Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.04.2019

So schmeckt Ostern!

Inspiriert von den sanften Hügeln des Weinviertels, den familieneigenen Obst- und Weingärten mit eigenem Weinkeller und einer Schnapsbrennerei, entwickelt die mehrfach preisgekrönte Foodbloggerin Verena Pelikan moderne Rezepte mit saisonal-regionalen Produkten. Für uns deckt sie einen Ostertisch – gelingsicher, leicht und schnell.

Bild 1904_N_Genuss_Rezepte_Verena.jpg
GLÜCKLICH IN JEDENSPEIGEN. Mit Lebenspartner Roman Kraus und den Sirup-Medaillen. (© Conny Beisteiner)

NIEDERÖSTERREICHERIN: Verena, du hast gleich zwei  Studien in den Bereichen Logistik und Medienwissenschaften erfolgreich abgeschlossen. Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, Foodblogerin zu werden?
Verena Pelikan: Ich bin ein leidenschaftlicher Genussmensch! Durch meine Begeisterung für Kulinarik, regionale sowie saisonale Produkte und meinem eigenen Garten ist es mir dann in nur wenigen Jahren gelungen, eine erfolgreiche Marke zu machen. Heute zählt „Sweets & Lifestyle“ mit knapp 800.000 Seitenaufrufen im Monat zu den beliebtesten Foodblogs im deutschsprachigen Raum. Dank meiner Tipps gelingen die Rezepte auch genauso gut wie auf meinen Fotos, für die ich bereits mehrmals international ausgezeichnet wurde.
Auch deine Fruchtnektar-Serie wurden bereits mehrfach gekrönt ...
Ja, genau (lacht). Der Marillennek­tar mit Vanille von Sweets & Lifestyle by Verena Pelikan wurde im Rahmen der „Ab Hof“-Messe in Wieselburg mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Gleichzeitig wurde mein Marillennek­tar auch Landessieger 2019 der Landwirtschaftskammer Niederösterreich.
Du hast auch eine eigene Agentur?
Ja, mit meiner Content Creation Agentur unterstütze ich Unternehmen mit Rezeptentwicklung, audiovisuellem Content und Workshops sowie als Social Media-Expertin. Zu meinen Kooperationspartnern zählen Traditionsmarken wie Wiener Zucker, Tante Fanny oder Kenwood.
Bleibt dir da noch Zeit fürs Privatleben?
Natürlich, gemeinsam mit meinem Lebensgefährten und unseren drei Katzen lebe ich ja im wunderschönen Weinviertel – und du wirst lachen – wir betreiben hier auch eine erfolgreiche Schnapsbrennerei, mit vielfach ausgezeichneten Produkten (lacht).

Rezepte von Verena Pelikan:
www.sweetsandlifestyle.com und
www.facebook.com/SweetsAndLifestyle

Bild 1904_N_Genuss_Fruehlingsaufs.jpg

FRÜHLINGSAUFSTRICH
4 Portionen, 10 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten:
280 g Frischkäse natur, 70 g Topfen,1 TL Zitronensaft, 70 g frischer Bärlauch, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Frischkäse und den Topfen gut abtropfen lassen und gemeinsam mit dem Zitronensaft in eine Schüssel geben. Die Knoblauchzehe pressen und ebenfalls in die Schüssel geben. Den Bärlauch waschen, fein hacken und in die Frischkäse-Topfen-Creme einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bild 1904_N_Genuss_Ei.jpg

Panierte Eier auf Salatbett
2 Portionen, 20 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten:
Panierte Eier
3 Eier
Salz
50 g LAND-LEBEN Vollkornbrösel
30 g Mehl
1 l neutrales Pflanzenöl zum Herausbacken

Salatdressing
40 ml Olivenöl
10 ml Balsamico Essig
1/2 TL Honig
1 Msp. Dijon-Senf
Salz und Pfeffer
 
Salatbett
75 g Blattsalat
Radieschen oder anderes Gemüse
20 g Pinienkerne

Zubereitung:
Panierte Eier
Zwei Eier ca. 5-6 Minuten wachsweich kochen, danach mit eiskaltem Wasser abschrecken und schälen. Die geschälten Eier auskühlen lassen. Ein Ei in eine Schüssel geben und verquirlen. Das Mehl mit einer Prise Salz vermengen und mit den Vollkornbröseln ebenfalls in eine Schüssel geben. Die gekochten Eier zuerst in Mehl wenden, dann im verquirlten Ei und zum Schluss in den Bröseln. Das Pflanzenöl in einen Topf geben und erhitzen. Die panierten Eier im heißen Öl goldbraun backen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Salatdressing
Alle Zutaten miteinander vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.

