Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.04.2021

So geht Tiny Wedding

Aufgrund der aktuellen Situation dürfen sich Brautpaare derzeit nur im kleinsten Kreis das Jawort geben. Das hat aber keineswegs nur Nachteile, weiß Gabi Socher von „sagJA-im-Salzkammergut“. Die Hochzeitsplanerin hat uns sechs Tipps zur perfekten Tiny Wedding verraten.

Bild _1.GabiSocher_Foto-WernerHarre1_9917.jpg
Gabi Socher. www.sagja-im-salzkammergut.at (© Werner Harrer)
Bild 2104_O_TinyWedding-2.jpg

(c) Shutterstock

Bild 2104_O_TinyWedding-7.jpg

(c) Shutterstock

Die Location

Ein Vorteil von kleinen Hochzeiten ist laut Gabi Socher die größere Auswahl an Locations. Denn während man bei einer großen Gästeanzahl eine dementsprechend große Räumlichkeit braucht, kommen bei kleinen Feierlich­keiten auch exklusivere Orte infrage. Wie wäre es zum Beispiel mit einer „freien Zeremonie“ auf einem Steg, einem Hochzeitspicknick im Garten oder – sobald es wieder möglich ist – dem Candlelight-Hochzeitsdinner in dem Restaurant, in dem Sie Ihr erstes Date hatten? „Man kann und darf hier ruhig kreativ sein“, ermutigt die Hochzeitsplanerin, die bereits mehr als 500 Traumhochzeiten ausgerichtet hat.

Bild 2104_O_TinyWedding-5.jpg

(c) Shutterstock

Bild 2104_O_Hochzeit_Micro_Weddin.jpg

(c) Tassilo Edelsbacher /www.trisquare-pictures.at

Die Hochzeitsfeier

Zugegeben: So schön eine große Hochzeit mit all seinen Freunden und Bekannten auch ist – am Ende kommt man meist nicht dazu, sich mit allen zu unterhalten. Das ändert sich mit dem neuen Hochzeitstrend. „Bei kleinen Hochzeiten werden nur die wichtigsten Herzensmenschen eingeladen. Damit wird das Fest nicht nur persönlicher und intimer, sondern es bleibt auch mehr Zeit für sich, für tolle Fotos und vor allem für die geladenen Gäste“, weiß Gabi Socher.

Bild 2104_O_TinyWedding-8.jpg
(© Shutterstock)

Das Menü

Aufgrund der aktuellen Gastroschließungen ist in puncto Hochzeitsmahl gerade besondere Kreativität gefragt. So geht der Trend aktuell laut Socher zu ausgefallenen Menüs im Streetfood-Stil. „Vor allem bei der Agape im Freien sind Foodtrucks total angesagt.“ Je nach Geschmack kann das Brautpaar hier zwischen zahlreichen Varianten mit köstlichen Burgern, Thaifood und veganen Kreationen wählen. Unser Geheimtipp: Wer das Ganze noch toppen möchte, sollte sich unbedingt einen Ape-Foodtruck mieten. Neben knuspriger Pizza, frisch aus dem Steinofen, trägt das italienische Gefährt auch zum nötigen Flair bei.

Bild 2104_O_TinyWedding-3.jpg

(c) Shutterstock

Die Dekoration

Gerade wenn bei der Hochzeit schon alles sehr reduziert ist, dürfen laut Gabi Socher schöne Blumenarrangements und Dekoration nicht fehlen, denn das macht es erst so richtig festlich. Besonders angesagt sind stimmungsvolle Lichterketten und einladende Outdoor-Loungemöbel, die zu einem Gartenhochzeitsfest laden – elegante Stretchzelte bieten die nötige Wettersicherheit. Passend dazu steht heuer alles im Zeichen von Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Gerne werden auch Trockenblumen wie z. B. Pampasgras verwendet. Die Farben des Jahres sind laut Expertin Sorbet Pink, zarte Blautöne oder ein bunter Mix aus pastelligen oder auch kräftigen Farben – je nach Hochzeitsthema und Vorlieben des Brautpaares.

Bild 2104_O_TinyWedding-1.jpg
(© Shutterstock)

Die Hochzeitstorte

Statt vierstöckiger Torten fällt die Wahl bei Tiny Weddings laut Socher auf kunstvolle Mini-Kreationen unter anderem aus feinstem Zitronenbiskuit und mit echten Blüten dekoriert.Weiters sind feine Details wie Blattgold oder der Semi Naked-Stil aktuell sehr beliebt. Für internationale Gäste, die aufgrund der Reisebeschränkungen am großen Tag nicht dabei sein können, hat Gabi Socher noch eine besondere Idee: die Hybrid-Hochzeit. „Lassen Sie die Hochzeit von einem Profiteam filmen und packen Sie ein Minitörtchen und eine kleine Flasche Prosecco gemeinsam mit dem Link zum „Online-
Hochzeitsstream“ in ein Paket und verschicken Sie dieses vorab per Post. Damit können die Gäste trotz Distanz das Hochzeitfest hautnah miterleben.“

Bild 2104_O_TinyWedding-9.jpg
(© Shutterstock)

Die Musik

Last but not least darf zu einem einzigartigen Hochzeitfest natürlich nicht die passende Musik fehlen. Hier empfiehlt Socher, einen Solokünstler oder eine kleine Band zu wählen. Eine Alternative sind vorgefertigte Hochzeitsplaylists von Spotify. Mit Musik im Bistro Ambiente, langsamen Balladen oder den Lieblingssongs des Brautpaares sowie einem guten Soundsystem steht dem rauschenden Fest nichts mehr im Weg.