Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 30.09.2020

Think big!

Ihre kulinarische Karriere startete sie als Bloggerin, „Sweets & Lifestyle“ zählt nunmehr eine Million Seitenaufrufe monatlich. Mit dem „SchlossStudio“ verwirklicht Verena Pelikan ihren großen Traum.

Bild 2009_N_GE_Schlossstudio03_Ve.jpg
(© Manuel Winkelbauer) Neue Adresse. Verena Pelikan zaubert nun im Schloss Coburg zu Ebenthal.

Das Herzstück raubte ihr den Schlaf. Wie sollte ein vier Meter langer Tisch in einen Raum gelangen, der noch dazu zentral liegt? Findige Häuslbauer könnten jetzt meinen: durch das Fenster. Fehlanzeige. „Sämtliche Außenfenster haben eingemauerte Gitter“, lacht Verena Pelikan.
Mittlerweile kann sie darüber lachen, die Mission ist geglückt: Der Tisch, aus einer Ebenthaler Eiche gefertigt, die ihr Onkel vor 15 Jahren gefällt hatte, steht bereits inmitten ihres „SchlossStudios“. Und zwar umgeben von liebevoll restaurierten antiken Möbeln und geschmackvoll eingerichteten modernen Küchen. Ja, Küche-n! Zwei Stück sind es und das nicht ohne Grund. Denn Verena Pelikans Leidenschaft für Kochen und Backen war der Grundstein für ihre Karriere. Diese erreicht mit dem neuen „Zuhause“ im Schloss Coburg zu Ebenthal einen weiteren Höhepunkt.

Ihr Blog „Sweets & Lifestyle“ zählt heute monatlich mehr als eine Million Seitenaufrufe, erzählt sie; sie veröffentlichte bereits zwei Kochbücher und versteht es, Feines schön zu präsentieren: Beim „Foodelia Foodphotography Award“ war sie 2018 und 2019 unter den „Top 10 World Food Photographer“.
Seit drei Jahren war Verena Pelikan auf der Suche nach einer Location, wo sie all ihre Projekte unter einem Dach vereinen wollte – am liebsten daheim im Weinviertel. Das Unterfangen erwies sich als schwieriger als gedacht. „Da waren viele Rückschläge, das kostete Energie“, gesteht sie. Ebenthals Bürgermeister Christoph Veit (damals noch Vize) erkannte das Potenzial der Jungunternehmerin, er führte sie zum Schloss Coburg und brachte sie auch mit Schlossbesitzer Paul Drobec zusammen, der sich seinerseits seit vielen Jahren bemüht, das historische Juwel zu erhalten …

Zunächst aber hieß es für Verena Pelikan sowie ihre tatkräftigen Unterstützer – zu ihnen zählt auch ihr Lebenspartner –, die Ärmeln hochzukrempeln: Eine große Fotocollage erzählt bei der Eröffnung im Sommer von den Mühen der Renovierungsarbeiten.
Das Werk ist nun vollbracht, „mit dem neuen Standort meiner Agentur ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, freut sich Verena Pelikan. Das 200 Quadratmeter große „SchlossStudio“ dient als Produktionsstätte für ihre Köstlichkeiten, es bietet eine schöne Kulisse für Foodstyling und Foodfotografie, aber ebenso werden dort Back- und Kochkurse stattfinden und es kann für Teambuildingevents und Seminare gebucht werden. Zudem beherbergt es die „SchlossManufaktur“, wo Verena Pelikan ihre Produkte – etwa ihre Fruchtnektare und ihren Muskateller Frizzante – und eine feine Auswahl von ausgesuchten Partnern zum Verkauf anbietet.
Info: www.schlossstudio.com

Bild 2009_N_GE_Schlossstudio04_We.jpg
(© www.schlossstudio.com)

Weintraubengelee

Zutaten

Für ca. 1.250 ml (5 Gläser à 250 ml):
• 1,3 kg Weintrauben (weiß, rot oder gemischt)
• 200 ml Wasser
• 1 kg Wiener Zucker Gelierzucker 1:1
• Saft einer Zitrone

Zubereitung

1. Die Weintrauben waschen, abrebeln und die Weinbeeren mit dem Wasser in einem Topf so lange köcheln lassen, bis die Beeren platzen. Mithilfe der „Flotten Lotte“ passieren und den entstandenen Traubensaft durch ein Haarsieb gießen, damit keine Kerne mehr enthalten sind.

