Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 11.09.2018

Cooking with Love

Dass pflanzliche Küche mehr ist als eintöniges „Salatblattln essen“ beweist Claudia Weissenböck aus Pfaffenschlag mit ihren außergewöhnlich schmackhaften Kreationen. Goodies for you – vegane Köstlichkeiten, die Freude, Spaß und höchsten Genuss versprechen. Uns verrät sie hier herbstliche Rezepte …

Bild 1809_N_Genuss_Rezept_Claudia.jpg
Ernten für die Kochworkshops (© Claudia Weissenböck, Gregor Semrad)

Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen“. Diesen Spruch des Dalai Lama zitiert Claudia Weissenböck auf ihrer Website. Die Liebe und das Kochen ... Der „Liebe“ wegen ist die gebürtige Kärntnerin ins Waldviertel gezogen – und es mutet fast wie Fügung an, dass sie ihre Arbeit an der Seite ihres Ehemannes, des legendären „Porsche-Toni“, sie zu ihrer heutigen Aufgabe, dem lustvollen Kochen mit dem, was in ihrem Garten wächst, geführt hat. Denn begonnen hat alles auf der Rennstrecke …

Niederösterreicherin: Frau Weissenböck, Sie haben gerade begonnen Ihre pflanzliche Küche im Waldviertel „salonfähig“ zu machen. Wie ist es denn dazu gekommen?
Claudia Weissenböck: Ich koche von jeher schon sehr gerne, beschäftige mich seit vielen Jahren mit gesunder Ernährung und lebe vegetarisch. Immer wieder fasten mein Mann und ich gemeinsam, einfach um uns und unserem Körper etwas Gutes zu tun. Wir haben das Glück selbst einen großen Garten zu haben und sind im Sommer bei Obst und Gemüse fast Selbstversorger. Immer wieder wurde ich dann von Kunden und Freunden darauf angesprochen, wie sehr sie mein Essen genießen und ob ich dieses oder jenes Rezept weiterreichen möge. Dies hat mich dazu animiert vegetarische/vegane Kochkurse anzubieten. Damit möchte ich zeigen, dass die pflanzliche Küche weit mehr bietet als einen „grünen Salat“. Pflanzliche Gerichte sind gesund, natürlich, geschmackvoll, leicht und nährend. Für mich ist es einfach pure Freude Gemüse und Obst direkt aus dem Garten zu ernten und daraus genussvolle Gerichte zu zaubern.

Bild 1809_N_Genuss_Rezept_Gemüse.jpg
Frisch aus dem Garten (© Claudia Weissenböck, Gregor Semrad)

Als Ehefrau des legendären „Porsche-Toni“ sind Sie ja von vielen Porschefahrern umgeben. Konnten Sie unter Ihnen auch bereits Fans Ihrer veganen Küche ausmachen?
(lacht) Die Idee vegetarische/vegane Kochkurse anzubieten, entwickelte sich ursprünglich sogar dadurch, dass Kunden, die wir auf der Rallye-Rennstrecke betreuten, den Wunsch äußerten, während der Rennveranstaltungen etwas Leichtes, Gesundes zu sich zu nehmen, damit sie beim Wettbewerb leistungsfähiger und fitter sind.  Diesem Wunsch bin ich sehr gerne nachgekommen und dann gab‘s statt Wiener Schnitzel und Bratwurst aus dem Gasthaus – Gazpacho, Quinoa-Salat und Himbeercreme. Da ich auch in der glücklichen Lage bin, mittags frisch kochen zu können, lade ich unsere Kunden immer wieder zum Mittagessen ein. Die meisten sind erstaunt, wie vielfältig und schmackhaft die vegetarische/vegane Küche ist und freuen sich über die frischen, kreativen Gerichte. Dies gehört bei uns zum „Service“: Fahrzeug und Fahrer sollen sich bei uns wohlfühlen.


Welche Philosophie liegt Ihrer Haltung in Bezug auf Ernährung zugrunde?
„Cooking with love provides food for the soul“ ist ganz mein Motto. Eine achtsame, bewusste Auswahl von frischen Lebensmitteln, die unseren Körper auf allen Ebenen nähren. Kochen mit Liebe und Freude ist mir wirklich wichtig.  Dabei folge ich keinem aktuellen Trend. Ich koche vorwiegend mit regionalen Biozutaten, es darf aber hin und wieder auch etwas Exotisches sein. Ich liebe einfach die Vielfältigkeit und Fülle der pflanzlichen Küche.


