Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 04.04.2018

Metal Couture

Wenn Modedesign und Kunst eine glanzvolle, intergalaktisch-anmutende Symbiose eingehen, so hat dies einen Namen: Daniela Karlinger. In Szene gesetzt von Kerstin Lechner.

Bild 1804_N_Style_Lechner_1.jpg
DANIELA KARLINGER | MIRROR CAPE | FOR LADY GAGA | BORN THIS WAY | ALBUM-BOOKLET (© Heli Mayr)
Bild 1804_N_Style_Lechner_2.jpg
DANIELA KARLINGER | MIRROR DRESS | FOR LADY GAGA | BORN THIS WAY | ALBUM-BOOKLET (© Heli Mayr)
Bild 1804_N_Style_Lechner_4.jpg
DANIELA KARLINGER | MIRROR BRA & ACCESSOIRES | FOR V MAGAZINE | ADRIANA LIMA VS. DOUTZEN KROES (© Heli Mayr)
Bild 1804_N_Style_Lechner_3.jpg
DANIELA KARLINGER | HAIR & LEATHER BODY, MIRROR NECKLACE | SOFTHEELS BY KERSTIN LECHNER | RODEO DRIVE COLLECTION (© Heli Mayr)

Produktion: Angelica Pral-Haidbauer
Design: Daniela Karlinger, www.daniela-karlinger.com
softHeels: Rodeo Drive Collection by Kerstin Lechner
Model: Kerstin Lechner, www.kerstinlechner.com
Fotograf: Heli Mayr, www.fotomachwerk.com
Haare & Make-up: Nicole Pfarrhofer, Cambio Beautyacademy

Die Designerin & das Model

In Kerstin Lechner hat Daniela Karlinger das perfekte Model für ihre
avantgardistische Mode gefunden.

Daniela Karlinger war noch Studentin in Hetzendorf, als sie für einen Wettbewerb mit den Spiegelplatten zu experimentieren begann. In über hundert Stunden Entwicklungs- und Fertigungszeit entstand dann jenes Spiegelkleid, dessen Bild unter Verquickung günstiger Zufälle, geradezu wie aus einer anderen Galaxie, nämlich Linz, am Schreibtisch von Nicola Formichetti landete, dem Stylisten von Lady Gaga. Und, diesmal kein Zufall: Die Pop-Diva verliebte sich in die futuristische Couture aus metallischen Kunststoffplatten, die mit großer Handwerkskunst Kante auf Kante gearbeitet und fein gefüttert ist. Mit Lady Gagas Album-Booklet „Born this Way“, fotografiert von Nick Knight, fand also Daniela Karlingers Kreation den Weg auf die Bühne der internationalen Musik- und Performance-Szene. Nicola Formichetti und Mario Testino inszenierten Danielas Science Fiction-­Modestrecke im heiß begehrten „V Magazine“ mit den Victoria‘s Secret-Models Doutzen Kroes und Adriana Lima. Als sie dann für den französischen Modeschöpfer Thierry Mugler arbeitet, wird die britische Pop-Band „Take That“ auf sie aufmerksam. Im „Love Love“-Musik-Video zum „X-Men“-Soundtrack sowie auf ihrer Tournee tragen sie Danielas Kreationen. Wie fühlt man sich eigentlich als Linzer Designerin auf internationalem Erfolgskurs? „Man kann auch von Linz aus viel bewegen“, lacht sie, stammt doch – als kleine Pikanterie am Rande –auch Thierry Muglers Familie ursprünglich aus Linz. Derzeit arbeitet die Künstlerin an verschiedenen Auftragsarbeiten, wie an einer Glasskulptur und außergewöhnlichen Bekleidungsaccessoires aus Besteck für die Firma Rechberger. Der Verschmelzung von Modedesign und Kunst wird sie auch 2018 treu bleiben, obwohl sie gleichzeitig Pläne im Bereich Slow-Fashion entwickelt, eine nachhaltige Kollektion aus Recycling-Materialien. „Zeitlose Modelle, die langfristig tragbar sind,“ erklärt sie den neuen Trend. Und auch mit dem Fotografen Heli Mayr werden gerade gemeinsame Projekte ent­­­­wickelt – wir dürfen uns freuen.

Die Designerin & das Model
Bild 1804_N_Style_Daniela_Makingo.jpg
Designerin Daniela Karlinger (© Heli Mayr)
Bild 1804_N_Style_Kerstin_Makingo.jpg
Kerstin Lechner. Model-Export aus Aggsbach (© Heli Mayr)

Das Model. „Dieses Design ist mega! Einzigartig und spektakulär“, war Kers­tin Lechner gleich von der Modekunst Danielas im „V Magazin“ begeistert. „Die avantgardistische Mode passt perfekt zu meinem herben Typ. Ich bin ja nicht das klassische Model, kein ‚girl next door‘, blond und blauäugig.“ Eine glückliche Fügung also, aus der sicher noch mehr Zusammenarbeit entstehen wird. Denn die Schauspielerin, die zwölf Jahre in Los Angeles lebte, ist zurückgekehrt. „Ich habe diese Jahre in Kalifornien sehr genossen, doch irgendwann reicht‘s, man möchte sich zurücklehnen und ans Familiengründen denken dürfen“, sagt Kerstin, die immerhin in einem Tom Ford-Film mitwirkte und als „Miss Oscar“ bei den 83. Academy Awards die begehrte Trophäe an die Laudatoren überreichen durfte. Es war auch in Los Angeles, als sie das erste Date mit ihrem Mister Right, Karl Ochsner, hatte. „Gott sei Dank habe ich diesen tollen Partner kennengelernt. Dieser Mann ist einzigartig. So ein Gefühl habe ich noch nie gespürt. Es passt einfach“, zeigt sie ihr Glück ganz offen. Mitgebracht hat sie aus Beverly Hills auch ihre softHeels, die in Padua gefertigt werden und mit denen sie zurzeit auf Erfolgskurs ist: Rodeo Drive Collection by Kerstin Lechner. Ein Glück auch, dass sie nun nur mehr eine Stunde von der Wachau entfernt wohnt, wo ihre Eltern die Gasthof-Pension „Zur Kartause“ betreiben. „In Aggsbach gibt‘s kein Model, da stehe ich und serviere, wie immer schon“, lacht sie – und schaut einer wunderbaren Zukunft entgegen.