Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 28.02.2020

Gibt es heute noch echte Gentlemen – und wenn ja, wo?

Hier finden Sie alle Infos zum Thema

Bild shutterstock_263731172.jpg
© Shutterstock

In unserer modernen Welt sind die Selbst- und Fremdbilder von Frauen und Männern vielfältig und fließend, aber einige eher altmodische Phantasien hängen noch in vielen Köpfen fest und wollen sich einfach nicht abschütteln lassen.

Für viele Männer ist es zum Beispiel äußerst reizvoll den Helden für eine sogenannte Damsel in Distress (eine Jungfrau in Nöten) zu spielen und da reicht es manchmal auch schon, wenn der Lady einfach nur das Kleingeld für den Parkautomaten fehlt. Äquivalent dazu hängen viele Damen der Phantasie des Gentlemans mit seinen unfassbar guten Manieren nach.

Das wirft natürlich die Frage auf, ob es solche Gentlemen heutzutage überhaupt noch gibt und wenn ja, wo man diese findet. Im Internet wird häufig mit einem solchen Männerbild geworben, so zum Beispiel auch auf Seiten wie MrCasinova, wo ein adretter Gentleman Suchenden das richtige Casino zuweist. Und auch wenn das nicht so glamourös ist, wie ein Besuch im echten Casino, bietet das Bild genügend Anreiz zum Träumen von einem wahren Gentleman.

Was macht einen echten Gentleman aus?

Aber wie entsteht eigentlich unser Bild vom Gentleman? Und wie identifiziert man einen wahren Gentleman und unterscheidet diesen von all den Casanovas, die immer einen gar nicht so edlen Grund für gute Manieren zu haben scheinen?

Es geht natürlich schon bei der Kleidung los. Und niemand will dabei behaupten, dass ein Mann in Jeans und T-Shirt kein Gentleman sein kann, aber wenn man sich einen vorstellt, sieht man wohl eher Stoffhosen, Blazer und als kleines „over the top“ Accessoire vielleicht sogar eine Fliege. Manch ein Hersteller von Fliegen und Manschettenknöpfen appelliert sogar an seine männliche Kundschaft und wirbt mit „Gentleman Sets“.

Viel wichtiger sind aber die Dinge, die ein wenig tiefer gehen und sich in Dingen wie Verhalten, Ausdrucksweise und Persönlichkeit zeigen. Hier trennt sich ganz schnell die Spreu vom Weizen oder der wahre Gentleman vom Schmalspur-Casanova.

Während die guten Manieren und die gewählte Ausdrucksweise für den Casanova nur ein Mittel zum Zweck sind, kommen diese Eigenschaften beim Gentleman aus dem Innersten und sind fester Teil seiner Persönlichkeit, ohne dass er darüber nachdenken muss.

Wo findet man heute noch echte Gentleman?

Die Frage nach den echten Gentlemen geht einher mit den Fragen danach, wo man (oder eben frau) heutzutage überhaupt am besten den passenden Partner findet. Im Job, beim Sport, beim Ausgehen? Die Antwort auf all diese Fragen ist auch heute glücklicherweise noch ja, denn auch wenn das Konzept Gentleman etwas angestaubt wirkt gibt es sie noch.

Für die erwachsene Bevölkerung wird es einfach nicht leichter, neue Bekanntschaften zu machen, die sich außerhalb des gewohnten sozialen Zirkels befinden und dennoch gut hineinpassen würden. Das soll aber noch lange nicht heißen, dass es unmöglich ist.

Der Gentleman im Job

Der Kern des Klischees gebietet, dass ein echter Gentleman auch im Beruf erfolgreich ist. Schließlich bewegt er sich mit Leichtigkeit in sozialen Situationen, ist sprachlich gewandt und höflich genauso wie ehrlich respektvoll.

