Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 28.03.2018

Wordrap

Was sie beruflich macht? „Nie weniger als drei Jobs gleichzeitig“, lacht die Mostviertlerin. Und trotzdem bleibt Zeit für soziales Engagement. Gudrun Haselsteiner im Blitzinterview.

Bild 1803_N_Wordrap_Gudrun Hasels.jpg
VOLL POSITIVER ENERGIE. Gudrun Haselsteiner ist – als jüngstes Mitglied – die Präsidentin des Damenslionsclubs Mostviertel. (© Roman Gerstl / www.fotogerstl.at)

Sie war 18 Jahre jung, als sie Mama wurde. Gudrun Haselsteiner brach die Schule ab, „machte alles, was meine Tochter Viktoria und mich über Wasser gehalten hat“. Die Palette reichte von Hausmeisterin über Imbissbude bis hin zur Hauskrankenpflege. „Der Start war schwer, ich musste diesen Weg zeitweise allein gehen. Aber es war die richtige Entscheidung.“
Später macht sie die Ausbildung zur Krankenschwester, arbeitet viele Jahre im Spital. Heute ist die Mostviertlerin Ordinationsmanagerin in zwei Facharztordinationen und hat ein eigenes Nagelstudio in Waidhofen an der Ybbs. Mit nur 25 Jahren war sie eines der Gründungsmitglieder des Damenlionsclubs Mostviertel. Mit 41 ist sie nun Präsidentin. Sie begeistert eine Gruppe junger Leute im Alter zwischen 17 und 28 Jahren, sich sozial zu engagieren und als „Leo Club Mostviertel“ Benefizprojekte zu organisieren. So konnte als eine der ersten gemeinsamen Aktionen ein Sprachcomputer an das Hilde Umdasch-Haus in Amstetten, einer Institution für schwer kranke Kinder, übergeben werden.


Soziales Engagement bedeutet … Geht nicht, gibt‘s nicht.
Besonders am Herzen liegen mir … Working poor: Menschen, die sich nach Kräften abstrampeln und dadurch oft um Unterstützung umfallen.
Ich initiierte die „Leos“, weil … Charity keine Frage des Alters ist. Ich bin stolz, junge Menschen für den guten Zweck zu begeistern.
Die Herausforderung in meinem Job in der Ordination ist, … Kunden, Mitarbeiter, Patienten und manchmal auch meinen Chef dort abzuholen, wo sie stehen und mich brauchen.
Arbeiten im medizinischen Bereich bedeutet … hohe körperliche und psychische Belastung, schwierige Arbeitsbedingungen, lausige Bezahlung (lacht), aber am Abend das Gefühl, Menschen, denen es schlecht geht, ein Stück weitergeholfen zu haben.
Erfolg im Beruf ist … eine Begleiterscheinung guter Arbeit.
Glück ist … oft in kleinen Gesten oder Momenten zu finden.
Das ärgert mich … Neid, Eifersucht, Missgunst.
Das freut mich besonders … In Harmonie mehr bewegen.
Frausein bedeutet heute, … auf Augenhöhe mitzugestalten – beruflich und privat.
Meine drei besten Eigenschaften sind … Intuition, Kommunikation, Optimismus.
Auf diese Charakterzüge würde ich manchmal gerne verzichten … Sarkasmus und Ungeduld.
Wenn ich einen Fehler mache, … kann ich das zugeben und mich entschuldigen.
Kraft tanke ich … auf Reisen mit meinem Verlobten und meiner Tochter, beim Sport, mit meinem Hund.
Meiner Tochter wünsche ich, … dass sie gestärkt und von Liebe getragen an die Verwirklichung ihrer Ziele geht.
Meine Zukunftsvision ist … Ich habe noch viele Ziele und Visionen, aber die Gegenwart ist schön. Möge es uns nie schlechter gehen!