Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 02.09.2019

Handtaschen-Trends

Für die kommende Saison – Herbst 2019

Bild 41879 LQ dieniederoesterreicherin.at LZ mona-mode.at TEXTER sbr (2).jpg
Die Handtasche erinnert sehr stark an einen Turnbeutel aus der Schulzeit. © Pixabay/MabelAmber (CC0 Public Domain)

Noch will niemand so recht daran denken, dass es jetzt bald wieder kühler wird. Der kalendarische Herbstanfang ist am 23. September. Zeit genug, einen Blick auf die Handtaschen-Trends für die kommende Saison zu werfen, denn da kommt herbstliche Vorfreude auf. Auffallend in der neuen Saison ist, dass die Taschenformen extravagant sind, die Designer experimentierfreudig. Zahlreiche Klassiker zeigen sich im Makeover in verschiedenen neuen Material-Varianten. Die Farbpalette zeigt sich neutraler als noch im Sommer.

Die Taschen-Trends sind sehr gegensätzlich. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Die Handtasche macht ein Outfit erst komplett. Die Größen sind extrem, von Mini-Klein bis Maxi-Groß, in Eimerform oder als Satteltasche. Auch bei den Materialien ist alles zu finden, von Kunststoff bis Naturmaterialien. Es gibt gepolsterte Taschen, die sich notfalls als Kissen eignen. Es gibt schicke Taschen-Sets und funkelnde Glitzer-Bags. Dazu gibt es große Shopper und die Mikro-Bag, in die eigentlich gar nichts reinpasst.

 

Bild 41879 LQ dieniederoesterreicherin.at LZ mona-mode.at TEXTER sbr (3).jpeg
In diesen Shopper passt so einiges rein. © Pixabay/Alexas_Fotos (CC0 Public Domain)

Trend Nummer 1: Beutel, Buckets, Shopper oder einfach XL-Bags

Die Beuteltasche beispielsweise aus Leder ist eher unförmig, meist aus weichem Leder und der Gegentrend zur beliebten Micro-Bag. Sie klemmt meist lässig unterm Arm oder hat kurze Henkel. Einige Modelle erinnern eher an einen Turnbeutel aus der Schulzeit. Dazu gehören auch die Bucket-Bags, die es nicht nur in Turnbeutelform gibt, sondern auch in Zylinderform. Das hat ihr auch ihren Namen eingebracht: Bucket-Bag oder Eimertasche. Dabei kommen diese Taschen sehr sportlich daher, oft in luxuriöser Samt- oder Krokolederoptik oder in Verloursleder. Mit praktischen Shoppern ist die Zeit endgültig vorbei, in denen außer Schlüssel, Handy und Bankkarte nichts in die Mini-Clutch hineingepasst hat. Die riesigen Shopper feiern pünktlich zum Herbst ihr Comeback. Sie sind so groß, dass die Jacke oder der Pullover für abends zum Beautycase noch mit in die Tasche passt. Auch die XL-Bags, die eine Breite von mehr als 50 Zentimetern haben, folgen dem Trend zur großen Tasche. Die XL-Taschen sind so groß, dass sie leicht als Weekender dienen können. Es passt alles rein für einen Wochenendtrip.

Trend Nummer 2: Handtaschen in Kroko-, Snake- und Animalprint

Glücklicherweise verwenden die Modehäuser heute fast kein echtes Exotenleder mehr. Das ist vielleicht der Grund, warum die charakteristische Kroko-Optik im Herbst 2019 so beliebt ist wie lange nicht mehr. Es gibt Patchwork-Taschen in Kroko-Optik, Kroko-Taschen in Schachtelform oder mit Kettenhenkel. Neben dem angesagten Kroko-Look sind auch exotische Schlangenprints sehr gefragt. Einige Modedesigner haben die Snake-Prägung neu erfunden. Sie lassen die Handtaschen in bunten Farben leuchten. Andere Labels bevorzugen Grau- und Brauntöne. Etwas auffälliger sind Handtaschen in Animal-Print. Ein schickes Leo-Muster, die Farben des Zebras oder der Python stehen dabei zur Auswahl.

