Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 03.02.2015

LU.ST auf Summer Feeling?

Ihre Modelle überstrahlen graue Tage: Lu Steiner alias LU.ST entwirft Kleider, Stretchdirndln und mehr mit auffälligen Prints aus Frankreich. Das Sahnehäubchen: knitterfreie Reisetauglichkeit.

Bild LU.ST4.jpg
© Erich Satran

Da war diese wunderbare Schneiderin in ihrer Kindheit. Die hat ihrer Mama jeden Wunsch erfüllt. Denn ihre Mama habe ihr Gewand sozusagen selbst entworfen; sie zeichnete, was ihr ihre Fantasie flüsterte. Und die Kreationen am Papier verwandelte dann besagte Fachfrau in tragbare Modelle. Als Ulli Steiner das System durchschaute, tat sie es ihrer Mama gleich. Schon als Kind. „Das war großartig. Somit hatte ich Kleider, die sonst niemand hatte. Das hat mir gefallen“, schmunzelt sie.

Heute heißt die Lady aus Gaaden bei Mödling Lu Steiner – der Spitzname entstand aus ihrem umgedrehten Vornamen illU – und zaubert quasi ohne Punkt und Beistrich neue Kollektionen. Das Prozedere hat sie beibehalten: Sie erforscht die Welt nach Inspirationsquellen, zeichnet Modelle, sucht die Stoffe dafür aus und lässt dann ihre zu Papier gebrachten Ideen nähen. Ihr Markenzeichen: die Liebe zu Farben. In ihrem Repertoire finden sich Mini- ebenso wie Maxikleider, Blusen, Jumpsuits und Beanies, Ponchos und Wintermäntel – und als Newcomer sogar Stretchdirndln. Zu ihren Kundinnen zählen etwa Musical-Darstellerin Maya Hakvoort sowie Moderatorin Marie Christine Giuliani.

Dass es ihre Modelle neben ihrem Onlineshop vor allem am Flughafen zu kaufen gibt, ist kein Zufall. „Ich verwende vor allem französische Viskose, das knittert kaum. Somit sind meine Modelle richtige Koffer-Kleider“, schmunzelt Lu Steiner. Tatsächlich kam ihr die Idee dazu auf einer Reise nach Mauritius. Das wunderbare Wasser, das Strandfeeling war überall. „Aber ich hab’ festgestellt, dass es keine coolen Strandkleider gab, die mit High Heels auch abendtauglich waren.“

 

Knallig und knitterfrei
Bild LU.ST5.jpg
© Erich Satran
Bild LU.ST8.jpg
© Erich Satran
Bild LU.ST7.jpg
© Erich Satran
Bild LU.ST6.jpg
© Erich Satran

Inspirationsquelle Paris

Eigentlich hatte Lu Steiner eine andere Laufbahn eingeschlagen. So betreibt sie seit 1999 ihre eigene Werbeagentur. Doch ihr Herz habe stets auch für die Mode geschlagen. So betrieb sie unter anderem mit einer Freundin eine Zeit lang eine Boutique in Wien.

Die Idee mit den Strandkleidern war schließlich wie ein Funke, der großes Feuer entfachte. Denn mehr als zehn Jahre sind seither ins Land gezogen, Lu Steiners Ideenquelle für Kleider mit ausgefallenen Prints und mehr sind seither nicht versiegt. Großen Wert legt sie auf die Auswahl der Stoffe. „Zwei Mal im Jahr findet in Paris die Stoffmesse schlechthin, die Première Vision, statt. Ebendort wähle ich für meine Modelle Stoffe aus. Dort habe ich auch schon Produzenten, die auf meine Wünsche eingehen“, verrät sie. Gut 90 Prozent ihres Materials beziehe sie aus Frankreich, 10 Prozent kämen aus Italien. Produziert wird alles in der EU.

Und wenngleich sie sich selbst als „Sonnenmensch“ sieht, hat sie mittlerweile ihr kreatives Herz auch für die kalte Jahreszeit geöffnet. „Dafür inspirieren mich teilweise auch meine Kunden, wenn sie meine Sommerkleider mit Thermostrumpfhose und Fransengilet im Winter ausführen“, freut sich Lu Steiner. Selbst ihre Stretchdirndln seien etwa mit Rolli darunter kombiniert allwettertauglich. Zudem habe sie Jahr für Jahr ihre Kollektionen etwa um kuschelige Ponchos und Mäntel erweitert.

Stillstand ist für die Lady übrigens ein Fremdwort: Derzeit tüftelt sie an einer Kollektion für Kinder. „Damit die Mädels das selbe Kleid und den dazu passenden Beanie wie ihre Mamis tragen können“, verrät sie.

LU.ST auf Stretchdirndln
Bild LU.ST10.jpg
© Alex Cekic
Bild LU.ST11.jpg
© Alex Cekic
Bild LU.ST9.jpg
© Alex Cekic
Bild LU.ST_Portrait.jpg
Designerin Lu Steiner (© Philip Sanz)

LU.ST – Lu Steiner, Showroom Designstall, Hauptstraße 7, 2531 Gaaden bei Mödling; www.lu.st