Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 06.02.2020

Zweifach zauberhaft

Sie sind derzeit das berühmteste Magierpaar der Welt: Amélie van Tass und Thommy Ten. Ende Jänner kehren die beiden Ausnahmekünstler mit ihrer neuesten, spektakulären Mental-Show in ihre Heimat zurück. Zum Tournee-Start baten wir das bezaubernde Paar aus Krems zum Gespräch – über mentale Kräfte, Zauberei und die Magie ihrer Liebe.

Bild 2002_N_Valentins_Magie-17.jpg
(© Matthias Köstler) MAGISCHES HEIMSPIEL. Am 15. und 16. Mai 2020 gastiert das Magierpaar bei den Design Days im Wolkenturm Grafenegg.

Gibt es so etwas wie Vorsehung? Nun, die Geschichte beginnt im selben Jahr (1987), im selben Spital in St. Pölten, wo die beiden geboren werden. Das Mädchen träumt davon, Tänzerin zu werden. Der Junge will nichts als zaubern und perfektioniert bereits im zarten Alter seine Zaubertricks, um die herum er bald magische Geschichten erfindet. In den folgenden Jahren kreuzen sich ihre Wege mehrmals, ohne einander wirklich wahrzunehmen. Bis zum Jahr 2011, als die mittlerweile staatlich geprüfte Bühnentänzerin und studierte Sozialpädagogin dem zaubernden Kommunikationswissenschaftler bei der ORF-Show „Die große Chance“, einer spontanen Eingebung folgend, assistierte. Der Rest ist Bühnengeschichte: Unter den Künstlernamen Amélie van Tass und Thommy Ten bezaubern sie als „The Clairvoyants“, also die Hellseher, fortan ihr Publikum. 2015 werden sie zu Weltmeistern in Mentalmagie gekürt und erreichen bei der weltgrößten Show „America‘s Got Talent“ vor einem 16-Millionen-Publikum den zweiten Platz. Heute sind Amélie und Thommy Headliner der erfolgreichsten Zaubershow am Broadway und aktuell die berühmtesten Mentalmagier der Welt. Mit ihrer letzten „Einfach zauberhaft!“ Österreich-Tournee begeisterte das Paar, das in Los Angeles und Krems lebt, über 100.000 Besucher. Nun kommen Sie zurück – und die Show wird noch größer, noch atemberaubender ...

NIEDERÖSTERREICHERIN: Amélie und Thommy, worauf dürfen wir uns bei eurer neuen Show freuen?
Amélie: Auf viele neue Acts! Und ich werde erstmals abtauchen und versuchen, in einem 2.000-Liter-Wassertank, ohne Kontakt zur Außenwelt, Gedanken zu lesen ...
Thommy: Wie immer geht es bei uns um die Interaktion mit unserem Publikum. Das Spannende in der Mentalmagie ist, dass alles in den Köpfen der Zuschauer stattfindet, dass jeder Abend anders ist, sich nichts wiederholt. Und es gibt als besondere Überraschung einen dritten Teilnehmer in der Show ...

Lasst mich raten: euren süßen Hund Mr. Koni Hundini, den ihr nach dem großen Entfesselungskünstler Houdini benannt habt?
Thommy: Ja, genau, und auch er wird versuchen, Gedanken zu lesen – mal schauen, wie es funktioniert (lacht).

Wer hat Mr. Koni Hundini trainiert?
Er war bei einer Tiertrainerin in Los Angeles, parallel dazu arbeiten wir auch tagtäglich zu Hause mit ihm. Für Koni ist es wie ein Spiel. Er lernt sehr gerne und schnell, wenn man immer dran bleibt, dann funktioniert es eigentlich ganz gut (schmunzelt).

Der magischste Moment meines Lebens? Thommys Heiratsantrag im romantischen Moorea auf Tahiti! - Amélie van Tass
Bild 2002_N_Valent_Magie-20.jpg

MR. KONI HUNDINI.
Der süße Hund des Paares wird 2020 Teil der Show.

(c) Matthias Köstler

Bild 2002_N_Valentins_Magie-3.jpg

ABGETAUCHT.
Amélie wird in einem 2.000-Liter-Wassertank versuchen, Gedanken zu lesen.

(c) Matthias Köstler

Bild 2002_N_Valentins_Magie-4.jpg

(c) Matthias Köstler

Ihr begeistert ein Publikum von New York bis Sydney – von Mexiko City bis Singapur und von Las Vegas bis Österreich, wobei die Besucher eurer Zaubershow selbst zu magischen Mitspielern werden. Ist es vor heimischem Publikum doch etwas anders?
Amélie: Wie die Leute reagieren, wie sie sich während der Show verhalten – das ist eigentlich in jedem Land anders. Für uns ist es in Österreich natürlich ganz speziell, weil wir während der Tour sehr viele Familienmitglieder und Freunde im Publikum haben. Die Vorfreude und auch die Aufregung sind für uns daher noch größer als in anderen Ländern.

