Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 27.08.2019 Entgeltliche Einschaltung

Prickelnde Locations für ein Date im Spätsommer!

Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, der weiß, dass Österreich wirklich bezaubernde Seiten besitzt: Ein echtes Eldorado für Verliebte, solange ihr euch an den richtigen Orten aufhaltet, wo die Luft vor Romantik nur so prickelt. Im Spätsommer, wenn ein laues Lüftchen weht und die Abende noch einigermaßen lang sind, lohnen sich Ausflüge zu zweit in sämtliche Himmelsrichtungen. Zu erwarten sind zahllose traumhafte Szenerien und herrliche Sonnenuntergänge. Wollt ihr wissen, wo es zu dieser Zeit am schönsten ist? Dann folgt einfacher meiner kleinen Gedankenreise.

Bild hands-1150073_1920.jpg
Stationen der Liebe in unserem schönen Österreich © Pixabay

1. Harmonische Klänge auf der Festung Hohensalzburg

Eine imposante Festungsanlage hoch auf dem Stadtberg von Salzburg, die zu den größten Burgen ganz Europas zählt: Dieses Ziel habe ich euch als erstes herausgesucht. Wahrscheinlich kennt ihr sie alle, die Festung Hohensalzburg, die als eine der begehrtesten Sehenswürdigkeiten Österreichs gilt. Aber ward ihr selbst schon einmal da, Hand in Hand mit eurem liebsten Schatz? Euch stehen einschließlich der Basteien 14.000 Quadratmeter verträumter mittelalterlicher Szenerie offen, wenn ihr euch für diesen Ausflug entscheidet. Verschwiegene, stille Plätzchen finden sich mit etwas Glück sogar noch in der Hochsaison, aber im Spätsommer wird es ein gutes Stück ruhiger und ihr könnt eurer romantischen Ader so richtig freien Lauf lassen.

Für die äußere Festungsanlage fällt nicht einmal ein Eintrittsgeld an, den inneren Bereich könnt ihr nur mit einem gültigen Ticket besuchen. Falls ihr noch die passende musikalische Untermalung für euer Date benötigt, dann haltet nach dem aktuellen Konzertprogramm Ausschau und versinkt tief in harmonische Klangwelten. Vielleicht hat die auf der Festung stationierte Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg auch noch ein Plätzchen frei für euch, dann könnt ihr eure Liebe sogar in kreative Formen gießen. Wenn ihr wollt, könnt ihr auf der Hohensalzburg sogar heiraten – aber das ist ein ganz anderes Thema.

2. Texas Hold'em als Spannungsgarant für eine ganze Nacht

Die variante des Poker ist absolut empfehlenswert für Nachtschwärmer ist ein Besuch des Wiener Casinos, so finde ich. Es handelt sich keinesfalls um eine ganz normale Spielbank, nein, das Etablissement ist in einem palastartigen Bauwerk des 15. Jahrhunderts untergebracht. Dementsprechend prächtig und prunkvoll gestaltet sich die Kulisse, abends wird die Fassade mit stimmungsvoller Beleuchtung in Szene gesetzt. Im Casino selbst lässt es sich gut gemütlich schlendern und das eine oder andere Spielchen wagen. Doch gemeinsam mit dem Partner an einem Pokertisch Platz zu nehmen, das klingt bereits nach einigem Nervenkitzel. Mit der richtigen Poker Strategie fügst du deinem Date noch einen guten Tropfen Spannung hinzu, und wer vorher am Poker Face arbeitet, geht auf Nummer sicher, dass auch die Bluffs möglichst schlecht zu erkennen sind. So kannst du dein geliebtes Gegenüber auf spielerische Weise noch besser kennenlernen – und die aufgestaute Spannung auf die restliche Abendgestaltung übertragen. Das dürfte ziemlich heiß werden, was?

