Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 19.08.2015

Laufen gegen den Krebs

Ladies zwischen 3 und 80 Jahren laufen rund um den Ratzersdorfer See

Bild NÖ Frauenlauf_Copyright Peter Schneider (3).jpg
Endorphine ahoi! Laufen macht glücklich (© Peter Schneider)

Was anno 2006 als kleine, aber feine Laufsportveranstaltung begann, hat mittlerweile den Charakter eines Großevents: Bis zu 2.500 Teilnehmerinnen jeden Alters werden beim heurigen St. Pöltener Frauenlauf an den Start gehen. Der Frauenlauf wird am 30. August 2015 über die Bühne gehen. "Wir erwarten heuer eine Steigerung um bis zu 1.000 Läuferinnen gegenüber dem Vorjahr", freut sich Frauen-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz. Das könnte freilich auch einen Spendenrekord bedeuten, mit jedem Kilometer wird für die niederösterreichische Krebshilfe gelaufen. Sowohl die Parner des Frauenlaufs als auch die Teilnehmerinnen selbst können sich an der Aktion beteiligen; das Geld fließt in den Soforthilfefonds für krebskranke Menschen in finanzieller Notlage.

Bild NÖ Frauenlauf_Copyright Peter Schneider (2).jpg
Laufevent um den Ratzersdorfer See (© Peter Schneider)

Keine Grenzen

Es gibt weder Altersgrenzen, noch muss frau eine versierte Läuferin sein, um mitmachen zu können, erfahren wir von Organisator Mag. Christian Kohl. Es gibt Distanzen von 2,5 Kilometer, 5 Kilometer und 10,4 Kilometer; zudem gibt es einen Nordic Walking Bewerb über 3,8 Kilometer mit Zeitnehmung. Sämtliche Strecken sind flach und führen durch das St. Pöltener Seengebiet. Am Programm stehen auch Teambewerbe, eine Zweier-Generation-Teamwertung mit einem Mindestaltersunterschied von 30 Jahren sowie eigene Strecken für Kindergartenkids und SchülerInnen.
Als Zuckerln locken zusätzlich ein Nordic Walking-Schnuppern inklusive Instruktorin und Gratis-Leihstöcke sowie ein großer Kids-Park.

Als älteste Teilnehmerin wird übrigens eine 80-jährige Sportlerin, als jüngste eine Dreijährige erwartet.

Infos und Anmeldung:

www.noe-frauenlauf.at

Bild NÖ Frauenlauf_Copyright Peter Schneider (1).jpg
(© Peter Schneider)