Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 06.04.2020

Fun @ home

Events, die via Laptop zu dir heimkommen und solche, die hoffentlich demnächst analog stattfinden. Und weil sich im Netz irre viel tut, aktualisieren wir diese Story laufend. Es zahlt sich also aus, immer wieder reinzuschauen.

Bild Der Parasit, Heike Kretschmer, René Dumont, Tobias Artner c 2 Alexi Pelekanos.jpg
"Der Parasit" mit Heike Kretschmer, René Dumont, Tobias Artner (© Alexi Pelekanos)

#theatertagebuch

 

Theater. Mit pulsierendem Leben füllt das Landestheater das Kultur-Vakuum, das das Coronavirus auf analogen Bühnen verursacht. Unter dem Motto #theatertagebuch werden via Website Lesungen, Hörspiele, Trailer und Videos von Ensemble und Dramaturgie veröffentlicht. Das bedeutet: Die Kreativen „senden“ auch von ihren Home-Bühnen im Wohnzimmer. Kürzlich wurde nun auch ein Bastelvideo mit Regieassistent Sebastian Schimböck online gestellt und auch vielgelobte Inszenierungen – wie etwa "Der Parasit" (Bild) – werden online gestreamt. Das mittlerweile täglich (!) wechselnde Programm findet ihr auf der Website des Landestheaters: www.landestheater.net

Bild 2004_B_TippsLittle-Joe-Jessica-Hausner_05-©-coop99-filmproduktion-The-Bureau-Essential-Films.jpg
"Diagonale" auf Flimmit: Filmstill aus Jessica Hausners "Little Joe" (© coop99/The Bureau Essential Films)

Macht schon mal Popcorn!

 

Heimkino. Die Filmtage Hunger.Macht.Profite. wären mit "Bitterer Ernte" im März im Kino im Kesselhaus in Krems zu Gast gewesen, das musste leider abgesagt werden. Nun kann die Doku ab 4. April neben "Seeds of Profit" und "Danke für den Regen" auf der Website https://filmsfortheearth.org/de kostenlos gestreamt werden. Darüber hinaus werden auch die ursprünglich geplanten Filmgespräche in Form von interaktiven online-Filmgesprächen stattfinden.

Das grandiose Filmfestival "Diagonale" Ende März fiel der Coronavirus-Krise zum Opfer, trösten dürfen wir uns aber zumindest mit einer tollen Kooperation: Der Streamingdienst Flimmit bietet um einen vergünstigten Monatsabo-Preis von € 4,99 eine Vielzahl jener Filme an, die in Graz gezeigt worden wären – inklusive passender Juwelen aus dem Archiv.

Sehr cool ist die Initiative heimischer Kinos: Auf den Plattformen des Cinema Paradiso Baden und Cinema Paradiso St. Pölten kann man großartige österreichische Filme zuhause genießen. Die Leitung lässt euch ausrichten: Man kann überall und ohne Bindung streamen und dabei Gutes tun, weil bei jedem gestreamten Film wie bei einer Kinoeintrittskarte ein kleiner Betrag beim Kino bleibt.

Budgetschonend unterwegs ist man außerdem etwa auf idfa.nl, der Website des Internationalen Dokufilm Festivals Amsterdam mit Hunderten kostenlos zugängigen Filmen oder auf openculture.com mit teilweise richtig guten Klassikern aller Metiers.

 

Bild 2004_N_Kulturzuckerl_Osterfe.jpg
(© NÖ Museum Betriebs GmbH)

Klick dich ins Museum

 

DIY- & Talk-Videos. Das Museum Niederösterreich trumpft mit einer neuen Landing Page auf: Auf www.museumnoe.at/DigitalesMuseum holt man sich Do-it-yourself-Videos von den Forschungs- und Kreativstationen für Kids nach Hause, für Erwachsene werden nach und nach Aufzeichnungen spannender Begegnungen im Museum wie etwa mit Peter Turrini oder Lotte Tobisch präsentiert. Weiters macht das 17. Internationale Kinder- und Jugendbuchfestival, das auf 10. bis 16. November verschoben wurde, mit Autorinnen- und Autoren-Videos Lust auf Lesen.

 

Bild 2004_N_KulturzuckerlMira Lu .jpg
(© Ina Aydogan)

Homestage-Festival

 

Musik, Lesungen & Poetry Slam. Beim „Homestage-Festival“ kann man sich tänzerisch nach Herzenslust gebärden, die Sause findet daheim statt. Das feine Line-up: Via Livestream performten von 27. bis 29. März Yasmo, Mira Lu Kovacs (Bild), die Protestsongcontest-Gewinnerin Sigrid Horn, Wenzel Beck und viele andere in den eigenen vier Wänden. Sämtliche aufgezeichnete Gigs findet ihr in erstaunlich guter Tonqualität auf Facebook @homestagefestivals
Mit der Crowdfunding-Kampagne sollen Künstlerinnen und Künstler unterstützt werden, die ihre „analogen“ Auftritte wegen der Coronavirus-Krise absagen mussten.

Bild 2004_N_KulturzuckerlOWTDAvig.jpg
(© Jean Louis Fernande)

Den Teufel austricksen

Tanz. Entsprechend der aktuellen Coronavirus-Entwicklungen muss diese und alle anderen Live-Veranstaltungen bis 30. Juni abgesagt werden: Für seine brandneue Kreation lässt sich der britisch-bengalische Tanz-Superstar Akram Khan von einem weltberühmten Mailänder Fresko inspirieren. Ausgehend von Leonardo da Vincis „Letztem Abendmahl“ sowie dem babylonischen Gilgamesch-Epos erzählt Khan in „Outwitting the Devil“ am 9. Mai ein Gleichnis für die Zeiten von Klimawandel und ArtensterbenFestspielhaus St. Pölten, festspielhaus.at