Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 27.12.2019

Was acht Frauen in einer desolaten Fabrik suchten

"Krebs zerstört – Krebs verbindet": Bloggerin und Fotografin luden zu einem ungewöhnlichen Shooting.

Bild Claudia Altmann-Pospischek.jpg
Sie steht immer wieder auf: Die herzliche Brustkrebsaktivistin und Bloggerin Claudia Altmann-Pospischek (© Liz Lechner)

An allem Schlechten etwas Gutes

Schon mal über dieses Credo geärgert, weil einfach weit und breit kein Lichtstrahl sichtbar war? Mit ihrer positiven Einstellung verblüfft Brustkrebsaktivistin und Bloggerin Claudia Altmann-Pospischek einmal mehr. Das Energiebündel aus Wiener Neustadt ist selbst an einer unheilbaren Form von metastasiertem Brustkrebs erkrankt; vielfach schon gelang es ihr, sich nach schmerzhaften, nerven- und kräftezehrenden Therapien und Eingriffen aufzuraffen. Die herzliche und schlagfertige Kämpferin initiierte nun kürzlich mit der jungen talentierten Fotografin Liz Lechner ein bemerkenswertes Projekt: Sie organisierten ein Shooting mit acht an Brustkrebs erkrankten Frauen – und zwar in einer völlig heruntergekommenen Fabrikshalle.

"Uns ging es darum zu zeigen, dass die Diagnose Krebs das Leben bis in seine Grundfesten erschüttert. Deshalb haben wir in einer alten, desolaten Seifenfabrik geshootet, um diese Zerstörung zu veranschaulichen", erklärt Claudia Altmann-Pospischek. "Aber nichts Schlechtes ohne was Gutes. So hat uns acht Frauen die Krankheit zusammengeführt und wir freuen uns nun über eine Verbindung voller Verständnis, Respekt und Harmonie. Dieses Gefühl sollen die Fotos ausdrücken." Zutiefst berührt hat das Projekt auch die Fotografin selbst: "Ich fand es schön, authentische und echte Frauen zu fotografieren, die einen bestimmten Lebensweg hinter sich haben. Frauen die Höhen und Tiefen durchlebt haben und durch ihre Krankheit geprägt wurden", beschreibt Liz Lechner.

Allen Frauen, die sich am Projekt "Krebs zerstört – Krebs verbindet" beteiligten, lag es auf dem Herzen, auf das Thema Brustkrebs aufmerksam zu machen und die Frauen an ihre Mammografie-Untersuchung zu erinnern. Zudem wollen sie damit zu Solidarität mit Betroffenen, auch mit an metastasiertem Brustkrebs erkrankten Frauen aufrufen.

Ablichten ließen sich neben Claudia Altmann-Pospischek Christa Bleyer, Andrea Gromes, Claudia Meiböck, Andrea Reiter, Zorica Steinwendtner, Katrin Weber und Martina Wimmer.

 

Bild Gruppenfoto.jpg
(© Liz Lechner )
Bild Elisabeth Lechner.jpg
Die Fotografin Elisabeth Lechner