Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 05.04.2016

Yoga-Übungen zum Aufwachen

Mit diesen Dehnübungen beginnen Sie den Tag auf besonders entspannte Weise.

Yoga-Übungen zum Aufwachen (© Cover Media)
Yoga-Übungen zum Aufwachen (© Cover Media)

Haben Sie manchmal selbst auf dem Weg zur Arbeit noch das Gefühl, sich im Halbschlaf zu befinden? Damit sind Sie nicht allein. Vielen Menschen fällt es schwer, früh in den Tag zu starten. Um Ihnen das Aufstehen zu erleichtern, könnten Ihnen diese belebenden Yoga-Übungen mehr helfen als Kaffee.

Entspannt im Stehen Stellen Sie beide Füße hüftweit entfernt fest auf den Boden. Nun versuchen Sie langsam, beide Hände neben Ihren Füßen auf dem Boden zu platzieren. Halten Sie den rechten Arm gerade nach unten, und drücken Sie dabei die rechte Handfläche fest auf den Boden. Nun verlagern Sie Ihr Gewicht leicht auf das rechte Knie und strecken Ihren linken Arm dabei langsam in Richtung Himmel. Achten Sie darauf, dass Ihr Nacken locker und entspannt ist, und sich Ihre Hüften durch die Dehnung nicht verschieben. Atmen Sie fünf Mal tief ein und aus, und wiederholen Sie die Übung anschließend mit dem rechten Arm.

Entspannt auf Knien

Diese Übung wird das Yoga Kamel genannt und auf den Knien ausgeführt. Es handelt sich hierbei um eine intensive Dehnung des Rückens. Achten Sie darauf, dass Ihre Knie hüftweit voneinander entfernt sind. Halten Sie Ihre Hände zunächst auf der Hüfte, und beugen Sie sich vorsichtig so weit es geht zurück. Anschließend heben Sie die Hände zum Himmel. Wenn Sie sich so weit es geht nach hinten gebeugt haben, können Sie langsam versuchen, mit den Händen Ihre Fersen zu umfassen. Somit öffnen Sie Ihren Brustkorb für besonders tiefe Atmung. Achten Sie darauf, dass Ihr Nacken entspannt ist, Sie Ihren Brustkorb nach oben ziehen und die Hüften nach außen drücken. Atmen Sie acht Mal tief ein und aus, und wiederholen Sie den Atemzyklus insgesamt drei Mal.

Entspannt im Sitzen

Setzen Sie sich auf den Boden und strecken Sie die Beine nach vorn aus - dabei sollten Sie Ihren Rücken besonders gerade und aufrecht halten. Atmen Sie tief ein und ziehen Sie die Zehen dabei nach hinten. Beim Ausatmen nehmen Sie die Arme mit und beugen Ihren Oberkörper so weit es geht nach vorn. Versuchen Sie, mit den Händen die Füße zu umfassen. Achten Sie dabei darauf, dass Ihr Rücken auch während der Vorwärtsdehnung nach wie vor gerade und keinesfalls gekrümmt ist. Atmen Sie acht Mal tief ein und aus.

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Lifestyle