2. 850 ml abgekühlten Traubensaft abmessen. Gelierzucker und Zitronensaft dazugeben, gut hineinführen und aufkochen. Unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen. Gelierprobe machen.

3. Am besten in kleine Gläser füllen, gut verschließen und sofort kühlstellen.


Tipp: Das Weintraubengelee sorgt für Abwechslung am Frühstückstisch, schmeckt als Kuchenfüllung und gibt Desserts einen aromatischen Kick.

Bild 2009_N_GE_Schlossstudio01_Ro.jpg
(© www.schlossstudio.com)

Zwiebelmarmelade

Zutaten

Für 2 Gläser à 165 ml
• 1 kg Zwiebel rot
• 70 ml Olivenöl
• 200 g brauner Zucker
• 5 Stück Lorbeerblatt
• 1 Zimtrinde
• 1 EL Thymian
• 2 TL Salz
• 200 ml Balsamico-Essig, dunkel
• 50 ml Rotwein
• Pfeffer


Zubereitung

1. Die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden.

2. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die roten Zwiebeln in dem heißen Öl glasig dünsten.

3. Die Thymianblätter abzupfen und gemeinsam mit den Lorbeerblättern, der Zimtrinde, dem Salz und dem braunen Zucker in den Topf geben. Kurz mitdünsten.

4. Mit dem dunklen Balsamico-Essig und dem Rotwein ablöschen und anschließend für ca. 40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren.

5. Wenn die Marmelade eingekocht ist, die Zimtrinde und die Lorbeerblätter entfernen.

6. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und sofort in vorbereitete, saubere Gläser füllen.

Bild 2009_N_GE_Schlossstudio05_Qu.jpg
(© www.schlossstudio.com)

Quittenlikör

Zutaten

Für 1 Liter:
• 500 g Quitten
• 500 ml Wasser
• 1 Zitrone (Saft)
• 155 g Kristallzucker
• 1/2 Vanilleschote
• 300 ml Wodka
• 200 ml Wasser


Zubereitung

1. Die Quitten waschen und trocknen. Den Flaum auf den Quitten mit Hilfe eines Geschirrtuchs abreiben. Den Stiel und den Blütenansatz der Quitten wegschneiden, die Quitten halbieren, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.

2. Die Quittenstücke mit dem Wasser und dem Saft einer Zitrone in einen großen Topf geben, aufkochen lassen und dann circa 30 Minuten köcheln lassen, bis die Quittenstücke weich sind. Die weich gekochten Quitten abkühlen lassen. Das dauert einige Stunden.

3. In einem weiteren großen Topf ein Sieb hängen. Das Sieb mit einem Mulltuch auslegen und die Quitten gemeinsam mit dem Wasser hinein leeren. Gut abtropfen lassen. Anschließend das Mulltuch gut auswringen.

4. Den Kristallzucker, den Saft der zweiten Zitrone und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote zum Quittensaft geben, aufkochen und ca. sechs Minuten köcheln lassen, immer wieder umrühren. Auskühlen lassen. Den Sirup durch ein mit einem sauberen Mulltuch ausgelegtes Haarsieb sieben. Mit dem Wodka und dem Wasser verrühren, in saubere Flaschen füllen. Kühl und dunkel lagern.

 

Diese und viele weitere Rezepte von Verena Pelikan finden Sie im Kochbuch „Einkochen – Rezepte für selbstgemachte Köstlichkeiten im Glas“  (Wiener Zucker) bzw. auf www.schlossmanufaktur.com.