Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 27.09.2019

Wenn's kühler wird …

… einigeln und lesen! Unsere Chefredakteurin stellt für Euch wieder eine schöne Auswahl zusammen.

Bild 1909_N_Buchtipp_Peichl.jpg
Martin Peichl, ISBN-978-3-99065-006-6, Edition Atelier, € 18

Wie man Dinge repariert

Letztes Jahr hat der niederösterreichische Autor u.a. den Forum Land Literaturpreis und ein Hans-Weigel-Stipendium erhalten. Sein Debütroman handelt über einen aus dem Waldviertel stammenden jungen Mann, den es nach Wien verschlägt, wo er mäßig erfolgreich versucht, einen Roman zu schreiben und sein kompliziertes Beziehungsleben in den Griff zu bekommen. „Wie man Dinge repariert“ zeigt einen tragikomischen Helden, dessen Jugend am Land uns an unsere eigene erinnert, dessen Träume und Hoffnungen eigentlich recht realistisch sind, der sich aber selbst oft im Weg steht. Ein sympathisches, tiefgründiges Porträt der Generation 30+, die sich weigert, den gesellschaflichen Erwartungen zu entsprechen, mitsamt der Sehnsucht nach Normalität, die dann doch manchmal dazwischenkommt. Ein poetischer Roman über Beziehungen: zur Familie, zu Freunden, zum Alkohol, zur Männlichkeit, zur Literatur, zum Ort der Kindheit und nicht zuletzt eben zu Frauen.

Bild 1909_N_Buchtipp_Cartouche.jpg
Arnold Hiess, Edition digital Pekrul & Sohn GbR, ISBN: 978-3-95655-990-7, € 16,80

Leben aus dem Schatten

Erinnern Sie sich an den ersten Roman „Leben auf Messers Schneide“ des Zwettler Autors Arnold Hiess über Cartouche, den berühmten Meisterdieb von Paris? Nun legt Hiess die Fortsetzung des Templermeisters und Mannes mit der Maske vor: In diesem zweiten Teil des Lebens nach seinem vermeintlichen Tod will Cartouche herausfinden, wer daran schuld ist, dass seine über alles geliebte Elá auf dem Scheiterhaufen sterben musste und dafür blutige Rache nehmen. Eine spannende Reise ins 18. Jahrhundert!

Bild 1909_N_Buchtipp_Klemm.jpg
Gertraud Klemm, Kremayr & Scheriau, ISBN 978-3-218-01177-8, € 22,90

Hippocampus

„Heute haben Frauen, so sie nicht über frauenpolitische Themen schreiben, ganz gute Karten. Aber sobald sie dem Patriachat ans Bein pinkeln, wird es schwierig“, sagt Bachmannpreisträgerin Gertraud Klemm und wählt in diesem Buch als Zeichen für ihren Aktio­nismus ein Seepferdchen. Ein witzig-böser und vor allem brilliant geschriebener Roadtrip, ein Rachefeldzug gegen Bigotterie und Sexismus durch Österreich, um die verzerrte Biografie ihrer verstorbenen Freundin, einer Autorin, richtigzustellen.

Bild 1909_N_Buchtipp_Loibelsberge.jpg
Gerhard Loibelsberger, Gmeiner Verlag, ISBN 978-3-8392-2502-8, € 15

Morphium, Mokka, Mördergeschichten

Der grantige Ermittler Joseph Maria Nechyba mit der Leidenschaft für gutes, reichhaltiges Essen wird in verschiedenen Phasen seines Lebens präsentiert: Als 13-jähriger Knabe spürt er schon einem Gespenst in den Maurer Weinbergen nach, bei der Eröffnung des Wiener Burgtheaters dient er dem Prinzen von Wales als Leibwächter und ist sogleich mit einem Mord konfrontiert. Nechyba trifft auch einen genervten Sigmund Freud und verhaftet Wilhelm Kerl, den Betreiber des Café Landtmann. Kult!

Bild 1909_N_Buchtipp_Luziwuzi.jpg
Katrin Unterreiner, Molden Verlag, ISBN 978-3-222-15033-3, € 23

Zum 100. Todestag

Luziwuzi

Was steckt hinter den zahlreichen pikanten Geschichten über Ludwig Viktor? Was steckt hinter den Gerüchten über seine Homosexualität und kann er mit seiner Vorliebe für Frauenkleider tatsächlich als eine Art „Trendsetter“ für heutige Drag Queens gesehen werden? Die Habsburger-Spezialistin zeichnet in ihrem jüngsten Buch ein einfühlsames Lebensbild des Kaiserbruders nach, der vom Kaiser nach Salzburg verbannt wurde.

Bild 1909_N_Buchtipp_Messner.jpg
Reinhold Messner, Benevento Verlag, ISBN 978-3-7109-0071-6, € 10

Ein Appell von Reinhold Messner

Rettet die Berge

Am 17. September feiert Reinhold Messner seinen 75. Geburtstag. Auch wenn er mittlerweile keine Achttausender mehr besteigt, so wird er nicht müde, für den Erhalt der Bergwelt, wie er sie kennengelernt hat, zu kämpfen. Jeder kennt den „Stau am Everest“ – dieses Buch ist sein eindringlicher und persönlicher Appell gegen den modernen Massentourismus und für die Bewahrung der Erhabenheit unserer Gebirge.