Trend Nummer 3: Handtaschen – aber bitte gepolstert

Bei den warmen Jacken sind es die XL-Daunenjacken, die nicht nur für Wohlbehagen sorgen, sondern auch ein wichtiger Trend im kommenden Winter sind. Handtaschen zeigen sich diesen Herbst auch gepolstert – die sogenannten „Pillow“-Modelle sind total angesagt. Models trugen sie auf dem Laufsteg einfach lässig unter den Arm geklemmt. Dabei gibt es gepolsterte Shoppertaschen, Clutchmodelle aus Leder, die an gepolsterte Möbelstücke erinnern, und Polster-Taschen im angesagten Schachbrettmuster.

Trend Nummer 4: Felltaschen

Ein weiterer Trend, der sehr flauschig und kuschelig ist, sind Fashion-Taschen aus kuscheligen Texturen, Lammfell oder Fake-Fur. Plüschige Teddybags passen farblich zur aktuellen Wintermantelmode. Die Fake-Fur-Taschen bestechen oft durch ihr farbenfrohes Design. Sie sind so weich, dass sie am liebsten im Arm gehalten werden. Dabei lassen sich die Trendtaschen auch noch super kombinieren. Ein schicker Teddy-Mantel kombiniert mit einer Fur-Bag aus braunem Fell, dazu Jeans, Norweger-Pulli und Stiefel – schon ist der trendige Winterlook perfekt.

Trend Nummer 5: Micro-Bags

Dieser Trend lässt den praktischen Nutzen einer Handtasche vollkommen außen vor. Noch nicht einmal ein Lippenstift passt hinein. Allerdings sind Micro-Bags ungeheuer niedlich und außerordentlich fotogen. In Zeiten von Instagram sind das die ausschlaggebenden Kaufkriterien. Micro-Bags gibt es mit Henkel, mit Ketten, zum Umhängen, mit Zierbändern. Auf den angesagten Fashion-Weeks war die kleine Tasche eines der wichtigsten Styling-Elemente für die Modemacher.

Bild 41879 LQ dieniederoesterreicherin.at LZ mona-mode.at TEXTER sbr (1).jpg
Ein Lippenstift passt da auf keinen Fall rein. Dennoch ist die Micro-Bag ein beliebtes Accessoire. © : Pixabay/users/Muecke (CC0 Public Domain)

Trend Nummer 6: Glitzernde Taschen

In der dunklen Jahreszeit ist ein bisschen Bling-Bling genau das Richtige, um einen grauen Tag zu verschönern. Das gilt in dieser Saison nicht nur für die Mode-Kollektionen, sondern auch für die Accessoires. Die opulente und dabei auch abendtaugliche Glitzer-Bag ist mit jeder Menge Pailletten und Strass verziert. Sie brachten die Fashion Weeks von Wien oder Paris bis New York zum Glitzern und Funkeln. Jetzt dürfen sie das auch beim Clubbing tun oder beim Essen im Restaurant mit Freunden.

Weitere Taschen-Trends

Bauch- und Gürteltaschen entwickeln sich langsam aber sicher zum Fashion-Evergreen. In Herbst und Winter 2019/2020 gehören sie bei den großen Mode-Labels zum Standard-Sortiment. Als Gürtel-, Bauch- oder Ersatztasche – sie sind ein Statement.

  • Die Undercover-Bag ist witzig und sieht auf den ersten Blick wie ein Spielzeug oder ein Alltagsgegenstand aus. Bei näherem Hinsehen ist es eine praktische Handtasche, die sich nur etwas getarnt hat. Getarnte Undercover-Bags haben die Form einer Mütze, eines Spielzeugs, einer Skigondel oder vielleicht auch eines Spielautomaten. Sie verleihen jedem Look eine gewisse Leichtigkeit und eine ordentliche Portion Selbstironie.
  • Saddle-Bags haben vor ein paar Monaten einen irren Hype ausgelöst, der noch nicht wieder ganz abgeebbt ist. Sie gehören zu den It-Bags und sind dort auch nicht mehr wegzudenken. Sie bleiben wohl auch im nächsten Jahr noch als Accessoire-Trend erhalten.
  • Auch Circle-Bags, also die runden Taschen, bleiben noch in Mode. Im Sommer waren es die luftigen Modelle aus Korb oder Raffiabast. Jetzt im Herbst bekommen die Taschen ein Makeover aus Leder. Dank kurzer Henkel lassen sie sich ganz ladylike in der Hand tragen.
  • Zu guter Letzt feiern Rucksäcke, besser gesagt Designer-Backpacks, ihr Comeback. Jetzt sind sie allerdings nicht die günstige Gym-Begleitung, sondern luxuriös ausgestattet und von einem namhaften Modelabel.