Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 06.11.2020

Just a piece of Sky

Dompfarrer Toni Faber machte Niki Osls Herzenswunsch wahr: Für ihre neue „miss lillys hats“-Kollektion öffnete er die Pforten des Wiener Stephansdoms. Die wertvollen Kunsthandwerke mit eingearbeiteten antiken Klosterarbeiten wurden von der bezaubernden Jungschauspielerin Valerie Huber präsentiert und tragen den Namen „Dem Himmel so nah“.

Text: Angelica Pral-Haidbauer    

Fotos: Jenni Koller    

Headpieces: miss lillys hats by Niki Osl    

Testimonial: Schauspielerin Valerie Huber

Hairstyling: DYSON    

Make-up: Regina Rossmaier    

Outfit: Lena Hoschek Tradition    

Location: Wiener Stephansdom

"Ich wollte immer schon in die geheimen Räume des Doms klettern – ein bisschen wie beim Glöckner von Notre-Dame."

- Valerie Huber

Bild 2011_N_ValerieHuber-5.jpg
 
Bild 2011_N_ValerieHuber-1.jpg
 

"Echtes Kunsthandwerk bedeutet viel Zeit und das ist das Kostbarste, was man verschenken kann."

- Niki Osl

Bild 2011_N_ValerieHuber-3.jpg
 
Bild 2011_N_ValerieHuber-6.jpg
 

"So eine Krone zu tragen fühlt sich an, wie in die Rolle der Prinzessin oder der Braut zu schlüpfen."

- Valerie Huber

Bild 2011_N_ValerieHuber_2-6.jpg
 
Bild 2011_N_ValerieHuber-2.jpg
 

„Für diese Kollektion habe ich mir eine ganz besondere Location gewünscht. Bei einem Erstkommunionsgespräch habe ich Dompfarrer Toni Faber kennengelernt, nachdem ich für eines seiner Schützlinge einen Kopfschmuck gefertigt habe. Er war beeindruckt von den kleinen Kunstwerken, die ich schaffe, und auch den antiken Klosterarbeiten, die ich in die Stücke eingearbeitet habe. Mein Wunsch ging in Erfüllung und ich durfte in den heiligen Hallen shooten. Dieses Shooting hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und ich denke, alle Beteiligten werden es nie vergessen. Dieser Moment, wo wir mit dem Aufzug in den Dachboden gefahren sind, diese unglaubliche Weite, der Ausgang auf das Dach des Stephansdoms und der unglaubliche Ausblick. Tatsächlich habe ich mich dem Himmel nah gefühlt. Ich bin Toni Faber von ganzem Herzen dankbar für diese Möglichkeit“, sagt Niki Osl.

Bild 2011_N_ValerieHuber_2-1.jpg
 
Bild 2011_N_ValerieHuber_2-4.jpg

HIMMLISCHES SHOOTING.
Niki Osl, Dompfarrer Toni Faber, Valerie Huber

Bild 2011_N_ValerieHuber_2-2.jpg
 
Bild 2011_N_ValerieHuber_2-5.jpg
 
Bild 2011_N_ValerieHuber-4.jpg
 
Bild 2011_N_Valerie_NEU.jpg

Edel & zeitlos

Die Designerin über ihr Handwerk

Das Herzblut in meiner Arbeit.
„Seit meiner Kindheit habe ich eine Liebe zu altem Kunsthandwerk und aufwendig gefertigten Seidenblüten. Ich sammle seit langer Zeit besondere Stücke aus der Zeit von ca. 1850 bis 1970. Oft sind diese beschädigt oder es gibt nur noch Fragmente. Ich habe jedes Teil aufwendig restauriert und mit antiken Seidenblumen, Swarovskikristallen, goldenen und silbernen Brautkronen verbunden. Für diese Arbeit braucht es Zeit, Geduld und viel Herzblut. Daher ist es nach wie vor so, dass ich sie nicht von anderen fertigen lassen kann, nur meine Mama darf mich hier unterstützen, von der ich das Handwerk gelernt habe. Es geht darum, etwas zu fertigen, was nicht einfach ein Modetrend oder Wegwerf­artikel ist. Es geht um Erinnerungen, die ein Leben lang bleiben sollen und in der Familie weitergegeben werden. Es geht um Wertschätzung, um Geschichte und um Hingabe – bei jeder einzelnen antiken Blüte. Ich liebe es, mir vorzustellen, wer diese Stücke aus einer lang vergangenen Zeit einmal gefertigt hat und was diese Person vielleicht 100 Jahre später über meine neuen Stücke denken würde. Ich richte mich nicht nach Trends, sondern überlasse den Materialien ihre eigene Sprache. Daher kommt es für mich nicht in Frage, Plastikblumen zu verarbeiten, die keine Seele haben.“

Der richtige Zeitpunkt, uns zu schmücken. „In Zeiten wie diesen ist eigentlich jeder Tag ein Anlass, sich selbst zu schmücken – so komisch sich das anhört, aber ich bin tatsächlich dankbar für jeden einzelnen Tag und den möchte ich auch so zelebrieren. Es erfreut mein Herz, auch zu Hause schöne Dinge zu tragen, weil ich es für mich selbst tue, denn meinen Tieren ist es ziemlich egal, was ich an- oder aufhabe. Feste und Events werden jetzt rarer, aber dennoch stehen Anlässe im Kreise unserer Liebsten vor der Tür, wo wir uns Zeit nehmen werden, uns schön zu kleiden, wie Weihnachten und Silvester. Wir alle haben viel durchgemacht dieses Jahr und wir können sehr stolz auf uns sein – ist das nicht der beste Anlass, sich dafür selbst zu krönen?“

 

Miss Lilly Hats

by Niki Osl  
Tel.: 0676/482 17 77
E-Mail: [email protected]
www.misslillyshats.com

Facebook: MissLillysHats

Instagram: misslillyshats