Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 26.06.2019 Entgeltliche Einschaltung

Die "Welt in Bewegung!" erkunden

Die Niederösterreichische Landesausstellung 2019 lädt bis 10. November an zwei historischen Ausstellungsstandorten zu einer Entdeckungsreise durch die „Welt in Bewegung!“, in deren Mittelpunkt spannende Geschichten rund um das Thema Mobilität und außergewöhnliche Biografien stehen.

Bild 1906_N_Schallaburg-6.jpg
(© Klaus Pichler) Nur einen kurzen Spaziergang entfernt: Museum St. Peter an der Sperr

Eine Erkundungstour
Menschen sind unterwegs. Städte wachsen. Das Land verändert sich. Die Geschichte schreitet voran. An den zwei Ausstellungsorten Kasematten und Museum St. Peter an der Sperr erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielseitig inszeniertes Ausstellungserlebnis zu den Themen Stadt, Geschichte und Mobilität.

Ankommen in Wiener Neustadt
Um in die „Welt in Bewegung!“ einzutauchen, müssen wir uns selbst einmal zum Zentrum der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019 – nach Wiener Neustadt – bewegen. Die Anreise ist dank moderner Mobilität mit dem Zug (oder Auto) ganz einfach und bequem. Doch wie war das mit dem Unterwegssein früher? In der Hauptstadt der Wiener Alpen angekommen, finden wir auf diese Frage gleich eine eindrucksvolle Antwort. Denn in den historisch bedeutenden Kasematten, einem der beiden Ausstellungsorte, dreht sich alles um Mobilität.

Bewegte Welten – gestern, heute, morgen
Die Kasematten: Wir begeben uns auf eine Zeitreise durch gestern, heute und morgen. In der ehemaligen Stadtbefestigung wird das Wachsen und Werden der Stadtmauern durch multimediale Projektionen und historische Bauelemente eindrucksvoll sichtbar. Kuriose Geschichten und faszinierende Objekte leiten Besucherinnen und Besucher durch eine begehbare Welt der Regionen rund um Wiener Neustadt.
Durch unterschiedliche Formen der Mobilität – vom beschwerlichen Unterwegssein in der Vormoderne über die Motorisierung bis hin zur Mobilität der Zukunft – führt der Rundgang mit Animationen, Installationen, Filmen und Objektinszenierungen: Wie war man zu Fuß, zu Pferd, in Kutschen und auf Wagen alltäglich unterwegs? Wie beeinflussten Autos, Lokomotiven und Flugzeuge Mobilität und Gesellschaft?
Von den Kasematten ist es nur ein kurzer Spaziergang über den geschichtsträchtigen Stadtkern und belebten Hauptplatz zum Architekturjuwel Museum St. Peter an der Sperr, dem zweiten Ausstellungsort der „Welt in Bewegung!“, wo die Geschichte der Stadt beleuchtet wird. Diese Pause nutzen wir gleich für kulinarische Mittagsgenüsse am Marienmarkt.
 
Kosmos der Stadt – über die Grenzen hinaus
Museum St. Peter an der Sperr: Das ehemalige Kloster St. Peter an der Sperr aus dem 13. Jahrhundert präsentiert Wiener Neustadt im Spiegel der Weltgeschichte. Das Wirken der Habsburger Kaiser Friedrich III. und Maximilian I., die von Wiener Neustadt aus regierten, rückt ebenso ins Zentrum wie Matthias Corvinus und Ungarn. Wir erfahren über die wirtschaftliche Entwicklung der einstigen kaiserlichen Residenzstadt, die zu einem der größten industriellen Zentren der Monarchie und zum heutigen Innovationsstandort wurde, und können nachverfolgen wie Rohstoffe aus aller Welt importiert und fertige Produkte in die großen europäischen Zentren exportiert wurden. Die Geschichte wird anhand von prägenden Persönlichkeiten und deren Schicksalen erzählt. Tagelöhner, reisende Händler, Sommerfrischler – welche Menschen lebten in der Stadt und wie sah ihr Alltag aus? Die eindrucksvolle Rauminstallation im Kirchenschiff vom Museum St. Peter an der Sperr lässt bemerkenswerte Menschen aus Wiener Neustadt und der Region zu Wort kommen.