Was, wenn einer eurer Lehrer plötzlich auf die Bühne käme?
Thommy: Kommt drauf an, welcher (lacht).

Aber war nicht einmal wirklich ein Lehrer von dir auf der Bühne?
Amélie: Ja, mein Rechnungswesen-Lehrer! Unsere Lehrer kennen uns ja aus der Schulzeit und ich glaube schon, dass viele auch stolz sind, wenn sie unsere Shows verfolgen. Überhaupt ist es schön, von Menschen angefeuert zu werden, die uns von früher kennen.

Es heißt, Mentalmagier können Augenbewegungen deuten, unbewusste Gesten wahrnehmen und Mimik und Körpersprache lesen. Und sie haben die Fähigkeit, Menschen dazu zu bringen, dass sie am Ende das sagen, was die Mentalisten wollen. Könnt Ihr Gedanken und Handlungen beeinflussen?
Thommy: Nein, wir beeinflussen niemanden und keiner wird zu etwas gezwungen, was er nicht will. Im Gegenteil! Wir versuchen immer, dass der Input von den Leuten kommt, weil das die Show auch persönlicher macht. Mit ihnen gemeinsam was Tolles zu schaffen, das ist das Spannende. Manchmal kommt dabei auch etwas ganz anderes raus, als wir es geplant hatten (lacht). Wir haben vielleicht eine ganz gute Eingabe, wie sich die Leute in gewissen Momenten verhalten werden oder auch nicht, aber wenn es einmal anders läuft, ist das auch kein Problem. Wir nehmen dann dieses Angebot an und versuchen mit ihm oder ihr den Weg zu gehen.
Amélie: Uns geht es darum, eine Situation zu schaffen, in der sich die Menschen wohl fühlen. Dabei kommt es auf die Intuition, die Menschenkenntnis und das Bauchgefühl eines Künstlers auf der Bühne an. Niemals würden wir jemanden bloßstellen! Man kann sagen, es ist das Resultat einer jahrelangen Erfahrung, wie man die Menschen einschätzt. Meist bestätigt sich das, aber es gibt schon auch Situationen, die man so nicht erwartet hätte. Wenn zum Beispiel ein Zuschauer auf der Bühne vor Freude einen Handstand macht – oder sogar einen Heiratsantrag, was uns auch schon passiert ist (lacht). Das sind die Momente, die wir nicht unter Kontrolle haben. In unserem Job wird uns also nie fad ...

Amélie, du hast die Zauberei seit dem goldenen Zeitalter der Jahrhundertwende wieder weiblich gemacht, heute bist du die einzige amtierende Weltmeisterin der Zauberkunst. Was macht das mit dir?
Amélie: Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich quasi diese Rolle der Frau von damals weitertragen kann. Wir haben ja auch bei „The Illusionists 1903“, wo es um Zauberei in der Jahrhundertwende geht, mitgemacht. Ich bewundere diese Künstlerinnen von damals sehr, wie sie es in der von Männern dominierten Welt geschafft haben, anerkannt zu werden. Uns Frauen wird ja eine ausgeprägte Intuition für übernatürliche Dinge nachgesagt, daher wirkt es halt auch echter und nochmal faszinierender. Viele Männer fragen sich „kann die das jetzt wirklich oder ist das ein Trick?“ Ich habe viel über die Künstlerinnen von damals gelesen, die hoch gefeiert wurden. Die haben nicht nur Gedanken gelesen und Geister beschwört, sie haben auch den berühmten Kugelfang (das Fangen von Gewehrkugeln zwischen den Zähnen, Anm.) gemacht, der aus dieser Zeit stammt. Ich fühle mich also geehrt, diese Kunst auch für kommende Generationen weiterzutragen. Nach der Show kommen oft Mädchen mit großen Augen zu mir, so, als würden sie vor einer Prinzessin stehen. Ich nehme diese Verantwortung, junge Menschen inspirieren zu können, sehr ernst. Ich will ihnen sagen „du kannst alles, egal, ob du ein Bub oder ein Mädchen bist, ob du auf der Bühne stehst oder nicht – ihr alle könnt es schaffen!“

"Die Magie entsteht in den Köpfen unserer Zuschauer." - Thommy Ten
Bild 2002_N_Valentins_Magie-18.jpg

(c) Matthias Köstler

Bild 2002_N_Valentins_Magie-13.jpg

MEXICO CITY.
Mit John Travolta

Bild 2002_N_Valentins_Magie-21.jpg
 

Ihr habt ein unvorstellbares Arbeitspensum. Woher nehmt ihr dazu die Kraft?
Amélie: Wenn es um die Tour geht, wir in einem Working Process mit Deadline sind, dann können Tage schon mal 36 Stunden dauern. Wir wollen den Leuten unser Bestes geben, ihnen eine schöne Show zeigen, das treibt uns an. Kraft holen wir uns in der Natur, raus gehen, den Kopf frei bekommen. Ganz banale Sachen wie Zeit mit der Familie zu verbringen, mit der Nachbarin zu tratschen, tut uns „Paradiesvögel“ dann sehr gut. Diese normalen Dinge erden uns, dann kommt man wieder runter vom Job.