Salat
Den Blattsalat waschen und trocken schleudern. Das Salatdressing über den Salat gießen, gut vermengen und auf zwei Tellern verteilen. Die Radieschen waschen, abtrocknen, in Stücke schneiden und auf dem Blattsalat verteilen. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten und auf dem Salat verteilen. Die panierten Eier in die Mitte von jedem Salatbett setzen. Wer möchte, halbiert das panierte Ei noch vor dem Anrichten mit einem scharfen Messer der Länge nach.

Tipp:
Die panierten Eier können auch in einer Heißluftfritteuse zubereiten werden.
Dafür 1 EL Olivenöl in den Garraum der Heißluftfritteuse geben und die panierten Eier bei 180 °C ca. 8-10 Minuten knusprig backen.

Bild 1904_N_Genuss_Schinken.jpg

Schinken im Brotteig
6 Portionen, 2 1/2 Stunden Zubereitungszeit

Zutaten:
1,5 kg Bein- oder Rollschinken
1 Karotte
1 Zwiebel
3 Lorbeerblätter
1 TL Pfefferkörner
4 Wacholderbeeren
250 g Weizenvollkornmehl
150 g Roggenmehl
250 ml lauwarmes Wasser
1 Pkg. Trockenhefe
1 EL Olivenöl
1 TL Kristallzucker
1 TL Salz
1 Ei
1 EL Milch zum Bestreichen

Zubereitung:
Die Karotte waschen und in grobe Stücke schneiden, die Zwiebel halbieren, alles gemeinsam mit den Gewürzen in einen hohen Topf geben, mit reichlich Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Den Rollschinken einlegen und ca. 90 Minuten weich kochen. Währenddessen immer wieder umdrehen. Den Schinken aus dem Wasser heben und auskühlen lassen, das Netz entfernen.

Die Mehlsorten in eine Schüssel geben, den Trockengerm und 1 TL Kristallzucker beigeben und verrühren. Salz und das Olivenöl hinzugeben. Das lauwarme Wasser dazu gießen und alle Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Geschirrtuch abgedeckt eine Stunde gehen lassen. Danach noch einmal gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. einen halben Zentimeter dick ausrollen. Den ausgekühlten Rollschinken in die Mitte des Teigstücks legen und die Teigenden mit etwas Wasser bepinseln und von allen Seiten über den gekochten Schinken klappen.

Den Schinken mit den Teigenden nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit einem Geschirrtuch abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Ei gemeinsam mit 1 EL Milch verquirlen und den Brotteig damit bestreichen.

Eine wasserfeste Schale ins Backrohr stellen und mit Wasser füllen. Den mit Brotteig umhüllten Schinken auf die mittlere Schiene des Backofens schieben und für 10 Minuten bei 210 °C Ober-/Unterhitze backen. Danach die Temperatur auf 180 °C reduzieren und für weitere 50 Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Tipp:
Kurz vor dem Servieren in Scheiben schneiden und mit frisch geriebenem Kren, Essiggurkerl und hart gekochten Eiern servieren.

Bild 1904_N_Genuss_Osterhasen.jpg

Osterhasen aus Topfenteig
Je nach Größe ca. 45 Hasen, 20 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten Teig:
200 g Topfen, 50 ml Milch, 1 Ei, 100 ml neutrales Pflanzenöl,
70 g Staubzucker, 1 Pkg. Vanillezucker, 1/2 TL Abrieb einer Biozitrone, 1 Prise Salz, 400 g glattes Mehl, 20 g Backpulver

Zum Fertigstellen:
80 g Butter, 80 g Feinkristallzucker, 1 Pkg. Vanillezucker

Zubereitung:
Den Backofen auf 160 °C Heißluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Topfen, die Milch, den Zucker und das Ei, den Zitronenabrieb und das Öl in einer Schüssel vermengen. Das Mehl und das Backpulver vermengen und hinzugeben und alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. einen halben Zentimeter dick ausrollen und Osterhasen ausstechen. Die ausgestochenen Osterhasen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Die Butter schmelzen und die ausgestochenen Kekse damit bepinseln.
Die Osterhasenkekse für ca. 10 Minuten backen.

Den Feinkristallzucker und den Vanillezucker miteinander vermischen, die heißen Osterhasen noch einmal mit der geschmolzenen Butter bepinseln und mit der bepinselten Seite in das Zuckergemisch drücken. Auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen.

Tipp:
Die Osterhasen-Kekse schmecken frisch am besten.