Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 18.01.2017

Sie wird die erste Landeshauptfrau Niederösterreichs

Nach 25 Jahren an der Spitze will Landeshauptmann Erwin Pröll seine Ämter niederlegen. Seine Nachfolge steht fest: Johanna Mikl-Leitner

Bild HLN_9351.jpg
Die designierte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit ihrem Ehemann beim Bauernbundball am 14. Jänner 2017 (© pressefotoLACKINGER)

Erst die dritte Landeshauptfrau Österreichs

Beim 74. NÖ Bauernbundball am 14. Jänner 2017 schwang sie mit ihrem Mann Andreas Mikl noch als Landeshauptmann-Stellvertreterin das Tanzbein. Nur wenige Tage später kündigt Landeschef Erwin Pröll seinen Rücktritt an. So überraschend das war, so wenig überrascht der Name seiner Nachfolgerin: Johanna Mikl-Leitner ist nunmehr designierte Landeshauptfrau. Unter den Landeshauptleuten Österreichs gab es bisher erst zwei Frauen: Waltraud Klasnic (Steiermark) und Gabi Burgstaller (Salzburg).

Rund 25 Jahre lang stand Erwin Pröll an der Spitze des Landes; genauso lang kennt er "Mag. Hanni Mikl-Leitner und weiß über ihre Qualitäten Bescheid", sagte der Landeshauptmann am Mittwoch bei der Pressekonferenz: "Sie ist eine erfahrene Politikerin in mehrfachen Facetten." Damit ist die zweifache Mutter die erste Landeschefin in der Geschichte Niederösterreichs. Sie war nach fünf Jahren als Innenministerin erst im April vergangenen Jahres ins Land "zurückgekehrt"; sie galt seither als logische Nachfolge für den Langzeit-Landeschef, nun wurde sie im Landesparteivorstand bestätigt. Ihre Wahl zur VP-Landesparteiobfrau soll beim Landesparteitag am 25. März 2017 stattfinden.

Unsere Chefredakteurin Angelica Pral-Haidbauer traf Johanna Mikl-Leitner erst kürzlich zu einem sehr persönlichen Interview: "Meine Familie macht mich glücklich"

Weitere Fotos vom 74. NÖ Bauernbundball 2017: Fotogalerie

Bild DSC_8762.jpg
Vor der "Zepterübergabe" beim Bauernbundball am 14. Jänner 2017: Landeshauptmann Erwinn Pröll, seine Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner und NIEDERÖSTERREICHERIN-Redakteurin Viktória Kery-Erdélyi (© pressefotoLACKINGER)