Wobei wir bei der Liebe wären, ihr seid im selben Jahr im selben Spital geboren, eure Wege hatten sich mehrmals gekreuzt. Glaubt ihr an Vorsehung?
Amélie: Ich glaube schon, dass es vieles gibt, was wir uns nicht erklären können, aber es existiert. Es kann schon sein, dass es damals schon ein Hinweis war. Unsere Wege haben sich gekreuzt, aber wir haben uns nicht wahrgenommen. Jeder von uns hatte seinen eigenen Freundeskreis um sich. 2011 hat es dann klick gemacht, dann hat es gepasst!
Thommy: Dieser richtige Zeitpunkt ist schon ganz gut, das haben wir auch schon von anderen Paaren gehört. Ich glaube, sich im richtigen Moment zu treffen, ist das Entscheidende. Mit unserem Timing sind wir also recht zufrieden.
Amélie: Ich glaube auch (lacht).

Thommy, du hast Amélie im romantischen Moorea auf Tahiti einen Heiratsantrag gemacht. Wusstest du mit deinen hellseherischen Fähigkeiten nicht schon ihre Antwort?
Thommy: Ja, natürlich habe ich das gewusst (lacht)! Nein, ich habe es gehofft. Ich war sehr nervös, aber es ist mir gelungen, eine Frau, die permanent meine Gedanken liest, doch noch überraschen zu können. Wir schaffen es sogar zu Weihnachten, uns zu überraschen.

Amélie, was verzaubert dich an deinem Thommy?
Amélie: Seine Spontanität, seine Art, mich mit seinem besonderen Witz zum Lachen zu bringen. Und dass er seine Ziele fokussiert und sehr hart daran arbeitet.

Thommy, wie bezaubert Amélie dich?
Thommy: Dass sie offen ist, Dinge auszuprobieren. Wenn es heißt, wir müssen morgen nach Los Angeles fliegen, sagt sie „o.k. passt, machen wir“. Sie geht den Weg mit mir, das freut mich wahnsinnig und das weiß ich sehr zu schätzen.

Amélie, was war der magischste Moment deines Lebens?
In naher Vergangenheit definitiv der Heiratsantrag. Es war am Strand, nach einem Tauchgang und nachdem wir mit Delfinen geschwommen sind – ein wunderschöner wie auch magischer Moment. Beruflich habe ich so einen Moment am Broadway erlebt, als ich auf der Bühne stand, auf der hundert Jahre zuvor Houdini stand. Auch das war magisch und eine große Ehre.

Thommy, deiner?
Ein besonderer Moment für mich war vor drei Jahren, als wir unseren Hund Koni abholten, wir das erste Mal diesen kleinen Wollknäuel in der Hand hielten. Während der sechsstündigen Autofahrt saß er abwechselnd auf unserem Schoss, schaute uns an und dachte sich wohl „was ist los, wohin geht‘s jetzt?“. Seitdem gehört er zu uns.

Tahiti war also magisch, welcher Ort für eure Hochzeit könnte das noch toppen?
(beide lachen) Amélie: Also wir finden die Wachau sehr schön ...
Thommy: Ja, wir sind große Fans unserer Heimat. Vielleicht feiern wir auch zweimal, um unsere Hochzeit mit all unseren Freunden zelebrieren zu können. Für diese Doppellösung steht Hawaii ganz oben auf unserer Liste.

Eure Österreichtour 2020 ist nahezu ausverkauft. Auf eine besondere Open Air Show dürfen wir uns im Mai in Grafenegg freuen ...
Thommy: Grafenegg mit dem Schloss, dem riesigen Park und dem Wolkenturm ist für uns ein besonders magischer Ort. Seit Jahren hatten wir den Wunsch, dort unsere Show zu spielen und durften das auch bereits. Normalerweise funktionieren Zauber­shows unter freiem Himmel ja nicht. In unserem Fall geht es aber mehr um die Menschen als um die Requisiten, deshalb funktioniert unsere Magie auch unter freiem Himmel. Für uns ist es auch ein bisschen ein Heimspiel. Wir kommen aus Krems, wir lieben die Wachau, wir haben unsere größte Fanbase in Niederösterreich, deswegen freuen wir uns so sehr auf Grafenegg!

"ZWEIFACH ZAUBERHAFT"

Die NEUE Show!
Für die große Österreich-Tournee 2020 sind noch Restkarten erhältlich!

ACHTUNG!
Der Verkauf für die 21 Shows 2021 ist auch bereits gestartet. In St. Pölten gastieren die Weltmeister der Mentalmagie am 11., 12. und 13. Februar 2021; im Wolkenturm von Grafenegg am 26. und 27. März 2021.
Tickets ab sofort unter www.theclairvoyants.com.

Tauchen Sie ein in die magische Welt von Thommy Ten und Amélie van Tass mit Videos, DVD, Buch und aktuellen News aus aller Welt ...