Für Ihre Workshops ernten Sie mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern frisch aus dem Garten. Wodurch lassen Sie sich für Ihre ausgefallenen Rezepte inspirieren?
Vorwiegend von dem, was gerade in meinem Garten wächst. Ich bin eine Spontan-Köchin, ich schlendere eine Runde durch den Garten, schaue in meinen Vorratsschrank und Kühlschrank und kreiere daraus etwas Neues. Oft muss es schnell gehen und da die Fülle meines Gartens im Sommer manchmal nicht bewältigbar ist, wird vieles eingekocht und haltbar gemacht: Sirup, Marmelade, Chutney, eingelegtes Gemüse, Sugo, Pesto und vieles mehr. So hole ich mir auch im Winter den Geschmack meines Gartens in die Küche.

Bild 1809_N_Genuss_Rezept_Porsche.jpg
Perfect Team. Claudia und Toni Weissenböck (© Claudia Weissenböck, Gregor Semrad)

Eine Herzensangelegenheit ist Ihnen Ihr Angebot „Frauen im Jahreskreis“ ...
Beim „Frauen im Jahreskreis“ kommen Frauen zusammen, um das Natürlich-Frau-Sein (wieder) zu entdecken, sich zu verbinden und die Jahreszeiten zu feiern. Wir setzen dabei stärkende Impulse für den Alltag und kreieren Rituale für die Seele. Es ist schwer in Worte zu fassen oder zu beschreiben, welch Zauber entsteht, wenn sich Frauen von Herzen verbinden und gemeinsam Themen bewegen. Jede Frau sollte wirklich selbst erleben, wie kraftvoll und berührend diese Frauen-Zeit sein kann, die wir an einem ganz besonderen, fast magischen Platz in der Natur genießen.

 

Goodies for you!

Claudia Weissenböck
Artolz 10
3834 Pfaffenschlag
Tel.: 0664/33 26 240
E-Mail: [email protected]
www.goodiesforyou.at

Kürbiskern­aufstrich
Bild 1809_N_Genuss_Rezepte_Kürbi.jpg
(© Claudia Weissenböck, Gregor Semrad)

Kürbiskern­aufstrich:
125 g weiche vegane Margarine
(z.B. Alsana)
1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
50 g Kürbiskerne
1 EL Kürbiskernöl
½ Bund Petersilie
½ Bund Schnittlauch
250 g möglichst festes Lupinen-,
Soja- oder Kokosjoghurt, Salz, Pfeffer


ZUBEREITUNG:
Weiche Margarine cremig rühren, Joghurt, klein gehackte Zwiebel, Knoblauch, Kräuter und gemahlene Kürbiskerne und Kürbiskernöl zugeben und gut verrühren. Im Kühlschrank kaltstellen.

Roter-Rüben-Salat
Bild 1809_N_Genuss_Rezept_Rote_RÃ.jpg
(© Claudia Weissenböck, Gregor Semrad)

Roter-Rüben-Salat:
500 g rote Rüben gekocht
1 mittelgroßer Apfel
1 Zwiebel
50 g Stangensellerie
2-3 Essiggurken
125 g Räuchertofu
1/2 Dose Kichererbsen
2 EL Essig und 2 EL Gurkenwasser
2-3 EL Öl, z.B. Leinöl oder Kürbiskernöl
125 g Pflanzenjoghurt
(Kokos, Soja, Lupinen ...)
1 TL Senf, Salz, Pfeffer, Petersilie
2 EL Granatapfelkerne,
2 EL Kürbiskerne

ZUBEREITUNG:
Rote Rüben, Apfel, Zwiebel, Stangensellerie, Essiggurken klein würfelig schneiden, mit Essig, Gurkenwasser, Öl, Pflanzenjoghurt, Kichererbsen, Senf, Salz, Pfeffer und frisch gehackter Petersilie vermengen und vor dem Essen gut durchziehen lassen. Den Räuchertofu in kleine Würfeln schneiden, in 1 EL Öl scharf anbraten, sodass der Tofu sehr knusprig wird. Mit Tofuwürfeln, Granatapfelkernen und/oder Kürbiskerne bestreut servieren.