Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 27.09.2016

Was können Massagerollen wirklich?

Brauchen Ihre schmerzenden Muskeln Erholung? Ein paar Minuten mit der Massagerolle täglich können dabei helfen!

Was können Massagerollen wirklich? (© Cover Media)
Was können Massagerollen wirklich? (© Cover Media)

Vielleicht sind Ihnen die Massagerollen schon im Fitnessstudio untergekommen oder Sie haben Fans auf Instagram von den 'Foam Rollers' schwärmen sehen. Eines ist klar: Die Rollen sind gerade ziemlich angesagt. Aber wofür sind sie eigentlich gut und: Bringt das wirklich was?

Die Antwort lautet: Ja! Richtig eingesetzt, haben die Fitnessrollen viele positive Effekte für Ihren Körper und können dabei helfen, Muskelverspannungen zu lösen, Ihre Bewegungsfreiheit zu verbessern und Verletzungen vorzubeugen.

Auch bekannt als Myofascial Release werden die Foam Rollers für eine tiefer gehende Art der Massage eingesetzt, die Sie selbst durchführen können. Damit sorgen Sie für mehr Flexibilität und beugen Muskelkater vor.

"Es ist nachgewiesen, dass Foam Rolling dabei helfen kann, Muskelmüdigkeit und -kater zu reduzieren, vor allem im Quadrizeps", bestätigte Pete Burke, Personal Trainer bei Hall Training Systems in Oxford, gegenüber 'Cover Media'. "Tests haben gezeigt, dass Schmerzen nach Workouts geringer sind, wenn Massagerollen eingesetzt wurden."

Der Fitnessexperte rät deshalb, sich bei der Verwendung der Foam Roller jeweils auf eine spezifische Muskelgruppe zu konzentrieren, wie beispielsweise den Quadrizeps oder die Wadenmuskulatur. Dabei sollten Sie langsam den Muskel entlangrollen, am besten nicht mehr als 2,5 Zentimeter pro Sekunde.

"Wenn Sie einen besonders schmerzenden Punkt bemerken, halten Sie an und pausieren Sie darauf bis zu 30 Sekunden lang oder bis Sie spüren, dass sich die Verspannung löst", riet er.

Wenn Sie Bereiche lockern wollen, die bei vielen Menschen verspannt sind, beispielsweise den Quadrizeps des äußeren Oberschenkels oder Ihren oberen Rücken, positionieren Sie Ihren Körper auf der Rolle und nutzen Ihr Körpergewicht, um langsam darauf vor und zurück zu rollen. Versuchen Sie dabei nicht Ihre Arme zur Unterstützung einzusetzen, sondern entspannen Sie sich so gut es geht.

Haben Sie viel mit Muskelkater zu kämpfen, könnte der Einsatz von Massagerollen einen echten Unterschied machen und die Lösung sein. Verbringen Sie etwa 10 bis 20 Minuten am Ende jedes Trainings damit. "Wenn Sie aber an Ihrer Flexibilität arbeiten wollen, machen Sie Foam Rolling neben Ihren statischen Dehnungsübungen, um die besten Ergebnisse zu erzielen", so der Experte.

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Lifestyle