Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 27.11.2017

Wordrap

Ulrike Ischler war viele Jahre lang erfolgreiche Pharma-Managerin. Eine Diagnose motivierte sie, ihrem Leben eine völlig neue Richtung zu geben: mit ihrer eigenen Biokosmetik.

Bild 1711_N_Wordrap_Ulrike Ischle.jpg
ANGEKOMMEN. 17 Mal war Ulrike Ischler umgezogen. In Eichgraben fühlt sie sich zuhause und startete dort mit ihrer nachhaltigen Kosmetiklinie „mysalifree“. (© mysalifree)

In NÖ fand die weitgereiste Pharma-Managerin mit ihrem Mann und ihrem Sohn vor gut zehn Jahren ihre Wahlheimat: Eichgraben ist auch der Firmenstandort ihrer Biokosmetik-Linie „mysalifree“. Ihr Unternehmen gründete Ulrike Ischler 2014, als sie die Diagnose Fibromyalgie und mehrere Unverträglichkeiten motiviert hatten, sich akribisch mit Inhaltsstoffen auseinanderzusetzen…


Wieso ließen Sie die „klassische“ Pharma-Industrie hinter sich?
Ich wollte meinen Überzeugungen und Werten folgen können. Umweltschutz fängt an beim Meiden von Plastiksackerl, soziale Verantwortung bei Nachbarschaftshilfe. Wir alle können beitragen. Ich wollte nachhaltige Biokosmetik entwickeln, die empfindlichen Menschen hilft, der Gesundheit zuträglich ist und möglichst schonend hergestellt wird.


Was steckt hinter „mysalifree“?
Zertifizierte Biokosmetik, die frei ist von reizenden Inhaltsstoffen: ohne Salicylate, ätherische Öle, Duft und Farbstoffe. Wir arbeiten mit Biogetreide und Biokräuterölen.


Verwendet werden die Produkte… von allen, die sich gesundheitsbewusst pflegen wollen. Bei Kosmetik ist vielen noch nicht bewusst, dass Inhaltsstoffe direkt ins Blut gelangen können.


Gesundheit ist… das höchste Gut.


Schönheit ist… ein Mensch, der von Innen und Außen strahlt, ein Lächeln.


Das lag mir bei der Erziehung am Herzen… Meinen Sohn zu einem selbstständig denkenden und Werte schätzenden Menschen zu erziehen. Ich denke, das ist mir gelungen :-) Er studiert Politikwissenschaften und ist ein interessierter, kritischer Geist.


Ein No-Go ist… Unehrlichkeit.


Das wünsche ich mir für unser Familienunternehmen… Dass es wächst und gedeiht. Ich habe noch viele Pläne, zum Beispiel eine Kinderlinie. Der nächste Schritt geht über den deutschsprachigen Raum hinaus Richtung Europa.


So gelingt es meinem Mann und mir, privat und beruflich zu trennen bzw. zu kombinieren... Zu trennen ist das nicht: Wir sind beide emotionale Menschen und sehr engagiert bei mysalifree. Da gibt’s schon mal heiße Diskussionen. Aber das gefährdet nie unsere Beziehung. Wir sind ein sehr gutes Team, unser Sohn hilft auch mit.


Unser bisher tollster Erfolg… Die Biozertifizierung nach ÖLMB (Österreichisches Lebensmittelbuch, Anm.), die Auszeichnung für Nachhaltigkeit und Produktpreise. Am meisten freuen wir uns über tolle Rückmeldungen von unseren Kunden.


Erfolg heißt… Da folge ich gerne Ralph Emerson: Oft und viel lachen, die Achtung intelligenter Menschen und die Zuneigung von Kindern gewinnen, die Anerkennung aufrichtiger Kritiker verdienen [...], Schönheit bewundern, in anderen das Beste finden, die Welt ein wenig besser verlassen [...], wissen, dass wenigstens das Leben eines anderen Menschen leichter war, weil du gelebt hast.


Lachen kann ich... über Wortwitz, Situationskomik und mich – und wir lachen viel in unserer langjährigen Freundesrunde.