Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 23.11.2016

Schwangere Frauen sollten nicht in Rückenlage schlafen

Im späten Stadium ihrer Schwangerschaft sollten Frauen auf ihre Schlafposition achten - die Gefahr einer Fehlgeburt erhöht sich sonst.

Schwangere Frauen sollten nicht in Rückenlage schlafen (© Cover Media)
Schwangere Frauen sollten nicht in Rückenlage schlafen (© Cover Media)

Entspannung, Ruhe, viel Schlaf - das wünschen sich viele Frauen, die ein Kind erwarten. Mit fortschreitender Schwangerschaft wird es für sie aber meist zunehmend schwerer, eine geeignete und bequeme Schlafposition zu finden. Ob auf dem Rücken, auf der Seite oder sogar auf dem Bauch - jede Frau bevorzugt eine andere Variante. Doch die Rückenlage wird nicht nur wegen dem schweren Bauch irgendwann zum Problem: Schwangere Frauen sollten gänzlich darauf verzichten, diese Position zu wählen. Das behaupten nun zumindest neuseeländische Forscher. Laut ihnen besteht ein Zusammenhang zwischen Fehlgeburten und dem Schlafen in Rückenlage, da die Sauerstoffversorgung des Kindes darunter leiden würde.

Wissenschaftler unter der Leitung von Professor Peter Stone von der Universität in Auckland beobachteten 29 gesunde Frauen und ihre ungeborenen Kinder während des letzten Drittels ihrer Schwangerschaft. Alle Probandinnen befanden sich zwischen der 35. und 38. Schwangerschaftswoche und wurden als gesund und risikoarm eingestuft.

Sie sollten in vier verschiedenen Positionen schlafen: Ganz flach auf dem Rücken, mit um 30 Grad erhöhten Rücken, auf der rechten oder auf der linken Seite. Nachdem die Frauen 30 Minuten lang so dalagen, kontrollierten die Experten die Herzfrequenz und das Aktivitätslevel des ungeborenen Babys. Die Föten, deren Mütter flach auf dem Rücken lagen, litten unter mehr Stress - was zu einem schlafähnlichen Zustand bei den Babys führte. Sie zeigten weniger Aktivität und Sauerstoffverbrauch.

"Unsere kontrollierte Studie zeigt, dass das Liegen in Rückenlage zusätzlichen Stress für Babys bedeuten kann, was wiederum das Risiko von Fehlgeburten erhöht", so Professor Stone. "Bei Frauen, die anderweitig vorbelastet sind, erhöhen sich die Risiken dann nochmals."

In Deutschland enden laut Bonner Universitätsklinikum 15 Prozent aller klinischen Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt. Die Rückenlage könne nach Ansicht des Professors "unvorteilhaft für das Wohlbefinden des Fötus' sein." Zudem könnte sie bei sowieso eher problematisch verlaufenden Schwangerschaften ein weiter Risikofaktor sein.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte man als schwangere Frau also wirklich nicht auf dem Rücken schlafen - es ist ja nicht für immer.

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Lifestyle