Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 11.01.2022

5 Möglichkeiten, zu Hause zu entspannen

Es gibt diese Tage, da ist die Sehnsucht nach Ruhe und Entspannung groß. Gleichzeitig fehlen die Ideen, wie man zu Hause am besten zur Ruhe kommen und etwas für sich selbst und sein Wohlbefinden tun kann. Folgende Möglichkeiten, zu Hause zu entspannen, können hier helfen.

Bild shutterstock_225967027.jpg
© Shutterstock

Das Casino im Wohnzimmer

Eine tolle Möglichkeit, einmal richtig abzuschalten, bieten Online-Casinos und Online-Spielbanken. Für Abwechslung sorgen unzählige verschiedene Casino-Spiele und immer wieder taucht irgendwo ein neues Casino auf, das neue Spannung bringt. Das Gute an Online-Casinos ist, dass sie von jedem Ort aus gespielt werden können. Hier trifft der entspannte Sonntag im Bett auf Glücksspielspaß.

Mit den Live-Casino-Spielen kann man es sich auf dem Sofa bequem machen, während man per Stream live bei einem spannenden echten Roulette-, Poker- oder Blackjack-Spiel dabei ist und seinen Einsatz tätigen kann. Besonders entspannt geht es bei den Automatenspielen zu. Hier kann man wohl am besten abschalten, da man zwar fokussiert sein, aber nicht allzu viel Denksport betreiben muss.

Eine gute Freundin anrufen

Emotionale Unterstützung ist einer unserer wichtigsten Schutzfaktoren, wenn es um Stressbewältigung geht. Einsamkeit wird sogar mit gesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verringerter Immunität in Verbindung gebracht. Zu unserer Entspannung tragen demnach auch unsere sozialen Kontakte bei – zumindest die, die uns keine zusätzliche Aufregung bescheren.

Gute Freundschaften lassen sich zum Glück auch vom Sofa aus pflegen. Denn gerade in stressigen Zeiten erweist es sich manchmal als schwierig auch nur einen einzigen gemeinsamen Termin außer Haus zu finden. Aber warum nicht einmal spontan eine gute Freundin anrufen und ausführlich quatschen? Dies hat einen ganz anderen Effekt als die schnellen Messages zwischendurch. Gemeinsam lachen, in Erinnerungen schwelgen und über Gott und die Welt reden entspannt und lässt uns mit einem warmen Gefühl im Bauch zurück.

Lesen statt streamen

Es ist so einfach durch einschalten abzuschalten: Streamingdienst an, Hirn aus und Folge um Folge von der Lieblingsserie berieseln lassen. Keine Frage, Streamen ist eine tolle Möglichkeit, um den Alltag zu vergessen. Doch es gibt auch noch andere Wege, um in neue und andere Welten abzutauchen – zum Beispiel mit einem guten Buch. Warum also nicht einmal wieder lesen statt streamen?

Lesen kann nämlich wunderbar zelebriert werden. Man suche sich einen Platz im Lieblingssessel mit einer Tasse Tee, Kaffee oder auch einem Gläschen Wein, zünde eine Kerze an und schnappe sich einen Roman zum darin Versinken. Ein Leseerlebnis kann viel intensiver sein als Fernsehkonsum, denn auf das Buch müssen wir uns wirklich einlassen.

Das Bad in eine Wellnessoase verwandeln

Glückliche Badewannenbesitzer – können sie ihr heimisches Badezimmer doch ganz leicht in ihr persönliches Spa verwandeln und müssen für ein Rundum-Wellnessprogramm nicht einmal das Haus verlassen. Wer im Alltag immer nur schnell unter die Dusche springt, weiß oft gar nicht mehr, was das Badezimmer darüber hinaus für unser Wohlbefinden zu bieten hat.

Auch hier liegt der Schlüssel zum Entspannungserfolg wieder im Zelebrieren. Dabei genügen meist schon ein duftender Badeschaum, ein paar gut platzierte Kerzen und eine Gesichtsmaske, um in der Wanne wunderbar abzuschalten. Wer mag, macht sich noch ein wenig Musik an.

Aufräumen und Ausmisten

Zugegeben – Aufräumen und Ausmisten klingt zunächst nicht wirklich entspannend. Doch viele Menschen fühlen sich tatsächlich um einiges leichter, nachdem sie überflüssige Dinge aussortiert haben. Und Ordnung in der Wohnung bedeutet für viele mehr Ordnung im Kopf. Und das ist ein unglaublich entspannendes Gefühl.

Damit die Aufräumaktion nicht in Stress ausartet, sondern tatsächlich der Entspannung dient, sollte man sich auf ein oder zwei Punkte beschränken. Beispielsweise sorgen allein freie Fußböden für ein großes Ordnungsgefühl. Und beim Ausmisten genügt auch erst einmal das Sortieren dieser einen Gruschelschublade, die schon so lange ein Dorn im Auge ist.