Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 24.03.2016

Dreh & Drink, Rebellion und Rudi Carrell

Die wilden 70er halten auf der Schallaburg Einzug. Saturday Night Fever inklusive

Rebellion

Ihr fürchtet euch beim Planschen vor weißen Haien und kriegt nostalgische Gefühle bei einem Schluck picksüßem Dreh & Drink? Dann seid ihr womöglich ein wildes Kind der 70er. Muss aber gar nicht sein, denn diese Dekade hat sich im kollektiven Bewusstsein so eingebrannt, dass sie bei Älteren wie Jüngeren prompt Assoziationen weckt. Nicht ohne Grund! In den 70ern ist auch irre viel passiert – darüber könnt ihr staunen, grübeln, diskutieren, wenn ihr die brandneue Ausstellung auf der Schallaburg besucht. Der Titel: "Die 70er – Damals war Zukunft".

 

Die 70er – Damals war Zukunft

Frauenrechte, Kultfilme & Fastfood

Es war ein Jahrzehnt der Rebellion. Das Volk wehrte sich gegen das Atomkraftwerk, Frauen standen für ihre Rechte auf und um nicht weiter auf Küche & Kinder reduziert zu werden. Bildung und Arbeit für alle war das Credo in der Ära Kreisky; Kultfilme wie "Einer flog über das Kuckucksnest" oder eben "Der weiße Hai" beherrschten die Leinwand in Kinos, die bereits den TV-Boom zu spüren bekamen. An die Couch daheim fesselte nun auch das neue Format der TV-Shows; eine kulinarisch teilweise fragwürdige Epoche läutete die erste Filiale des Fastfoodrestaurants mit dem quietschgelben Konsonanten in Österreich ein...

All das und noch viel mehr, auch die Hintergründe zu vielen unvergesslichen Skandalen – wie etwa als Nina Hagen im Club 2 den weiblichen Orgasmus erläuterte – behandelt die Schau auf der Schallaburg. Zudem gibt's einen 70ies Shop, im Restaurant selbstverständlich auch Zeitreise-Speisen (wie falscher Hase oder Toast Hawaii) und es stehen auch Sommernachtsdiscos am Programm.

Empfehlenswert ist auch der Katalog: Er enthält eine Vielzahl spannender Interviews etwa mit Freda Meissner-Blau, Käthe Sasso oder Sarah Wiener.

Unsere Impressionen von der Eröffnung und der Ausstellung findet ihr hier: Fotogalerie (c) Emmerich Mädl

Info: www.schallaburg.at