Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 29.11.2017

Gesteigerte Leistungsfähigkeit dank Ergonomie am Arbeitsplatz

Unter einem gefährlichen Arbeitsplatz stellt sich kaum jemand ein traditionelles Büro vor. Dennoch ist hier die Gefahr, dass man an schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen erkrankt, so hoch wie in fast keinem anderen Beruf. Doch was macht den Büroalltag so ungesund?

Bild Bild_Massage Nacken.jpg
(© pixabay.com / whitesession#)

Wie sieht der typische Büroalltag aus?


Wer in einem Büro arbeitet, sitzt viel am PC und bewegt sich in der Regel recht wenig. Der Gang zum Kaffeeautomaten oder zum Drucker ist meist für Stunden die einzige körperliche Betätigung. Einige Arbeitgeber haben das Problem erkannt und ihren Mitarbeitern sogenannte Stehpulte für die Arbeit eingerichtet, die gesundheitliche Schäden durch eine fehlerhafte Sitzhaltung entgegenwirken sollen. Doch eine lange und starre Haltung, egal, ob nun im Sitzen oder Stehen, ist für das menschliche Skelett gegen die Natur und somit ungesund.

Welche Haltungsfehler geschehen im Büro und welche Auswirkungen können sie haben?
Sowohl das unbewegliche Sitzen oder stehen am Schreibtisch als auch das lange Starren auf den Bildschirm können zu Gesundheitsproblemen führen. Dabei werden immer wieder dieselben Haltungsfehler begangen:

  • Der krumme Rücken ist Folge falsch eingestellter Büromöbel und besonders für die Bandscheiben schädlich.
  • Wenn der Bildschirm nicht optimal steht, wird der Hals und Oberkörper verdreht, was Rücken und Augen schädigen kann. Zusätzlich kann es zu Migräne kommen.
  • Übereinander gelegte Beine verhindern eine optimale Blutzirkulation, können das Herz schädigen und die Entstehungen von Thrombosen begünstigen. Diese sind Auslöser für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Lungenembolien.
  • Das Einklemmen des Telefonhörers zwischen Schulter und Hals hat zwar den Vorteil, dass man die Hände frei hat, begünstigt jedoch auch starke Haltungsschäden, nicht nur der Nackenmuskulatur. Eine einseitige Belastung von Schulter -und Nacken kann durch die Verwendung eines Headsets verhindert werden.
  • Abgewinkelte Handgelenke entstehen durch eine veralterte und falsch gelagerte Tastatur und begünstigen unter anderem Senenscheidenentzündungen in Handgelenken, Armen oder Schultern.
Bild Bild_Wirbelsäule.jpg
(© pixabay.com / kalhh)

Wie lässt sich der Büroalltag gesünder gestalten?


Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten Haltungsschäden und Rückenschmerzen im Alltag vorzubeugen. Abhilfe schaffen sogenannte ergonomisch geformte Büromöbel und Bürozubehör, welche einer unnatürlichen Haltung entgegenwirken und den Bewegungsapparat des Menschen so gut wie möglich unterstützen. Neben der ergonomischen Tastatur und PC Maus helfen auch spezielle Arbeitsmöbel, den Büroalltag gesünder zu gestalten und die Mitarbeiter auf diese Weise gesund und leistungsfähig zu halten. Denn man kann zwar nicht den Arbeitsalltag im Büro grundlegend ändern, aber dennoch etwas gegen die falsche Haltung machen. Auf verschiedenen Webseiten finden Interessierte gute Ratschläge für eine ergonomische Büroausstattung und somit das gesunde Büro. Zu einer modernen Büroausstattung gehören heutzutage ergonomische Bürostühle und höhenverstellbare Schreibtische zur Grundausstattung. Auch die Lüftung, Schallisolierung und Beleuchtung sollte nach den neuesten Erkenntnissen gestaltet werden. Die gesonderten Arbeitsplätze können durch die sinnvolle Kombination der unterschiedlichen ergonomisch geformten Büromöbel für die individuellen Erfordernisse der einzelnen Mitarbeiter so gestaltet werden, dass ein optimales Arbeiten möglich ist.
Wichtig dafür sind jedoch nicht nur die speziellen Büromöbel, sondern auch die passende Einstellung in Höhe und Abstand. Ergonomische Bürostühle und Schreibtische erfüllen diese Voraussetzung und sind daher bestens geeignet, neben einer möglichst abwechslungsreichen Haltung den eher starren Arbeitsplatz im Büro gesund zu gestalten. So bleiben die Mitarbeiter nicht nur gesund, sondern auch leistungsfähig und eine gute Stütze für das Unternehmen.


Fotocredits:

1) whitesession# / pixabay.com

2) kalhh / pixabay.com  

Entgeltliche Einschaltung.