Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.09.2020

Das beste Bio-Brot

Back mit! BIO Austria NÖ & Wien und Erste Waldviertler Bio-Backschule laden zum Brotback-Wettbewerb.

Bild _MG_4264.jpeg
Buchautorin und Genussethik-Expertin Elisabeth Ruckser, Leiterin ERSTE WALDVIERTLER BIO-BACKSCHULE © Bio-Backschule

Am Puls der Zeit

Das Interessante ist: Mit der Pandemie und den damit einhergehenden Veränderungen in der Gesellschaft hatte die Idee zu diesem Wettbewerb nichts zu tun, tauchte sie doch schon viel früher auf. Dennoch sind BIO Austria und Elisabeth Rucksers "Erste Waldviertler Bio-Backschule" mit ihrer Initiative mehr denn je am Puls der Zeit: Erstmals laden sie zur Teilnahme an der Prämierung der besten Bio-Brote in Niederösterreich und Wien ein.

Mehl, Wasser, Salz und Gewürze – es braucht nicht viele Zutaten und dennoch ist Brotbacken eine hohe Kunst; um die Erfahrung, einen Sauerteig anzusetzen oder ein Hefeteig-Brot zu backen, sind vermutlich viele von uns in den Corona-Monaten reicher geworden. Das Tolle an diesem Wettbewerb: Wer dabei zur Höchstform aufgelaufen ist, kann mitmachen – die Teilnehmer*innen müssen nicht zwingend gelernte Profis sein. Im Klartext: Anmelden können sich bis zum 18. September 2020 landwirtschaftliche Bio-Betriebe, Bäckereien und Gastronomiebetriebe mit Bio-Zertifizierung sowie Bäcker*innen aus Leidenschaft. Einzelpersonen sind eingeladen, Brote aus Bio-Zutaten einzureichen, die in einer Sonderkategorie gewertet werden. (Backmischungen sind freilich nicht zugelassen)

Die prominent besetzte Jury – zu ihr zählen Publikumsliebling Elisabeth Engstler, Elisabeth Ruckser selbst, Radio Niederösterreich-Köchin und Buchautorin Andrea Karrer, Filmemacher Harald Friedl ("BROT") oder die nö. Bio-Bäuerin und Bäckerin Beate Brenner – wird die angelieferten Köstlichkeiten am 24. September verkosten und bewerten.

Teilnahmebedingungen, nähere Infos & Anmeldung:

www.bio-austria.at

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.