Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 03.07.2019

Streaming-Highlights auf Netflix, Amazon Prime & Co

Die bekannten Streaming-Plattformen versorgen uns mit passendem Begleitprogramm.

Bild films_flat_screen_furniture_home_house_interior_living_room_movies-914051.jpg!d.jpg
© Photo by unbekannt (Author), CC0 Öffentliche Domäne (Licence)

Ganz allmählich geht der Frühling nun in den Sommer über, doch die Wettervorhersage ist nicht nur eitel Sonnenschein. Der eine oder andere Tag lädt sicher nicht dazu ein, nach Feierabend gemütlich auf der Terrasse ein Gläschen Wein zu trinken, eher ist der Rückzug ins warme, trockene Wohnzimmer angesagt. Die bekannten Streaming-Plattformen versorgen uns in den nächsten Wochen mit passendem Begleitprogramm, falls die Sonne mal wieder schwächelt. Nachfolgend werden ein paar Highlights genannt.

 

Pretty Woman – zauberhaftes Märchen für Erwachsene

Mit einem echten Klassiker lädt Amazon Instant zum Träumen und Schmunzeln ein: »Pretty Woman«, die Gänsehaut-Liebesschnulze mit Richard Gere und Julia Roberts ist zurück! Im Jahr 1990 feierte der US-amerikanische Blockbuster gigantische Kinoerfolge und wirkte nebenbei als Karrierebooster für die beiden Hauptprotagonisten. Für alle, die die Handlung noch nicht kennen, hier ein kurzer Einblick: Der skrupellose Finanzinvestor Edward Lewis wurde von seiner Geliebten verlassen, und als er sich auch noch auf dem Weg zu seinem Hotel verfährt, fragt er die Prostituierte Vivian Ward nach dem Weg. Die junge Frau steigt zu ihm ins Auto und muss schliesslich sogar den Wagen fahren, weil Edward mit der Schaltung nicht zurechtkommt. Aus dieser Begegnung entspinnt sich eine humorvoll-schöne Liebesgeschichte, die Vivian in die High Society katapultiert und Edwards gutes Herz zum Vorschein bringt. Dieser Film, der nach dem bekannten Song von Roy Orbison benannt wurde, ist Balsam für die Seele!

 

Casino – knallhartes Drama mit hochkarätigem Ensemble

Netflix präsentiert aktuell einen ganz anders gewichteten Evergreen, der zwar 1995 über die Kinoleinwände flackerte, aber in den 70er Jahren spielt. Mit von der Partie sind hochkarätige Schauspieler wie Robert de Niro und Sharon Stone, Regie führte der unschlagbare Martin Scorsese. Das Star-Ensemble allein macht »Casino« zu einem wahren Highlight, doch die Story, die sich um das Las Vegas der 1970er bis 1980er Jahre dreht, kann sich ebenfalls hervorragend sehenlassen. Das Drama zeigt auf fesselnde Weise die Entwicklung der Wüstenstadt – und die Einflüsse der damaligen Mafia. Wer den Streifen noch nicht kennt, sollte einfach mal hereinschauen, um in eine Welt aus Glamour abzutauchen. Ein bisschen Liebe ist auch noch mit dabei, und auch hier steht wieder eine Prostituierte im Rampenlicht: Ginger McKenna bringt die Gefühle des Mafia-Schergen Sam »Ace« Rothstein heftig in Wallung.

Bild SharonStone91.jpg
© Photo by Roland Godefroy adapted by Blofeld (Author), GNU Free Documentation License, CC BY-SA 3.0 (Licence)

Miss Potter – Biographie einer selbstbewussten Künstlerin

Etwas neueren Datums, aber nicht weniger sehenswert: Die Filmbiographie »Miss Potter« aus dem Jahr 2006, die den Zuschauer 100 Jahre in der Zeit zurückversetzt, in eine Epoche, als anständige junge Damen noch dringend eines Ehemannes bedurften. Doch die zeichnerisch begabte Beatrix Potter arbeitet zum Verdruss ihrer reichen Eltern lieber an einer Karriere als Buch-Illustratorin, überschreitet dabei die Schwelle der magischen 30 Lebensjahre und näherte sich allmählich den altjungferlichen 40ern! Als Beatrix’ beruflicher Traum endlich zur Realität wird, entdeckt sie zeitgleich auch die Liebe – doch nicht auf dem gesellschaftlich adäquaten Weg. Renée Zellweger verkörpert die bekannte Künstlerin auf wunderbar glaubhafte Weise und präsentiert deren Kampf um Selbstbestimmung und künstlerische Entfaltung äusserst lebhaft. Die Zuschauer fühlen sich hautnah ins viktorianische Zeitalter versetzt, in eine Welt, die noch gar nicht so weit entfernt liegt und doch ganz anderen Regeln folgte als unsere moderne Zeit.

 

Loving Vincent – eintauchen in Van Goghs Meisterwerke

Auch Maxdome wartet mit einem breiten Filmangebot auf, darunter zum Beispiel das Filmdrama »Loving Vincent«, welches aufgrund seiner spektakulären Machart von sich reden macht: Der animierte Historienstreifen besteht hauptsächlich aus Tausenden handgemalter Gemälden, die stilistisch an Vincent Van Goghs Werke anlehnen. Auch die Story dreht sich um den zu Lebzeiten erfolglosen Maler, dessen Bilder heute sowohl Profi-Sammler als auch Laien aus aller Welt in Verzücken versetzen. Der junge Armand Roulin steht im Mittelpunkt der Ereignisse, er erhält den Auftrag, dem Bruder des Malers, Theo von Gogh, einen Brief zu überbringen. Doch aufgrund tragischer Ereignisse gelingt dem Sohn des Postmeisters die Zustellung nicht, und er beginnt, sich brennend für das Leben des Ausnahme-Künstlers zu interessieren. Aus Armands Perspektive lernen die Zuschauer den berühmten Vincent van Gogh und seine ansteckende Leidenschaft kennen: Ein spannender Streifen, der bestimmt sogar den einen oder anderen Kunstmuffel in seinen Bann ziehen wird.

 

Bild Vincent_van_Gogh_-_Self-Portrait_-_Google_Art_Project.jpg
© Photo by 9gFw_1Vou2CkwQ at Google Cultural Institute (Author), Public Domain (Licence)

Ein Ausflug in fremde Sphären

Filmwelten möchten uns mit auf Reisen nehmen, hinaus aus dem Alltag, hinein in fremde Sphären, die spannend, humorvoll und manchmal auch klischeebeladen sind. Ein bis zwei Stunden einmal ganz woanders zu sein, das kann nach Feierabend richtig wohltuend wirken! Frösche küssen, Prinzen erwecken, der Mafia auf die Finger schauen: Selbst der erwachsenste Mensch wird bei diesem Angebot manchmal schwach. Doch warum auch nicht? Gönnen Sie sich den Spass!