Bild 1906_N_Schallaburg-1.jpg
(© Klaus Pichler) Die Gäste können ihre eigene Mobilität erkunden.

Tipp: Familienführung – Reisen wie und wohin ich will
Beim abwechslungsreichen, interaktiven Familienrundgang können die Themen der beiden Standorte mit Kulturvermittlern und Kulturvermittlerinnen hautnah erlebt werden. Von Wiener Neustadt geht es hinaus in die Welt – alte und zukünftige Fortbewegungsmittel werden entdeckt, an spannenden Stationen experimentiert und Objekte gemeinsam erforscht.
Termine: Samstag, Sonntag und Feiertage um 15 Uhr

Hauptstadt der Wiener Alpen. Wiener Neustadt entdecken
Wir gehen an historisch wertvollen Gebäuden vorbei, quer durch die belebte Fußgängerzone, hinein ins geschichtsträchtige Zentrum von Wiener Neustadt. Die Habsburger Kaiser sind hier allgegenwärtig. Wiener Neustadt atmet Geschichte und ist zugleich durch und durch bunt und modern. Die Hauptstadt der Wiener Alpen lernen  wir von ihrer besten Seite kennen:
Wir entdecken die älteste Militärakademie der Welt, finden im Neukloster, inmitten des pulsierenden Treibens der Stadt, innehaltend zur Ruhe und folgen bei unserem Stadtspaziergang den Spuren der Habsburger. Beim Kraftwerk Ungarfeld, direkt am Wiener Neustädter Kanal, erfahren wir von der Energie des Wassers. Wir entdecken auch das urbane Wiener Neustadt für uns. Die Stadt hat viel drauf – sie ist Forschungsstandort und Handelszentrum, lockt aber auch mit innovativen Kulturinitiativen und trendigen Lokalen. Es lohnt sich, sie ausgiebig zu durchstreifen!

Weiterreisen. Von der Stadt in die Region
Wiener Neustadt ist der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Auch diesmal leben die Themen der Ausstellung in der Region weiter und laden zu einem Ausflug und zum Entdecken ein. Wir bleiben in Bewegung und erleben – zwischen Hügeln und gemütlichen Gasthöfen wandernd – genussvolle Landgeschichte(n) in der Region Bucklige Welt-Wechselland, fahren mit dem Zug zu Weltkultur mit Bergblick in der Welterberegion Semmering-Rax, mit der Zahnradbahn auf den Schneeberg, um Freiheit in schöner Natur im Schneebergland zu genießen, bewegen uns auf dem Drahtesel entlang des Thermenradwegs und erfahren Kultur und Genuss im Fluss am Wiener Neustädter Kanal. Wir kommen der Einladung also gerne nach und machen gleich einen Kurzurlaub aus unserem Ausflug zur Niederösterreichischen Landesausstellung. Denn ein Tag reicht definitiv nicht aus, um die Landesausstellungsregion in ihrer großen Vielfalt zu erleben!   

Bild 1906_N_Schallaburg-3.jpg
(© Klaus Pichler) Multimediale Projektionen machen das Entstehen der Stadtmauern eindrucksvoll sichtbar.
Bild 1906_N_Schallaburg-4.jpg
(© Klaus Pichler) Die Rauminstallation im Kirchenschiff lässt bemerkenswerte Menschen zu Wort kommen.
Bild 1906_N_Schallaburg-5.jpg
(© Klaus Pichler) Eindrucksvolle Exponate zeigen die Entwicklung der kaiserlichen Residenzstadt.

AUSSTELLUNGEN
Kasematten
Bahngasse 27
2700 Wiener Neustadt

Museum St. Peter an der Sperr
Johannes von Nepomuk-Platz 1
2700 Wiener Neustadt

 
ÖFFNUNGSZEITEN
30. März bis 10. November
täglich 09 bis 18 Uhr
Einlass bis 17 Uhr
Dauer der Führung: 75 Minuten


BUCHUNG UND INFORMATION  
Tel.: 0800/24 10 45
E-Mail: [email protected]
www.noe-landesausstellung.at