3. Berauschendes Naturerlebnis als Alternative zum Poker Abend

Du und dein Schatz, ihr seid eher richtige Naturfreunde und berauscht euch vor allem an der Schönheit der hiesigen Landschaft? Dann nichts wie ab zu den Krimmler Wasserfällen, den höchsten Wasserfällen Österreichs mit einer unglaublichen Gesamtfallhöhe von 385 Metern! Sie befinden sich im Nationalpark Hohe Tauern, nahe des gleichnamigen Dörfchens Krimml in der Nähe von Salzburg. Um den Serpentinenweg direkt am Wasserfall hinaufzuwandern, braucht ihr beide schon einige Kondition, aber die Anstrengung lohnt sich absolut! Zum Ausruhen bieten sich regelmäßige Stopps auf den Aussichtsplattformen an, die die Strecke säumen. Hier könnt ihr ein kleines Picknick abhalten und das unglaubliche Panorama genießen.

Der Wasserfallweg dauert ohne längere Pausen etwa eine Stunde, danach könnt ihr aber gern weiterwandern, zum Beispiel zum Krimmler Tauernhaus für eine zünftige Hütteneinkehr. Oder ihr entscheidet euch dafür, die Warnsdorfer Hütte in Angriff zu nehmen, die auf mehr als 2.300 Metern Höhe liegt. Wie auch immer: Wappnet euch für höchst romantische Ausblicke und ganz viele Möglichkeiten, sich links und rechts des Wegesrands diskret zurückzuziehen. Das ist im Grunde ebenso fesselnd wie ein Poker Spiel, nur mit viel mehr Nähe zum "Gegner".

Bild rainbow-3628758_1920.jpg
Wild und ungezähmt: So wie dieser Wasserfall soll eure Liebe sein! © Pixabay

4. Perfekte Alpenzoo-Idylle in 750 Metern Höhe

Beinahe hat der Alpenzoo Innsbruck einen Rekord geknackt, aber leider liegt der Parc Zoologique in La Chaux-de-Fonds noch ein paar Meter höher. So darf sich der österreichische Tierpark "nur" als zweithöchster Zoo Europas bezeichnen, immerhin liegt er auf einem 750 Meter hohen Berg. Und, wie sollte es auch anders sein, breitet sich in den Gehegen die alpine Tierwelt aus, so, wie sie heute im Alpenraum keucht und fleucht. 150 verschiedene Arten haben ihr zu Hause im Alpenzoo gefunden, insgesamt handelt es sich um ungefähr 2000 einzelne Tiere.

Fahrt am besten mit der Hungerburgbahn hinauf, die hochmoderne Standseilbahn verströmt ein besonderes Flair. Danach gelangt ihr nach einem kurzen Spaziergang zum anvisierten Ziel. Die Landschaftsgestaltung hier oben ist fantastisch, die Tiere bewegen sich sozusagen in ihrem natürlichen Lebensraum, nur mit Gittern drumherum. Ihr könnt euch Steinböcke ansehen, Bartgeier, Bären und ganz, ganz viele wunderschöne Vögel. Die Waldrappogliere ist sogar begehbar und im Schaubauernhof könnt ihr Pfauenziegen und Schwarznasenschafe streicheln. Rundet euren Ausflug mit dem Besuch des riesigen Kaltwasseraquariums ab, das weltweit die größte Anlage seiner Art darstellt.

5. Zeitreise ins Mittelalter auf der schönen Festung Kufstein

Die Festung Kufstein kann, was das prickelnde Ambiente betrifft, durchaus mit Hohensalzburg mithalten, wenn die Anlage auch nicht ganz dieselbe Größe erreicht. Sie befindet sich auf einem 90 Meter hohen Felsen oberhalb der Stadt Kufstein, der Inn wälzt sich zu ihren Füßen durch sein Bett. Der Schrägaufzug bringt euch beide hinauf, direkt ins wunderschöne Mittelalter. Der besagte Aufzug trägt auch den verheißungsvollen Namen "Panoramabahn Kaiser Maximilian", es gibt unterwegs also ordentlich was zu sehen. Regelmäßig finden in den historischen Räumlichkeiten Ritteressen und Konzerte statt, es steht euch frei, daran teilzunehmen. Meldet euch aber besser vorher an, damit ihr auch wirklich einen Platz bekommt!

