Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.05.2019

Muttertag am See

Für Mama im Grünen ein köstliches Menü mit Wildkräutern zubereiten – die beliebte ORF NÖ-Moderatorin und Erlebnispädagogin Jennifer Frank-Schagerl zeigt uns, wie es geht – mit jeder Menge Spaß für Mama, Papa & Kids.

Bild 1905_N_Genuss_Kochen-9.jpg
Autorin Jennifer Frank-Schagerl (r.) mit Cousine und Co-Autorin Corinna Frank (© Jennifer Frank-Schagerl)

Ihr kennt ihre Stimme, denn Jennifer Frank-Schagerl begleitet tagtäglich im Radio NÖ. Seit 16 Jahren ist sie fixe Mitarbeiterin im ORF und moderierte lange die Kochsendung „Köstlich Kulinarisch“. Nun hat sie ihr Erstlingswerk „Wildkräuter-Outdoorküche“ präsentiert. Ein Buch für alle Naturliebhaber, die auch auf Wanderungen oder Trekkingtouren ein abenteuerliches Miteinander-Essen schätzen und die Powerfoods am Wegesrand kennenlernen wollen. So wird gleich einmal ein Lagerfeuer, ein heißer Stein oder Gaskocher zur Feldküche, in der 30 köstliche Wildkräuter-Rezepte zubereitet werden können.

Jennifer, was war Ihre Motivation für dieses Buch?

Ich liebe die Natur, nütze sie als Kraftquelle und Rückzugsort und mache am liebsten Natur- und Wildnisurlaube, wo man wieder zu sich findet.  Egal, ob ich den Yukon in Kanada hinuntergepaddelt oder den Arctic Circle Trail in Grönland gewandert bin, auf allen Touren störte mich, dass man meist nur abgepackte Fertignahrung zu sich nimmt. Dem möchte ich mit dem Buch entgegenwirken. Endlich frische Vitamine direkt aus der Natur anstatt tägliche Fertigbeutel. Sanfte Bewegung gepaart mit gesundem, frischem und hochwertigem Essen, das begeistert mich. Weil es in leichtem Softcoverformat erschienen ist, passt es in jeden Rucksack, und die Wildkräuter lassen sich unterwegs gut bestimmen. 

Sie sind Naturvermittlerin, Erlebnis- und Käuterpädagogin, leiten Outdoor-Trainings und mit Ihrem Mann das Ausbildungsinstitut NEVEREST Lifelong Learning in Krems. Nennt man das nicht Ausbildungsjunkies?  

(lacht) Ja! Mein Mann und ich waren damals beide in einer Schülerorganisation und in der Landesschülervertretung aktiv, haben Seminare besucht und auch selbst gehalten. In dieser Zeit ist eine gemeinsame Leidenschaft für das Unterrichten und das Arbeiten mit Gruppen entstanden. Wir haben dann beide eine Trainerausbildung absolviert und Seminare für Schüler gehalten, ich vor allem im Rhetorikbereich, mein Mann als Kommunikationstrainer. Die Begeisterung, uns selbst ständig weiterzubilden und andere Menschen bei ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten, hat bis heute angehalten. Deshalb haben wir vor sechs Jahren NEVEREST gegründet und andererseits sind wir selbst Ausbildungsjunkies, weil es einfach so viele spannende Dinge gibt. Da wir beide starke Persönlichkeiten sind, achten wir auf eine klare Arbeitsteilung und wir versuchen darauf zu achten, nicht im Privatbereich zu viele Firmengespräche zu führen. Aber es macht uns unglaublichen Spaß, zusammen zu arbeiten. 

 

Wildkräuterbrötchen
Bild 1905_N_Genuss_Kochen-10.jpg
Outdoor ist in! Ein Dankeschön an Sandra mit Hanna und Julian sowie Cornelia und Wolfgang mit Sebastian und Florian, die mit uns am See für die Mamis gekocht haben. (© Jennifer Frank-Schagerl)
Bild 1905_N_Genuss_Kochen-7.jpg
(© Jennifer Frank-Schagerl)
Bild 1905_N_Genuss_Re_Brotgrillen.jpg
DA GEHT‘S HEISS HER! Cornelia Frank und Partner Wolfgang Rangl mit den Kids Sebastian und Florian Frank (© Jennifer Frank-Schagerl)

Wildkräuterbrötchen für 2–4 Personen

Für den Teig

500 g Vollkornmehl

1 TL Trockenhefe

1 große Tasse Wasser

 

Für den Belag

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Handvoll Wildkräuter

Salz, etwas Öl

 

Zubereitung

 

1. Mehl, Hefe und Wasser vermengen und gut durchkneten bis ein Teig entsteht, etwas rasten lassen und anschließend zu Brötchen oder flachen Fladen formen. Sie lassen sich schnell auf einem heißen Stein oder auf einem Grill backen.

2. Vor dem Backen mit einem Gemisch aus Wildkräutern, Zwiebeln, Knoblauch und Öl belegen und als Steckerlbrot über das Lagerfeuer halten oder als dünne Fladen am Campingkocher in einer Pfanne mit etwas Öl backen. 

3. Wer den Teig erst in der Natur macht, kann die Wildkräuter auch gleich in den Teig hineinarbeiten. Eine Handvoll fein hacken, in den Teig streuen und vermengen.

 

Bild 1905_N_Genuss_Kochen-4.jpg
Spitzwegerich-Dal (© Jennifer Frank-Schagerl)

Spitzwegerich-Dal für 2–4 Personen

Für diese indische Spezialität sollte man die Gewürze von zu Hause mitnehmen.

Zutaten

1 große Dose gekochter Linsen

1 Zwiebel

scharfes Chilipulver

1 EL Kreuzkümmel

1 EL Garam Masala

1 EL Kurkuma

2 Knoblauchzehen

Wasser, Öl, Salz, Pfeffer

1 Handvoll Spitzwegerichblätter

Knospen und Breitwegerichsamen zum Darüberstreuen

Zubereitung

1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Öl anschwitzen, die Gewürze dazugeben und mitrösten.

2. Dann die Linsen dazu und kurz mitrösten, mit etwas Wasser aufgießen und ein paar Minuten köcheln lassen.

3. Am Schluss den klein gehackten Spitzwegerich einstreuen und mit Kokosmilch aufgießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Süßer Couscous
Bild 1905_N_Genuss_Kochen-2.jpg
(© Jennifer Frank-Schagerl)
Bild 1905_N_Genuss_Kochen-1.jpg
Deko-Queen Hanna. Löwenzahn, Gänseblümchen, Taubnessel- oder Gundelrebenblüten findet man gerade zur Genüge. (© Jennifer Frank-Schagerl)
Bild 1905_N_Genuss_Kochen-3.jpg
Mama Sandra Klaus und ihre Zwillinge Hanna und Julian (© Jennifer Frank-Schagerl)

Süßer Couscous mit Gundelrebe, Schafgarbe & Gänseblümchen

Zutaten pro Person

100 g Couscous

Zucker oder Süßungsmittel

Trockenfrüchte oder frische Früchte

1/2 Handvoll zarte Schafgarben- und Gundelrebenblätter sowie einige Gänseblümchen, Löwenzahn und Taubnesseln

Zubereitung

1. Couscous mit etwas heißem Wasser übergießen und aufsaugen lassen.

2. In der Zwischenzeit Trockenfrüchte und Wildkräuter klein hacken.

3. Alles unter den Couscous mischen. Nach Geschmack ein paar Löffel Marmelade einrühren und mit Nüssen und Blüten bestreuen.