemeinde präsentiert sich nicht nur als Quelle der Gesundheit, sondern auch als Quelle der Freude. Wie untrennbar gehören diese doch zusammen!“

Bild Großes-Fest.jpg
Grosses Fest. Im „fabelhaft!en Dorf“ Bad Schönau (© Niolaus Pfusterschmid)

fabelhaft!NIEDERÖSTERREICH 2019 – ein Auszug aus dem Programm

Der Klassiker „Lange Nacht der fantastischen Geschichten“ für alle Generationen findet am 14. Juni in Schwarzenau statt. Das „Festival der Geschichten“ in Bad Schönau bzw. in der Buckligen Welt wird von 19. bis 23. Juni zelebriert. Zu den Höhepunkten zählen etwa am 22. Juni um 19:30 Uhr „Die Berliner Stadtmusikanten“ – als Puppentheater-Komödie für Erwachsene (!), dargebracht vom renommierten Theater Zitadelle in Kirchschlag. Mit „Scheherazade & Reb Klezmer“ trifft der „Zauber des Orients“ auf jüdische Geschichte (21. Juni, 19:30 Uhr, Kurpark Bad Schönau). Eine Vielzahl an Produktionen locken speziell Familien: etwa die „GeisterGESCHICHTEN“ auf der Burgruine Kirchschlag (19. Juni, 19 Uhr) oder der „Genuss-GESCHICHTEN-Tag“ in drei Genussbetrieben bei freiem Eintritt am 20. Juni. Das beliebte Sahnehäubchen kommt am 23. Juni: mit dem „GROSSEN Fest im fabelhaft!en Dorf“ von 14 bis 18.30 im Kurpark Bad Schönau bei freiem Eintritt. 

www.fabelhaft.at

Bild final_die_berliner_stadtmusikanten_02.jpg
Für Erwachsene. „Die Bremer Stadtmusikanten“ (© Klaus Zinnecker)