Im Bürgerturm trefft ihr auf die größte Freiluftorgel dieses Planeten, und falls jemand kunstvoll darauf spielen sollte, gibt es fast schon eine Gänsehautgarantie. Um 12 Uhr mittags habt ihr die größte Chance darauf, die sogenannte "Heldenorgel" in Aktion zu erleben – die Musik klingt herüber bis in die naheliegende Stadt. Begebt euch auch in den Felsengang und den Burgbrunnen, wo ihr euch sicher gegenseitig wärmen müsst.

6. Atemberaubendes Panorama an der Großglocknerstraße

Du und dein Schatz, ihr fahrt gerne zusammen Auto? Dann habe ich hier eine unglaubliche romantische Strecke für euch, die ihr unbedingt einmal ausprobieren müsst! Die Großglockner Hochalpenstraße, kurz auch Glocknerstraße genannt, ist zwar mautpflichtig, aber die Investitionen lohnt sich auf jeden Fall. Es handelt sich um die höchste befestigte Passstraße unseres Landes, über sie gelangt ihr von Bruck bis nach Heiligenblut am berühmten Großglockner. Dabei gelangt ihr nacheinander über zwei Gebirgspässe, den Fuscher Törl und dem Hochtor. Wer mag, plant einen Abstecher zur Kaiser-Franz-Josef-Höhe und / oder zur Edelweißspitze, um noch weitere Attraktionen mitzunehmen. Sehen werdet ihr unterwegs imposante Berge, wilde Wasserfälle, stille Seen und tiefe Täler. Das Glocknerhaus beinhaltet ein Restaurant mit wundervoller Aussicht, wo ihr entweder ein ordentliches Mittagessen oder eine Tasse Kaffee einnehmen könnt. Und vergesst nicht, euch zwischendurch immer mal wieder tief in die Augen zu schauen! Aber bitte ohne Poker Face, sondern besser mit einem versonnenen Lächeln auf den Lippen.

Bild mountains-1606487_1920.jpg
Eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch wartet an der Glocknerstraße © Pixabay

7. Barocke Gartenkunst zum innigen Lustwandeln nutzen

Ist euch bewusst, dass barocke Gärten hauptsächlich zum gemeinsamen Lustwandeln angelegt wurden? Entsprechend sollte man die kunstvollen Anlagen auch heute noch nutzen, denke ich! Das Schloss Halbturn im schönen Burgenland bietet die passende Gelegenheit dazu, es befindet sich in der Nähe des Neusiedlersees und stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert. Das Gebäude selbst präsentiert sich als feines Jagdschloss, das später auch als fürstlicher Sommersitz diente. Es lohnt sich, die inneren Räumlichkeiten mit ihren herrlichen Malereien zu besichtigen. Das Deckenfresko "Allegorie der Zeit und des Lichts" war übrigens ein Hochzeitsgeschenk für Maria Christina von Österreich. Lasst euch von der feinsinnigen Stärke dieses Kunstwerks berühren!

Und ehe ich mich zu sehr vom eigentlichen Thema ablenken lasse: Die zugehörige Parkanlage ist eines der wichtigsten gartenarchitektonischen Denkmale unseres Landes, sie steht entsprechend unter Denkmalschutz. Aber das soll euch zwei nicht kümmern, wenn ihr das wohlgeordnete, üppige Grün genießt und hin wieder einen Blick auf die schneeweiße Schlossfassade mit ihren verträumten Schnörkeln werft. So lässt sich Zeitgeschichte wirklich innig genießen!

Zelebriert eure Liebe! Das rufe ich euch von hier aus zu. Nutzt die Chance, etwas ganz Besonderes aus eurer gemeinsamen Zeit zu machen, das schweißt zusammen und macht euch noch glücklicher als ihr jetzt schon seid.