Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 28.10.2020

Seelennahrung frisch vom Herd

„Großmutters Küche hat meist mehr als unseren Bauch gefüllt – sie hat uns auch seelisch wohlig gewärmt“, schreibt Ulrike Zika und verrät uns köstliche Rezepte aus ihrer Wohlfühlküche mit Herz.

Bild 2010_N_Rezepte-2.jpg
"Kochen ist Kunst, Liebe und Verbundenheit." (© Nadine Poncioni)

 

„Haben Sie auch noch die vertrauten Aromen aus Omas Küche in der Nase?“, fragt die Autorin in ihrem Vorwort, bevor sie uns auf eine kulinarische Reise durch bewährte Hausmannskost, die sie mit neuen Ideen für zeitgemäßes, gesundes Kochen verbindet, entführt. Und so begegnen wir einem Rotkraut mit Himbeeren und Ziegenkäse, einer wärmenden Krautsuppe mit Karpfen, bekommen Lust auf ein feuriges Chili vom Reh oder auf ein köstliches Kürbis-Lauch-Gratin. Für andere zu kochen ist für Ulrike Zika „ein intimes Geschenk. Wenn ich dann mit meinen Gästen gemeinsam genieße, wird mein Leben zu einem Fest“, sagt sie über ihre unkomplizierten Gerichte, für deren Zubereitung sie wertvolle Zutaten als Draufgabe verwendet: Zeit und Muse. Dazu serviert sie uns noch wertvolles Wissen zu Vorratshaltung und besonders bekömmliche Zubereitungsmethoden der regionalen und saisonalen Zutaten. Für Ulrike Zika, die seit ihrem zehnten Lebensjahr mit Leidenschaft kocht, ist „Kochen Kunst, Liebe und Verbundenheit“. Was sie uns noch mitgibt? Dankbarkeit. Sie ist „dankbar, dass uns Mutter Natur immer noch so üppig und verschwenderisch mit ihren Gaben beschenkt – von den Gewürzbauern bis zu den Regenwürmern in ihrem Garten“, die den Boden jedes Jahr aufs Neue aufbereiten, damit ihr Gemüse darin gedeihen kann. Seit vielen Jahren befasst sich Ulrike Zika mit Naturheilkunde, fernöstlichen Gesundheitssystemen und ganzheitlichen Ernährungskonzepten. Heute ist sie TCM-Ernährungsberaterin, Inhaberin des Unternehmens „gesund und gut“ und als Erwachsenenbildnerin im Gesundheitsbereich tätig.

 

Bild 2010_N_Rezepte-5.jpg
(© Nadine Poncioni)

Rote-Rüben-Türmchen mit Räucherforelle


FÜR 2 PORTIONEN
• 250 g Rote Rüben
• 100 g Räucherforellenfilet
• 50 g Crème fraîche
• 100 g Topfen
• 15 g frisch geriebener Meerrettich
• 1 EL Leinöl
• 1 Biozitrone, Salz
• frisch gemahlener bunter Pfeffer aus der Mühle

AUSSERDEM
• Dampfeinsatz
• Zahnstocher


ZUBEREITUNG
Rote Rüben putzen und in einem Topf mit Dampfeinsatz je nach Größe 45-50 Minuten weich dampfen. Auskühlen lassen und in ca. 5 Millimeter dicke Scheiben schneiden. Das Forellenfilet von Haut und gegebenenfalls Gräten befreien und mit einer Gabel zerdrücken. Mit Topfen, Crème fraîche, Meerrettich, Zitronensaft und Leinöl verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rote-Rüben-Scheiben abwechselnd mit Meerrettichcreme bestreichen und immer vier Scheiben zu einem Türmchen stapeln. In der Mitte mit einem Zahnstocher fixieren. Die Türmchen mit Pumpernickel oder getoastetem Vollkornbrot servieren.

 

Bild 2010_N_Rezepte-8.jpg
(© Nadine Poncioni)

Kürbis-Lauch-Gratin


FÜR 2 PORTIONEN
• 1 kleiner Hokkaido- oder Butternusskürbis
• 1 Stange Lauch
• 3 Zweige frischer Thymian
• 150 g Hartkäse, Salz
• frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
• 3 EL Natives Olivenöl extra,
• plus etwas für die Form


ZUBEREITUNG
Den Kürbis schälen, von Samen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Lauch putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Den Thymian abbrausen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen. Den Hartkäse reiben. Den Backofen auf
200 °C vorheizen. Das Gemüse mit dem Thymian mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Olivenöl beträufeln, mit Käse bestreuen und 20-30 Minuten backen, bis der Kürbis gar und der Käse geschmolzen und gebräunt ist.

Bild 2010_N_Rezepte-7.jpg
(© Nadine Poncioni)

Meine schnellste und beste Schokotarte de Luxe


FÜR 12 STÜCKE
•     250 g Butter plus etwas für die Form
•     350 g Schokolade (Kakaogehalt 70 %) oder Kuvertüre
•     5 Eier (Größe M)
•     100 g Kokosblütenzucker,
•     alternativ Birkenzucker oder Rohrohrzucker
•     1 gehäufter EL Dinkelvollkornmehl
•     2 Tonkabohnen
•     Puderzucker zum Bestäuben


ZUBEREITUNG
Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Butter und Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Butter-Schokolade-Masse einrühren. Mehl unterrühren. Die Tonkabohnen hineinreiben.
Den Teig in eine gefettete Springform oder Tarteform füllen und 20 Minuten backen. Die Tarte auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Bild 2010_N_Rezepte-6.jpg
(© Nadine Poncioni)

Weintrauben-Kompott


FÜR 4 PORTIONEN
• 600 g Weintrauben (verschiedene Sorten gemischt)
• 1/2 l Wasser
• 1 Zimtstange
• 1 Muskatblüte
• 40 g Rosinen


ZUBEREITUNG
Alle Zutaten in einem Topf aufkochen. Die Hitze reduzieren und das Kompott bei niedriger Temperatur ca. 5 Minuten köcheln. Auskühlen lassen.

Meine Wohlfühlküche mit Herz
Ulrike Zika,
Pichler Verlag,
ISBN 978-3-222-14032-7, € 29