Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 14.07.2022

5 Tipps für eine optimale Nutzung der Terrasse oder des Balkons

Sommerzeit ist Terrassenzeit, denn auch wir Mädels haben uns nach dem anstrengenden Arbeitstag einfach mal eine Pause verdient. Ob Balkon oder Terrasse spielt eigentlich keine Rolle, ein Fleckchen an der frischen Luft ist immer ein Highlight. Doch auf dem ungemütlichen und nicht gestalteten Balkon macht Sonnen einfach keinen Spaß, daher ist bei der Einrichtung auf ein paar Faktoren zu achten. Keine Sorge, mit den nachfolgenden Tipps gelingt es im Handumdrehen, aus dem Balkon oder aus der Terrasse eine kleine Wohlfühloase zu gestalten.

Bild 20220714 Foto1.jpg
Quelle: https://unsplash.com/photos/vIJAmGqEk40

1. Für den Sonnengenuss – die richtige Liege wählen

Eine Terrasse ohne Sonnenliegen? Undenkbar, denn die streichelnde Wärme vom Himmel ist pures Seelenheil. Dabei kommt es allerdings auf die Wahl der Liege an. Es gibt so viele verschiedene Modelle, dass die eigenen Bedürfnisse berücksichtigt werden können. Für den besonders rustikalen und natürlichen Charme ist die Holzliege aus massivem Holz sehr begehrt. Wenn es hingegen ein wenig moderner und leichter sein darf, haben sich Aluminiumliegen bewährt. Wichtig ist darauf zu achten, dass es sich um ein hochwertiges und belastbares Material handelt, damit auch im nächsten Sommer noch ein Sonnenbad unter freiem Himmel möglich ist.

2. Schattenplätze auf der Terrasse mit einplanen

Zum Sitzen auf der Terrasse sind klassische Gartenstühle wunderbar geeignet. Kombiniert mit einem runden oder eckigen Tisch, entsprechend der Größe, wird ein schöner Entspannungsplatz ermöglicht. Dabei ist aber daran zu denken, dass die Sonne manchmal nicht warm, sondern unangenehm heiß werden kann. Vor allem auf Südbalkonen und im Süden gelegenen Terrassen sind Schattenplätze unerlässlich. Gut geeignet ist ein mobiler Sonnenschirm, der mit seinem füllbaren Ständer von A nach B transportiert werden kann. Für dauerhaften Schatten haben sich auch Sonnensegel bewährt, die in Dreiecksform über den Sitzbereich gespannt werden können.

3. Terrasse in verschiedene Bereiche einteilen

Eine große Terrasse gehört zum modernen Lifestyle und hier lässt sich der Sommer perfekt verbringen. Es hat sich bewährt, größere Außenflächen und auch Balkone in verschiedene Zonen einzuteilen. In der einen Abteilung wird gepflanzt, im anderen Bereich befindet sich der Sonnenplatz und in der nächsten Ecke die Sitzgruppe mit dem Grill, wenn ihr mal wieder einen Mädels-Grillabend geplant habt. Durch die Zonenaufteilung wirkt die Terrasse übersichtlicher. Achtet vor allem darauf, dass Pflanzen und Grillplatz nicht zu eng zusammen sind, denn erstens gibt es sonst Dauerbesuch von gefräßigen Wespen und zweitens verzeiht nicht jede Pflanze die Dauerstörung durch Grillgeruch.

4. Stimmungsvolles Licht macht die Terrasse auch abends nutzbar

 

Bild Foto2.jpg
Quelle: https://unsplash.com/photos/Tk1pmgowG0w

Durch geschickt positionierte Fackeln, Laternen, Solar- oder LED-Lichter und sogar Feuerschalen kann der Sitzplatz auf der Terrasse für die Abendstunden optimiert werden. Perfekt geeignet sind indirekte Beleuchtungsquellen, die einen warmen, gelblichen Ton verbreiten. Sie wirken besonders gemütlich und locken Stechmücken und Falter nicht zu stark an. Bei Nutzung von offenem Feuer durch eine Feuerschale ist es wichtig, dass in der Nähe kein brennbares Material zu finden ist. Diese sollten weit entfernt von Pflanzen auf einer betonierten Fläche oder einem nicht brennbaren Boden platziert werden.

5. Gemütlicher und pflegeleichter Bodenbelag ist Luxus

Last, but not least, kommt es bei der Gestaltung der Terrasse auch auf den Bodenbelag an. Besonders beliebt ist Holz, jedoch setzt sich seit einiger Zeit WPC als Verbundstoff immer mehr durch. Diese Mischung aus Polymeren und Holz ist nicht nur sehr haltbar (bis zu 20 Jahre), sondern auch weniger empfindlich gegenüber der UV-Belastung und ideal für Barfußläuferinnen geeignet. Holzlooks werden als besonders charmant empfunden, jedoch haben auch Steinterrassen ihre Vorzüge. Auf dem Balkon lohnt es sich manchmal sogar, einen künstlichen Rasen auszulegen, wenn ein bisschen mehr grünes Feeling in luftiger Höhe erwünscht ist. Die meisten Terrassen- und Balkonuntergründe lassen sich im Do-it-yourself-Verfahren bequem installieren.