Da ist es selbstverständlich nur natürlich, dass man den Gentleman im Job auch an seinem Verhalten erkennt. In Meetings hört er zu, greift Input auf und steckt kein Lob ein, das er sich nicht selbst verdient hat. Er behandelt auch Mitarbeiter, die auf der Karriereleiter unter ihm agieren mit Respekt und Interesse und tritt nicht nach unten, um selbst nach oben zu kommen. Beim Lesen dieser Eigenschaften sollte der richtige Gentleman schon in die Gedanken gesprungen sein und wenn kein Mann offensichtlich ist, dann könnte es an der Zeit sein, den Arbeitsplatz zu wechseln – und zwar nicht nur aus Gründen der Partnersuche, die im Berufsleben sowieso eher organisch und nicht gezwungen erfolgen sollte.

Der Gentleman im Sport

Fitnessstudio, Tennisplatz oder Laufgruppe. Auch in diesen schwitzenden Umfeldern kann sich der Gentleman schlecht verstecken. Wer im Fitnessstudio außer, um auf die richtige Position des eigenen Körpers zu achten, nur vorm Spiegel steht und sich kaum an sich selbst sattsehen kann, hat möglicherweise nicht das Zeug zum Gentleman.

Männer hingegen, die beim Gerätewechsel die Oberflächen abwischen und höflich fragen, ob sie das Gewicht für den nachfolgenden Sportler oder die Sportlerin wechseln sollen, verdienen hingegen einen zweiten Blick.

Und auch in sozialeren Sportarten, wie etwa beim Teamsport kann man Gentleman-Tendenzen leicht erkennen.

Der Gentleman beim Ausgehen

Wenn man ein gewisses Alter überschritten hat, schleppt man niemanden mehr im Club ab, wenn das überhaupt noch die Etablissements sind, die man frequentiert. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten auszugehen. Im Casino zum Beispiel hat man die Möglichkeit, sich ein wenig herauszuputzen (auch wenn das heute nicht mehr zum Pflichtprogramm gehört) und mit Mitspielern ins Gespräch zu kommen.

Gerade an Roulette- oder Blackjacktischen entwickeln sich gerne und schnell ungezwungene Gespräche, die sich leicht auch an der Bar fortsetzen lassen. Hier ist vorher aber unbedingt wichtig, dass man sich ein Budget für den Abend setzt und trotz vielleicht anregender Gespräche aufhört zu spielen, wenn das Budget zur Neige geht.

Ein wahrer Gentleman wird derlei Verantwortungsbewusstsein zu schätzen wissen und zum Trost vielleicht auf einen Drink einladen, vor allem wenn ein begonnenes Gespräch fortgesetzt werden will.

Ist der Gentleman noch zeitgemäß

All diese Erläuterungen mögen angestaubt und regressiv klingen, aber gute Manieren, kombiniert mit Interesse und einem gepflegten Äußeren müssen auch in einer Gesellschaft, die Selbstbestimmung und starke Frauenbilder schätzt nicht als Schimpfwörter angesehen werden.

Die letzten Jahre haben viele Frauen zynisch werden lassen und hinter jeder Geste, die einst einem Gentleman zugutegehalten wurde, werden heutzutage oft unlautere Motive vermutet. Wie kann nun erreicht werden, dass hinter dem Wunsch seine Begleitung noch zur Haustür zu bringen nicht gleich der Wunsch nach einer Einladung ins Bett vermutet wird?

Zynismus ist ein schwer zu bändigendes Biest, vor allen Dingen, wenn die Erfahrung viele negative Vermutungen bestätigt hat. Aber Tatsache ist, dass der klassische Gentleman im Dschungel unserer Gesellschaft immer noch existiert und nur entdeckt werden muss. Wer sich von Klischees und Stereotypen, die sich über Jahre eingeschlichen haben, freimacht, wird auch die Möglichkeiten erkennen.

Und die Suche und der heimliche Wunsch danach einen Gentleman zu finden steht nicht im Kontrast mit einem selbstbestimmten Selbstbild, auch wenn die Gesellschaft einem das immer wieder gerne weißmachen möchte.