Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 03.05.2018

Meine „Wollke“

Plastik Ade – Sexualpädagogin Sabine Fallmann-Hauser lässt bunte Slipeinlagen aus Baumwolle nähen. Der Selbsttest.

Bild 1805_N_Le_Wollke_Sabine_Fall.jpg
(© Ludwig Fahrnberger/wollke.at)

Die Skepsis ist da. Eine Slipeinlage aus Baumwolle soll meine Wäsche schützen? Kein leichter Schritt, wenn frau seit vielen Jahren auf die Sicherheit herkömmlicher Produkte setzt. Aber nur im Kopf. Denn in der Praxis ist der Umstieg, schon nachdem die Toilettentür ins Schloss gefallen ist, Geschichte. Ich denke gar nicht mehr daran, „Meine Wollke“ (das Doppel-L, weil aus Baumwolle)ist nicht spürbar. Keine Klebestreifen, kein Verdrehen – und noch dazu echt schick, gibt es die Baumwoll-Slipeinlage doch in bunten Designs.
Eine innere Hürde stellte zu Beginn noch das Waschen dar. Doch die diplomierte Sexualpädagogin Sabine Fallmann-Hauser bringt mich mit einer Gewissensfrage zum Nachdenken: Soll etwa ein kleines Stück Baumwolle in meinem Slip „schmutziger“ sein als Socken, mit denen man wer-weiß-wo unterwegs war? Natürlich nicht. „Die Weiblichkeit ist nichts, wofür man sich schämen müsste“, sagt die Expertin.
Hautirritation, Unverträglichkeiten und Scheidenpilz. Sabine Fallmann-Hauser aus Lunz am See kennt all die intimen Beschwerden, mit denen sich Frauen herumschlagen, aus ihrer Praxis. Diese können mit Duftstoffen und Plastikfolien in Slipeinlagen zusammenhängen. So entstand ihre Idee zu „Meine Wollke“ aus Bio-Baumwolle, die noch dazu ein großes Plus mitbringt: die Wiederverwendbarkeit.

Bild 1805_N_Le_Wollke_Sabine_Fall.jpg (1)
(© Ludwig Fahrnberger/wollke.at)

Klare Rechnung. „Jede Wollke kann rund 300 herkömmliche Slip­einlagen ersetzen. Das ist ein echter Gegenpol zur heutigen Wegwerfgesellschaft“, sagt Sabine Fallmann-Hauser, die schließlich 2017 ihr Start-up initiierte. In Österreich gibt es da noch einiges zu tun, findet sie. „In den USA sind Stoffbinden oder Menstruationstassen schon total etabliert; man findet sie in jedem Drogeriemarkt.“
Gedacht ist „Meine Wollke“ als Slipeinlage für die leichten Tage, als Backup für Menstruationstasse oder Tampon, als Sicherheitsnetz bei leichter Beckenbodenschwäche oder als täglicher Wäscheschutz.
Mit ihrem ambitionierten Unternehmen, in der die dreifache Mutter von ihrer ganzen Familie unterstützt wird, war sie auch bei der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ auf PULS 4. Dabei holte sie sich einen Bonus für die Bekanntheit von „Meine Wollke“.
Ihrer ursprünglichen Mission, der Sexualpädagogik, will Fallmann-Hauser treu bleiben. „Das ist meine Basis. Der Austausch mit Hebammen, Ordinationsassistentinnen und mit jungen Menschen bei meinen Vorträgen in Schulen ist mir sehr wichtig“, sagt sie.
Der Selbsttest-Fazit: Herkömmliche Slipeinlagen habe ich nur noch als Reserve daheim. Ich habe jetzt regelmäßig „Meine Wollke“.


Info & Onlineshop: www.wollke.at